Das KoPM®-Modell eignet sich dafür, Verbesserungspotenziale mit dem Ziel einer qualitativ hochwertigen und humanen Versorgung für die Patienten, Bewohner, bzw. Klienten (Rumpf) zu entdecken und Schlüsselprozesse in der Versorgung (großes Segel) wie z. B. Aufnahme-, Entlassungs- oder Visitenprozesse zu analysieren und mit dem Ziel einer effizienten Kommunikation (kleines Segel) zur gegenseitigen Information und Absprache zu verbinden. Dafür ist ein wichtiges Element die prozessunterstützende Aufbauorganisation (großes Segel), in der die patientenbezogenen Zuständigkeiten festgelegt werden und die beteiligten Akteure ihre Kompetenzen für eine gewinnbringende Kooperation weiterentwickeln.

Kernelemente des kooperativen Organisationsmodells sind in den folgenden vier Aktionsfeldern beschrieben:

Aktionsfelder des KoPM®-Modells

Kooperativer Versorgungsprozess

................................................................................................................................................................................................

Prozessunterstützende Aufbauorganisation

................................................................................................................................................................................................

Nutzenstiftende Kooperationsformen

................................................................................................................................................................................................

Interdisziplinäre Kompetenzentwicklung

................................................................................................................................................................................................