Asklepios Klinik Nord Ochsenzoll, Klinik für Abhängigkeitserkrankungen

Arbeitsfeld:

Psychiatrie
Straffälligenhilfe

In der Klinik für Abhängigkeitserkrankungen der Asklepios Klinik Nord werden Patienten mit Abhängigkeit von legalen und von illegalen Drogen behandelt. Dafür stehen vier Behandlungsstationen für qualifizierten Entzug, eine Station mit psychotherapeutischem Angebot (Abhängigkeit und affektive Störungen), eine Ambulanz und eine Tagesklinik zur Verfügung. Weiterhin gehören zu der Klinik zwei Ambulanzen im Stadtgebiet, in denen Substitutions- bzw. Diamorphinbehandlung für drogenabhängige Patienten durchgeführt wird sowie in Kooperation mit einem Drogenhilfeträger psychosoziale Betreuung für diese Klientel.

Das Behandlungsziel wird mit den Patienten jeweils individuell festgelegt. Neben der Entzugsbehandlung und der somatischen bzw. psychiatrischen Krisenintervention ist die Motivationsarbeit Schwerpunkt. Ziel ist die weitere Auseinandersetzung mit, bzw. Behandlung der Abhängigkeitsproblematik durch Anbindung an die Suchthilfesysteme und Selbsthilfeorganisationen bzw. Vorbereitung auf stationäre Entwöhnungsbehandlung oder Therapie.

In allen Bereichen der Klinik arbeiten multiprofessionelle Teams, bestehend aus ärztlichem, psychologischem, sozialpädagogischem und pflegerischem Personal. Der Aufenthalt auf den Stationen findet in einem individuell zeitlich beschriebenen Rahmen statt und umfasst die Beratung und Weitervermittlung durch den Sozialdienst, einzel- und gruppentherapeutische Angebote sowie die medizinische und pflegerische Unterstützung und Behandlung.

Aufgabenbereich während des Praktikums:

Perspektivplanung: Anbindung ambulant in Suchtberatungsstellen (auch in der Asklepios Ambulanz) und/oder in Selbsthilfegruppen sowie 
(Weiter-)Vermittlung in teil-/vollstationäre Einrichtungen (intern & extern), medizinische Rehabilitation (Entwöhnungsbehandlung), Maßnahmen der Eingliederungshilfe, Obdachlosenunterkünfte, Wohnprojekte, -gruppen

Psychosoziale Begleitung: Stärkung der Abstinenzmotivation und –fähigkeit, Erweiterung persönlicher Handlungskompetenzen, Beratung über das Suchthilfesystem und Biographiearbeit

Administratives: Antragstellung für Einrichtungen/Anschlussbehandlung, Erstellung von Sozialberichten, Sicherung der materiellen Lebensgrundlage, Klärung der juristischen Situation und Anregung einer gesetzlichen Betreuung

weitere Tätigkeitsfelder: Mitarbeit im multiprofessionellem Team, Teilnahme an den Oberarztvisiten, den Übergaben und den patientenbezogenen Gesprächsrunden auf den Stationen, Sozialvisiten bzw. Einzelgespräche auf den Stationen und Verlaufs- und Prozessdokumentation.

Hinweis

Für die dargestellten Inhalte ist die Praktikumsstelle verantwortlich. Über die fachliche Eignung und Passung zum Theorie-Praxis-Seminar entscheiden die jeweiligen TPS-Leiterinnen und TPS-Leiter der HAW Hamburg. 


Anschrift: 
Asklepios Klinik Nord Ochsenzoll
Klinik für Abhängigkeitserkrankungen
Langenhorner Chaussee 560
22419 Hamburg

Ansprechperson für Bewerbungen:
Herr Roy Rittmeister: r.rittmeister@asklepios.com 
Frau Neele Wiese: n.wiese (@) asklepios.com

Sprechzeiten für Praktikumsanfragen:
Montag - Freitag 09.00Uhr - 13.00 Uhr

Telefon:
R. Rittmeister 040-1818874251
N. Wiese 040-1818874249

Anforderungsprofil
 

Vergütung:
Nein