Schwerbehindertenvertretung der HAW Hamburg

Maike Messerschmidt

Vertrauensfrau der Schwerbehinderten

T +49 40 428 75-9122
maike.messerschmidt@haw-hamburg.de

Raum 13.26
Berliner Tor 5
20099 Hamburg

erreichbar:
Montag bis Donnerstag
09:00 bis 15:00 Uhr

Barbara Eckelmann

Stellvertretende Vertrauensfrau
der Schwerbehinderten

barbara.eckelmann@haw-hamburg.de

Raum 8.28
Berliner Tor 5
20099 Hamburg

erreichbar:
Dienstag bis Donnerstag
09:30 bis 16:00 Uhr

_______________________________________________________________________________________

Infor­mationen

Medizinische Rehabilitation nach einer Corona Erkrankung

................................................................................................................................................................................................

_______________________________________________________________________________________

Was macht die Schwerbehinderten-Vertretung:

Wir setzen uns für die Belange von Menschen mit Behinderung, Gleichgestellter sowie von Behinderung bedrohter Kollegen und Kolleginnen ein.

Unser Ziel ist es, dafür zu sorgen, dass möglichst viele Menschen mit Behinderung oder Gleichgestellte die Chance erhalten, einen Arbeitsplatz an der HAW Hamburg zu bekommen.

Des Weiteren werden wir uns dafür einsetzen, dass die Arbeitsbedingungen für Menschen mit Behinderung laufend überprüft und ggf. verbessert werden.

Zu unseren Aufgaben gehört:

  • Beratung zu Antragstellungen und Themen, die in Zusammenhang mit der Behinderung stehen.
  • Vertretung der Interessen schwerbehinderter, gleichgestellter und von Behinderung bedrohter Menschen in der Dienststelle.
  • Überwachung der Einhaltung geltender Gesetze, Verordnungen, Dienstvereinbarungen und Verwaltungsanordnungen zugunsten schwerbehinderter Menschen.
  • Unterstützung bei präventiven Maßnahmen.
  • Entgegennahme von Anregungen und berechtigter Beschwerden zwecks Klärung mit der Dienststelle.
  • Teilnahme an Ausschüssen, Arbeitsgruppen und Personalratssitzungen.
  • Begehungen in Bezug auf Barrierefreiheit.

 Die gesetzlichen Grundlagen sind Beispielsweise:

  • Das Sozialgesetzbuch IX
  • Das Behindertengleichstellungsgesetz BGG
  • Der Teilhabeerlass der Freien- und Hansestadt Hamburg
  • Die Dienstvereinbarung Inklusion der HAW
  • …und weitere Rechtsnormen