Campusleben_HAW_Hamburg_42

Lehrende_HAW_Hamburg_11

Studierende_HAW_Hamburg_14

Informationen für:

Fakultät Design Medien und Information
Department Medientechnik
Fakultät Design Medien und Information

Speicherstadt ist UNESCO-Welterbe,Foto: www.speicherstadt-digital.de/Plakat

Arbeit im Kesselhaus der Speicherstadt in einer virtuellen 3D-Welt. Virtual-Reality-Elemente: HAW Hamburg

Speicherstadt digital erleben mit Virtual-Reality-Elementen der HAW Hamburg – neuer Master mit dem Schwerpunkt VR startet

14.12.2017

Die Hamburger Speicherstadt digital für alle erlebbar zu machen, ist das Ziel des Projekts „Speicherstadt digital“. Die Virtual-Reality-Elemente stammen von der HAW Hamburg. Virtual, Augmented und Mixed Reality sind auch Schwerpunkte des neuen Masterstudiengangs "Digital Reality", der 2018 an der HAW Hamburg startet: Bewerbungsschluss ist der 15. Januar.

Eine neue App mit historischen Fotos, Hintergrundinformationen, Hörspielen und Augmented Reality, Virtual-Reality-Stationen im Dialoghaus und ein eigener Auftritt auf der Plattform Google Arts & Culture bieten neue Einblicke in die Geschichte der Hamburger Speicherstadt. Über freies WLAN im gesamten Areal ist dieses  Angebot besonders gut zugänglich. 

App „Speicherstadt digital“: Die App „Speicherstadt digital“ gibt es für die Betriebssysteme Android und iOS. Sie ist kostenlos und vermittelt auf anschauliche Weise die Geschichte des Hamburger UNESCO-Welterbes. Viele historische Fotos, die zum Beispiel aus den Archiven der Stiftung Historische Museen Hamburg, der HHLA und aus dem Staatsarchiv stammen, lassen vergangene Zeiten in der historischen Speicherstadt lebendig werden. Durch erläuternde Texte und Zeitzeugenberichte erfährt man mehr über die Entstehung der Speicherstadt und das tägliche Leben dort. Eine Kartenansicht ermöglicht schnelle Orientierung und zeigt, wo sich Sehenswertes befindet. Vom NDR Hörfunk produzierte Hörspiele nehmen die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine Reise in die Vergangenheit.

Virtual Reality: Auch mit Virtual-Reality-Elementen, die von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg entwickelt wurden, wird das Vergangene erlebbar gemacht. Besucherinnen und Besucher erfahren an Bildschirmen im Foyer des Dialoghauses (Alter Wandrahm 4) spielerisch, wie in der Speicherstadt vor 100 Jahren gearbeitet wurde. Außerdem stehen spezielle Virtual-Reality-Brillen und Controller zur Verfügung, mit denen Besucherinnen und Besucher zum Beispiel die Arbeit im Kesselhaus der Speicherstadt in einer virtuellen 3D-Welt nachspielen können. Kohle schaufeln, Waren verladen oder Maschinen bedienen – für einen Moment können sie in das Leben eines Hafenarbeiters vor rund 100 Jahren eintauchen.

Dipl.-Ing. Matthias Kuhr, wissenschaftlicher Mitarbeiter im VR-Labor der HAW Hamburg, war maßgeblich an der Entwicklung der Virtual Reality Anwendung für die Speicherstadt digital beteiligt: "Wir haben hier die Historie der Speicherstadt begehbar gemacht. Man kann sozusagen in die Geschichte der Hafenarbeiter vor 100 Jahren eintauchen. Es wird durch einfache Arbeitstätigkeiten ein Präsenzgefühl erzeugt, das hoffentlich viele Menschen erreicht und bewegt. Bereits zu Beginn des Projektes zeigte sich wie wichtig die Digitalisierung ist. Wenn in 200 Jahren jemand auf die Idee kommt der Gesellschaft zu zeigen wie wir heute arbeiteten, kann er dies deutlich schneller umsetzen, da die 3D Modelle in Datenbanken mit den wichtigsten Werten und Informationen abgespeichert sind und jedem zur Verfügung stehen." (Matthias Kuhr im Interview mit NDR 90,3 ab Minute 02:00 / Liste der Teammitglieder bei dem Projekt Digitale Speicherstadt der HAW Hamburg)

Prof. Dr. Roland Greule ist der betreuende Professor am Department Medientechnik der HAW Hamburg: „Der Einsatz von Virtual Reality und Augmented Reality wird maßgeblich die Zukunft der Gesellschaft in den unterschiedlichsten Bereichen prägen. Vor diesem Hintergrund haben wir den Masterstudiengang ‚Digital Reality‘ entwickelt, der im Sommersemester 2018 mit den Schwerpunkten Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR) an der HAW Hamburg starten wird.Bewerbungsschluss ist der 15. Januar."

Die App „Speicherstadt digital“ kann kostenlos in allen App-Stores heruntergeladen werden. Die Virtual-Reality-Elemente werden in der Zeit vom 14.12.2017 bis 31.3.2018 im Foyer des Dialoghauses in der Speicherstadt (Alter Wandrahm 4) kostenlos präsentiert. Um Wartezeiten zu vermeiden, können Termine auf www.speicherstadt-digital.de  oder telefonisch unter 040 309 634 0 vorgebucht werden. (Autoren: Hamburger Kulturbehörde/Katharina Jeorgakopulos)

Die gesamte Pressemeldung der Behörde für Kultur und Medien hier:

Rückfragen zum 
Master "Digital Reality"

Fakultät Design, Medien und Information
Department Medientechnik
Prof. Dr. Roland Greule
Professor für Lichttechnik, Lichtdesign, Virtuelle Systeme
T +49.40.428 75-7664
F +49.40.428 75 76 09

roland.greule((@))haw-hamburg.de

 

 

 

 

Letzte Änderung: 02.08.12

An die Redaktion