Interkulturelle Trainings des Inter­natio­nal Office

Interkulturelle Kompetenz ist heutzutage ein weit verbreiteter Begriff und wird von vielen Arbeitgebern vorausgesetzt. Auch im Hochschulkontext und im Alltag der meisten Studierenden spielt diese "besondere Fähigkeit" eine wichtige Rolle. Aber was bedeutet es eigentlich, interkulturell kompetent zu sein?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, bietet das International Office in unterschiedlichen Abständen interkulturelle Trainings und Anti-Diskriminierungstrainings an. Den Teilnehmer*innen wird damit eine Möglichkeit gegeben, die eigene kulturelle Zugehörigkeit und deren Einfluss auf persönliche Werte, Verhaltens- und Denkmuster zu reflektieren und in Diskussionsrunden persönliche Erfahrungen mit anderen zu teilen. Mithilfe interaktiver Übungen soll die eigene Wahrnehmung kritisch hinterfragt und ein Perspektivwechsel ermöglicht werden. Insgesamt sollen die Trainings dazu beitragen, die Handlungsfähigkeit der Teilnehmer*innen in interkulturellen Situationen zu fördern und Diskriminierung entgegenzuwirken.

Die Trainings sind in der Regel zweitägig und können für den Baustein 2 des Zertifikat Internationales angerechnet werden. Sie finden üblicherweise auf Englisch statt, können nach Rücksprache mit der Veranstalterin aber auch auf Deutsch durchgeführt werden.

Nächste Termine

Sommersemester 2021

  • 24. und 25. April, jeweils 10:00-16:00 Uhr
  • 8. und 9. Mai, jeweils 10:00-16:00 Uhr → Anmeldeverfahren beendet
  • 29. und 30. Mai, jeweils 10:00-16:00 Uhr → zur Anmeldung

 

Kontakt

Laura Thiessen
Projektkoordinatorin Internationalisierung zu Hause
Studierendenzentrum
Stiftstraße 69, Raum 216
20099 Hamburg
T +49 40 428 75-9841
laura.thiessen@haw-hamburg.de