Campusleben_HAW_Hamburg_3

Lehrende_HAW_Hamburg_9

Studierende_HAW_Hamburg_19

Informationen für:

»Erasmus+« - Studieren in Europa

Im Rahmen des EU-Bildungsprogramms Erasmus+ haben Studierende der HAW Hamburg die Möglichkeit zu einem Studienaufenthalt an einer Partnerhochschule innerhalb der EU oder in einem der Programmländer außerhalb der EU (Island, Liechtenstein, Mazedonien, Norwegen, Türkei). Aufgrund der geschlossenen Kooperationsverträge mit den Partnerhochschulen entfallen die dortigen Studiengebühren für TeilnehmerInnen des Erasmus+ Programms (ggf. fallen Semesterbeiträge wie an der HAW Hamburg an).

Eine Beratung zu den für Sie möglichen Zielhochschulen erhalten Sie im Rahmen von Informationsveranstaltungen und in den Sprechstunden der Student Exchange Coordinators der Fakultäten. Die Auswahl einer geeigneten Gasthochschule erfolgt u.a. basierend auf Ihren Sprachkenntnissen (der Unterrichtssprache) und dem dort angebotenen Studienprogramm, welches Ihrem eigenen entsprechen sollte, um eine umfangreiche Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland zu ermöglichen.

Es können sowohl innerhalb eines Bachelor- als auch eines Master-Studiums jeweils bis zu 12 Monate über das Erasmus+ Programm im Ausland absolviert werden (auch Kombination von Studienaufenthalt an Partnerhochschule und Erasmus+ Auslandspraktikum möglich; beide Möglichkeiten werden auf das maximale Kontingent zur Teilnahme am Erasmus+ Programm angerechnet).

Erasmus+ Studienaufenthalte können finanziell durch Erasmus+ Stipendien gefördert werden. Die finanzielle Mindestförderdauer pro Semester beträgt 3 Monate (=90 Tage).

Die finanzielle Förderung von Studierenden der HAW Hamburg ist im Projektjahr 2018/19 (WiSe 2018/19 & SoSe 2019) auf maximal 4 Monate (=120 Tage) pro Studiensemester begrenzt.

Hinweis: Es kann nicht garantiert werden, dass jede/r TeilnehmerIn, die/der eine Zusage zu einem Studienplatz an einer Partnerhochschule im Erasmus+ Raum vom Student Exchange Coordinator der Fakultät an der HAW bekommt, eine Erasmus+ Förderung erhält, da die Mittel begrenzt sind. Sollten keine Fördermittel zur Verfügung gestellt werden können, erfolgt eine Förderung als sogenannter "Zero Grant", d.h. es wird keine monatliche Förderung gezahlt, jedoch studieren diese TeilnehmerInnen zu den gleichen Erasmus+ Konditionen wie die EmpfängerInnen einer Förderung (Befreiung von Studiengebühren der Gasthochschule, vorherige Erstellung des Learning Agreements inkl. Anerkennung, etc.). 
Studienaufenthalte an ausländischen Hochschulen/Departments, mit denen keine Erasmus+ Kooperation mit dem eigenen Department der HAW Hamburg besteht, können nicht gefördert werden. Ebenso sind keine Aufenthalte über ein anderes Studienniveau (Bachelor/Master) förderfähig.

In dieser Info-Broschüre finden Sie die allgemeinen Informationen für TeilnehmerInnen am Erasmus+ Programm. Bitte beachten Sie jedoch unbedingt die an der HAW geltenden Bedingungen, die nach der Vergabe der Erasmus+ Studienplätze und der Erasmus+ Fördermittel auch im Rahmen von Informationsveranstaltungen kommuniziert werden. 

Die Informationsveranstaltungen zur finanziellen Förderung von Erasmus+ Studienaufenthalten finden regelmäßig für ausgewählte Studierende statt und werden vom International Office durchgeführt. 

* Bitte beachten Sie, dass die Schweiz derzeit nicht mehr am Erasmus+ Programm teilnimmt. Falls Sie für einen Studienaufenthalt an einer Partnerhochschule in der Schweiz ausgewählt wurden, kontaktieren Sie diese bitte, da von dort aus anderweitige Fördermittel an Incoming-Studierende aus dem Ausland vergeben werden. 

Häufige Fragen

Antwort auf/zuklappen Was ist Erasmus+ ?

Über Erasmus+ werden studiengebührenfreie Studienplätze an Partnerhochschulen in Europa für Studierende der HAW Hamburg vergeben. In der Regel dauert der Auslandsaufenthalt ein Semester, in Ausnahmefällen auch zwei Semester. Zusätzlich werden Stipendien für diese Studienaufenthalte aus Erasmus+ Mitteln vergeben. Hier gibt es weitere allgemeine Informationen zum Erasmus+ Programm.

Antwort auf/zuklappen Wann und wie bewerbe ich mich für einen Erasmus-Studienaufenthalt?

Da es nur eine begrenzte Zahl an Plätzen pro Erasmus+ Partnerhochschule gibt und diese über die Fakultäten zwei Mal pro Jahr vergeben werden, muss die Bewerbung um den Studienplatz an der Partnerhochschule ein halbes Jahr im Voraus erfolgen. 

Die Bewerbungsfristen sind:
30.03. für Studienaufenthalte im darauffolgenden Wintersemester und
30.09. für Studienaufenthalte im darauffolgenden Sommersemester.

Die Koordination der Bewerbungen für Studienplätze an den Erasmus+ Partnerhochschulen erfolgt über den Student Exchange Coordinator (SEC) Ihrer Fakultät (siehe rechts oben). Von ihm/ihr erfahren Sie, welche Partnerhochschulen für Sie infrage kommen. Bitte beachten Sie, dass es nur möglich ist, an Erasmus+ Partnerhochschulen Ihres Departments im Rahmen von Erasmus+ zu studieren. Ihr SEC teilt Ihnen mit, welche Dokumente für die Bewerbung um einen Erasmus+ Studienplatz im Ausland erforderlich sind und kommuniziert den Link zur Bewerbungsdatenbank Mobility Online. Dort laden Sie alle Bewerbungsunterlagen hoch. 

Nach der Zusage für die Teilnahme am Erasmus-Programm durch den SEC erfolgt die eigenständige Bewerbung an der Partnerhochschule im Ausland. Parallel müssen für die Teilnahme am Erasmus+ Programm einige zusätzliche Dokumente von Ihnen ausgefüllt und in Mobility Online hochgeladen werden (vor, während und nach der Mobilität). 

Antwort auf/zuklappen Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Bachelor-Studierende müssen bei Antritt des Auslandssemesters ein Studienjahr abgeschlossen haben. Master-Studierende können bereits im 1. Semester einen Erasmus+ geförderten Auslandsstudienaufenthalt antreten.
Die Staatsangehörigkeit spielt keine Rolle, sofern die/der Studierende ein Vollzeitstudium in Deutschland absolviert (Hauptwohnsitz muss Deutschland sein). Gaststudierende sind demnach ausgeschlossen.
Sie sollten über gute Sprachkenntnisse in der jeweiligen Unterrichtssprache Ihrer Gasthochschule verfügen (mindestens Sprachniveau B1 und besser), damit einem erfolgreichen Abschluss des Semesters nichts im Wege steht. Bei der Bewerbung muss ein Sprachnachweis über die Kenntnisse der Unterrichtssprache der Partnerhochschule eingereicht werden (in der Regel müssen Sprachkenntnisse der Unterrichtssprache der 1. Präferenz der max. 3 anzugebenden Partnerhochschulen im Umfang von B1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen vorhanden sein). 

Informieren Sie sich beim SEC Ihrer Fakultät, welche Voraussetzungen ggf. zusätzlich erfüllt werden müssen und welche Bewerbungsunterlagen erforderlich sind. 

Antwort auf/zuklappen Welche Vorteile hat ein Erasmus-Studienaufenthalt?
  • Befreiung von Studiengebühren an der Partnerhochschule
  • Anerkennung der an der Gasthochschule erbrachten Studienleistungen
  • Möglichkeit der finanziellen Förderung des Auslandssemesters
  • Erweiterung von Sprachkenntnissen
  • Internationale und interkulturelle Erfahrungen
Antwort auf/zuklappen Geht man besser zum Winter- oder Sommersemester?

Wenn man im Sommersemester startet, besteht oft das Problem, dass sich die Klausurenzeit an der HAW Hamburg mit dem Semesteranfang an der Gasthochschule überschneidet. Das Sommersemester im Ausland fängt oft schon im Januar an. Achten Sie unbedingt auf den akademischen Kalender der Gasthochschule.

Antwort auf/zuklappen Wie hoch sind die Stipendien für den Erasmus-Studienaufenthalt?

Die Höhe der Förderung hängt von dem Zielland ab, in dem Sie Ihr Auslandssemester absolvieren und richtet sich nach den dortigen Lebenshaltungskosten.

Die Fördersätze können von Projektjahr zu Projektjahr variieren.

Für Aufenthalte im Projektjahr 2018/19 (WiSe 2018/19 und im SoSe 2019) gelten die folgenden Länderzuordnungen und Fördersätze:

  • Ländergruppe 1: Dänemark, Finnland, Irland, Island, Lichtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich: 420€/Monat (14€/Tag)
  • Ländergruppe 2: Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern: 360€/Monat (12€/Tag)
  • Ländergruppe 3: Bulgarien, EJR Mazedonien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn: 300€/Monat (10€/Tag)


Die Gesamtfördersumme wird tagesgenau berechnet. Als Start- und Enddatum für die Förderung werden die Termine berücksichtigt, zu denen Sie sich zu Studienzwecken im Gastland aufhalten. Bei der Berechnung werden volle Monate grundsätzlich mit 30 Tagen angerechnet. Die Höchstförderdauer liegt für das WiSe 2018/19 und das SoSe 2019 bei 120 Tagen (4 Monate).

Die erste Rate (70% der Gesamtfördersumme) erhalten Sie zu Beginn Ihres Aufenthalts im Ausland, sofern alle erforderlichen Dokumente vorliegen.

Die zweite Rate (30% der Gesamtfördersumme) erhalten Sie nach der Rückkehr nach Deutschland und nachdem alle dann erforderlichen Unterlagen eingereicht wurden.

Antwort auf/zuklappen Wie viele Credit Points (ECTS) muss/darf ich im Ausland machen?

Grundsätzlich sollten Sie bestrebt sein, das Auslandssemester als volles Studiensemester zu nutzen, also ca. 30 Credit Points zu erlangen. Teilweise bestehen Regelungen an der jeweiligen Gasthochschule darüber, wieviele CP Sie mindestens/höchstens erreichen sollten - klären Sie dies bitte mit der Gasthochschule. An der HAW wird vorgegeben, dass Sie an der Gasthochschule Kurse im Umfang von mind. 24-30 ECTS belegen.
Selbstverständlich belegen Sie alle im Learning Agreement vereinbarten Kurse bis zum Ende des Semesters und nehmen an den dazugehörigen Prüfungen teil. 

Bitte beachten Sie (!), dass die Mindestanzahl der geleisteten ECTS im Transcript of Records mind. 18 betragen muss. Andernfalls ist eine Erklärung (z.B. bei Krankheit ist IMMER ein Attest vorzuweisen) erforderlich, die auf Plausibilität* geprüft wird. Bei unbegründetem Nicht-Erreichen von mind. 18 ECTS als auch bei Unvollständigkeit der Dokumente für die Erasmus+ Stipendienförderung wird die HAW Hamburg auf einer Rückzahlung der Fördersumme bestehen. 

*Bsp.: Plausibel ist z.B. nicht die Erklärung, dass die Sprachkenntnisse nicht ausreichend waren, da bereits im Auswahlverfahren die Vorgabe der Partnerhochschule berücksichtigt wird und die Wahl und Zuteilung der Gasthochschule dementsprechend erfolgen. Auch eine unzureichende Anzahl an englischen Kursen z.B.  an einer spanischen Hochschule ist kein plausibler Grund, da bereits im Vorfeld eine alternative Kurswahl erarbeitet werden sollte, falls nach Anreise vor Ort ein Kurs ausfällt oder bereits voll belegt ist.  

Antwort auf/zuklappen Wie werden die im Ausland erbrachten Leistungen anerkannt?

Bevor Sie ins Ausland gehen, müssen Sie ein »Learning Agreement (Before the Mobility)« erstellen, das die Lehrveranstaltungen, die Sie belegen werden und die damit verbundenen Credit Points (ECTS) sowie die Anerkennung festlegt. Das Learning Agreement muss sowohl von Ihnen und von der zuständigen Person in Ihrem Department (i.d. R. der/die Prüfungsausschussvorsitzende, dies muss eine Lehrkraft sein) als auch von der Partnerhochschule vor Beginn des Auslandsstudienaufenthaltes unterzeichnet werden. Die Kurse sollten so an der Partnerhochschule gewählt werden, dass eine möglichst vollumfängliche Anerkennung vorgenommen werden kann. 

Sie sollten sich demnach frühzeitig mit der zuständigen Person Ihres Departments (i.d.R. der/die Prüfungsausschussvorsitzende, der/die Unterzeichnende muss eine Lehrkraft sein) in Verbindung setzen, um zu klären, welche an der Gasthochschule angestrebten Leistungen für Ihren Studiengang an der HAW angerechnet werden können. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei Ihrem SEC und im Leitfaden zur Anerkennung.

Antwort auf/zuklappen Kann ich auch Auslands-BAföG beantragen?

Ja, Sie können zusätzlich Auslands-BAföG beantragen. Gegebenenfalls sind Sie sogar förderungsberechtigt, auch wenn Sie kein Inlands-BAföG bekommen. Wo Sie das Auslands-BAföG beantragen, hängt vom Zielland ab. Auskunft hierzu gibt diese Seite.
Das Auslands-BAföG wird nicht auf die Erasmus-Förderung angerechnet. Ob Kombinationen mit anderen Stipendien möglich sind, sollten Sie bitte im International Office klären.

Antwort auf/zuklappen Muss ich mich zurückmelden?

Ja, Sie müssen sich unbedingt zurückmelden (und den Semesterbeitrag bezahlen), da Sie für die Zeit des Auslandssemesters an der HAW Hamburg immatrikuliert sein müssen.

Sie können einen Antrag auf Rückerstattung des HVV-Anteils beim Studierendenwerk Hamburg stellen. Weitere Informationen finden Sie hier: Rückerstattung Semesterbeitrag

An der Gasthochschule werden Sie als Gaststudent/in eingeschrieben. Von eventuellen Studiengebühren der Gasthochschule sind Sie befreit.

Antwort auf/zuklappen Kann ich verlängern? Was passiert, wenn ich abbrechen muss?

Verlängerung: Eine Verlängerung des Auslandsaufenthalts, z.B. um ein weiteres Studiensemester, ist ggf. möglich, allerdings kann keine Garantie für eine fortlaufende finanzielle Förderung ausgesprochen werden. Der genaue Ablauf bei einer geplanten Verlängerung muss frühzeitig mit dem Student Exchange Coordinator und dem International Office abgesprochen werden. Spätestens einen Monat vor dem ursprünglich geplanten Studienende an der Partnerhochschule müssen Studierende formlos per Mail eine Verlängerung bei Ihrem SEC & dem International Office beantragen.

Abbrechen: Wenn Sie weniger als 3 Monate (vorgeschriebene Mindestdauer) an Ihrer Gasthochschule studiert haben, müssen Sie die gesamte Fördersumme zurückzahlen. Wenn Sie zeitlich darüber liegen, lässt sich i.d.R. eine individuelle Lösung finden. Auf alle Fälle müssen Sie, bevor Sie vorzeitig abbrechen, Ihren Student Exchange Coordinator und das International Office informieren.

Antwort auf/zuklappen Kann man auch an einer Hochschule studieren, die keinen Erasmus+ Vertrag mit meinem Department hat?

Ein gültiges Inter-Institutional Agreement ist die Voraussetzung für einen Studienaufenthalt an einer Erasmus+ Partnerhochschule. Sie können leider nicht die Plätze einer anderen Fakultät/eines anderen Departments nutzen, um einen Erasmus+ Aufenthalt zu absolvieren. 

Sollte Ihre Wunschhochschule im Ausland keinen Erasmus+ Vertrag mit Ihrem Department der HAW Hamburg haben, können Sie sich aber direkt beim International Office der Hochschule im Ausland informieren, ob Sie dort als Freemover ein Studiensemester absolvieren können. Der Nachteil ist, dass Sie evtl. anfallende Studiengebühren an der Hochschule im Ausland zahlen müssen.

Antwort auf/zuklappen Erasmus-Aufenthalt mit Kind oder mit körperlicher Einschränkung

Studierende mit besonderen Bedürfnissen können eine zusätzliche Förderung bekommen, die aber nicht die Vollkosten abdecken kann. Spätestens 2 Monate vor Antritt des Auslandstudiums muss beim Deutschen Akademischen Austauschdienst ein Antrag auf Zusatzförderungen eingehen. Bitte wenden Sie sich hierzu frühzeitig an das International Office der HAW Hamburg.

Weitere Informationen und Erfahrungsberichte dieser Zielgruppe finden Sie hier: Sonderförderung Erasmus+ 

Antwort auf/zuklappen Vorbereitung auf Erasmus - Sprache, interkulturelles Training, Berichte

Erfahrungsberichte
Erfahrungsberichte von HAW-Studierenden zu Erasmus-Aufenthalten an Partnerhochschulen in Europa enthalten wertvolle Tipps für den jeweilige Studienort z.B. zur Wohnungssuche, zur Studienorganisation oder auch zur Freizeitgestaltung.

Sprache
Manche Gasthochschulen bieten vor Ort studienvorbereitende (teilweise kostenlose) Sprachkurse an. Der Zeitraum dieser Kurse kann ebenso wie der von Sprachkursen an privaten Sprachschulen im Gastland mitgefördert werden, wenn die Lehrveranstaltungen an der Hochschule direkt im Anschluss beginnen.
Natürlich können und sollten Sie vor der Abreise einen Sprachkurs in Hamburg besuchen, um sich optimal auf Ihren Auslandsaufenthalt vorzubereiten.
Zur Vorbereitung oder während des Auslandssemesters haben Sie die Möglichkeit an einem kostenlosen Online-Sprachkurs (OLS-Kurs) teilzunehmen (i.d.R. in der Unterrichtssprache, ggf. in der Landessprache möglich, wenn bereits gute Kenntnisse der Unterrichtssprache vorliegen). Die Lizenzen hierzu werden durch das International Office vergeben.

Verpflichtend ist in diesem Zusammenhang zudem die Absolvierung eines onlinebasierten Spracheinstufungstests vor und nach dem Auslandsaufenthalt (OLS-Test 1 & 2), zu dem Sie nach der Zusage eines Studienplatzes zu gegebenem Zeitpunkt eingeladen werden, nachdem Sie Ihre Unterrichtssprache dem International Office kommuniziert haben.

Interkulturelles Training
Der Career Service der HAW Hamburg bietet regelmäßig Workshops zur interkulturellen Kommunikation o.ä. an. Melden Sie sich rechtzeitig an, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
Auf www.vocalproject.eu können Sie sich online interkulturell fortbilden und auch Ihre Fremdsprachenkenntnisse in typischen Alltagssituationen verbessern.

 

 

Haftungsklausel

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung [Mitteilung] trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Letzte Änderung: 14.09.18

An die Redaktion

Beratung & Bewerbung

Student Exchange Coordinators:

Fakultät TI

Maike Lempka

Fakultät LS
Astrid von der Heide

Fakultät DMI
Jenny Kahler

Fakultät W&S
Lea Andres

ERASMUS Förderung

HAW Hamburg
International Office

Stiftstraße 69
20099 Hamburg

support_outgoings(@)haw-hamburg.de

Marina Leß
T +49.40.428 75-9181
Pers. Sprechzeit: Di 11-13 Uhr
Raum 118

Sabrina Schöne
T +49.40.428 75-9182
Pers. Sprechzeit: Mo 11-13 Uhr

Weitere Sprechzeiten des International Office:
Do 14 - 17 Uhr