ERASMUS+ Mobilität zu Lehrzwecken

Im Rahmen des Programms Erasmus+, ein Bildungsprogramm der Europäischen Union, haben Lehrende die Möglichkeit einen Lehraufenthalt an unseren europäischen Partnerhochschulen in den Erasmus+ Programmländern durchzuführen. Dies ist eine schöne Gelegenheit Lehrerfahrungen im Ausland zu sammeln, internationale Kontakte zu knüpfen und den Austausch mit bereits etablierten Partnerhochschulen weiter auszubauen.

DAAD-Kurzfilm: Zu Lehrzwecken ins Ausland mit Erasmus+ #kurzerklärt

Voraussetzungen und Ablauf

Voraussetzungen für eine Förderung durch das International Office:

  • Ein bestehendes ERASMUS+ Interinstitutional Agreement für den Bereich "STA" (Personalmobilität zu Lehrzwecken) für den eigenen Fachbereich mit der aufnehmenden Partnerhochschule der HAW Hamburg. Auskunft dazu erhalten Sie von Ihrer zuständigen Student Exchange Coordinatorin.
  • Eine Lehrtätigkeit von mindestens 8 Unterrichtsstunden oder 4 Unterrichtsstunden in Kombination mit 4 Stunden einer Weiterbildungsmaßnahme (z.B. „Job Shadowing“, „Best Practice“-Schulung) innerhalb von einer Woche (2-5 Tagen)
  • Mindestaufenthalt an Partnerhochschule von 2 Tagen

Antragsfrist:

  • laufend; bitte klären Sie Ihr Vorhaben vorab mit dem Prodekan Internationales Ihrer Fakultät ab und melden Sie sich mindestens 8 Wochen vor Antritt der beabsichtigten Mobilität bei der Erasmus-Koordinatorin, um die Förderfähigkeit abzuklären.
  • benennen Sie formlos in einer Mail Ihr geplantes Vorhaben/Fachbereich, Zielland, Zielhochschule und -ort und anvisiertem Zeitrahmen.
    Die Erasmus-Koordinatorin prüft Ihr Vorhaben auf Förderfähigkeit und stellt Ihnen bei Förderung die verpflichtenden Erasmus-Dokumente zur Verfügung.

Förderhöhe:

Die finanzielle Förderung einer Mobilität ist begrenzt auf maximal zwei Tage. Ihr Aufenthalt kann gern länger dauern. Die Förderung ist ausschließlich für Reise- und Aufenthaltskosten vorgesehen. Die Förderung erfolgt gemäß festgelegter Pauschalen für Fahrt- und Aufenthaltskosten, die sich je nach Zielland und -ort unterscheiden. Die Förderhöhe wird entsprechend individuell berechnet. Die Förderhöhe liegt in der Regel bei ca. maximal 600-800 Euro pro Mobilität. Kosten, die über die vom International Office bewilligte Erasmus-Förderung liegen, müssen von Ihrer Betriebseinheit übernommen werden.

Einzureichende Dokumente vor Beginn der Mobilität im Ausland:

  • vom Vorgesetzten genehmigter Dienstreiseantrag (inklusiver Angabe einer Kostenstelle der eigenen Betriebseinheit).
    Bei einer Dienstreise müssen Sie selbst in Vorleistung der Kosten gehen. Die Abrechnung und Erstattung der Kosten erfolgt erst nach Durchführung der Mobilität. Sie können die Auszahlung einer Vorauszahlung im Dienstreiseantrag beantragen, wovon Sie unbedingt Gebrauch machen sollten.
  • unterschriebenes Mobility Agreement (wird vom International Office zur Verfügung gestellt)
  • unterschriebenes Grant Agreement im Original/Papierform (wird vom International Office zur Verfügung gestellt)

Einzureichende Dokumente nach Beendingung der Mobilität im Ausland:

  • Bestätigung über Durchführung der Lehrtätigkeit an der Partnerhochschule (Letter of Confirmation)
  • EU-Survey (geht Ihnen automatisch an Ihre HAW-Mailadresse zu)
  • Reisekostenabrechnung mit allen Original-Belegen

 

Kontakt

Marina Leß
International Office - Studium im Ausland und ERASMUS+ Koordination
Studierendenzentrum
Stiftstraße 69, Raum 230
20099 Hamburg
T +49 40 428 75-9181
marina.less@haw-hamburg.de
Di 11-13 Uhr, Do 14-17 Uhr