Campusleben_HAW_Hamburg_23

Lehrende_HAW_Hamburg_3

Studierende_HAW_Hamburg_18

Informationen für:

Fakultät Design Medien und Information
Department Medientechnik
Fakultät Design Medien und Information

Master „Digital Reality (M.Sc.)“

Fakten

Die rasante Entwicklung von Technologien im Kontext von Virtual, Augmented und Mixed Reality der letzten Jahre hat dafür gesorgt, dass entsprechende Produkte den Massenmarkt erobern und innovative Anwendungen in den unterschiedlichsten Branchen, von Games über digitale Produktionsverfahren bis zu Gesundheit, Einzug halten. Mit der Einführung des Masterstudiengangs Digital Reality reagiert die Fakultät Design, Medien & Information auf den enormen Fachkräftemangel in Industrie, Wirtschaft und Wissenschaft und wird ab dem Sommersemester 2018 Studierende zum „Master of Science (M.Sc.)“ in Digital Reality ausbilden.

Der Masterstudiengang Digital Reality ist ein konsekutiver Studiengang, der auf einem Bachelorstudium in Informatik, Media Systems, Medientechnik oder einem gleichwertigen Abschluss aufbaut. Der Studiengang umfasst 120 ECTS-Credits. Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester, wobei das 4. Semester für die Anfertigung der Masterarbeit vorgesehen ist.

Studium
Beginn12.3.2018 - dann jährlich zum Sommersemester
Dauervier Semester
credit points120
Unterrichtssprachedeutsch
AbschlussMaster of Science (M.Sc.)
Semesterbeitrag321,10 €
Gruppengröße20

 

 

Bewerbung
Veröffentlichung der Aufgabe1.11.2017
Bewerbungsfrist1.12.2017 - 15.1.2018
VoraussetzungMedia Systems, Medientechnik (beides HAW Hamburg)
oder Abschluss in vergleichbarem Informatik-Studiengang
UnterlagenMotivationsschreiben, Bewerbungsunterlagen, Lösung der Aufgabe
Portalhttps://www.haw-hamburg.de/studium/master/bewerbung.html
ProgrammieraufgabeProgrammieraufgabe für Bewerbungen zum Sommersemester 2018

Bewerbung

Abschluss: Voraussetzung für die Bewerbung ist ein Bachelor of Science in Media Systems oder Medientechnik (beides HAW Hamburg) – oder in einem vergleichbaren Informatik-Studiengang. Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit, dass fehlende Prüfungsleistungen innerhalb des ersten Semesters nachgeholt werden.

Bewerbungsunterlagen: Der Bewerbung müssen folgende Dokumente beigefügt sein: tabellarischer Lebenslauf, Bachelorzeugnis und ggf. Nachweise über einschlägige Berufserfahrung durch Arbeitszeugnisse oder Praktikumsnachweise, ggf. die Lösung der Programmieraufgabe.

Programmier-Aufgabe: Am 1. November veröffentlicht die Auswahlkommission eine Programmier-Aufgabe. Die Lösung dieser Aufgabe soll als Arbeitsprobe bei der Bewerbung eingereicht werden.

Sprachkenntnisse: Ausländische Bewerberinnen und Bewerber (weder deutsche Hochschulzugangsberechtigung, noch deutscher Bachelorabschluss) weisen Deutschkenntnisse der Stufe B1 nach.

Auswahl:Auf Basis der Bachelor-Note wird eine Rangliste erstellt. Die Rangliste entscheidet über die Zulassung.

Die hierbei berücksichtigte Bachelor-Note kann durch einschlägige Berufserfahrung und durch das Einreichen der Lösung der Programmieraufgabe verbessert werden:

Die Auswahlkommission kann eine Verbesserung der Bachelor-Note um bis zu 0,4 Notenpunkte beschließen, wenn einschlägige Berufserfahrung nachgewiesen wurde. Abhängig von der Qualität der Lösung der Programmieraufgabe ist eine weitere Verbesserung um bis zu 0,4 Notenpunkte möglich.

Studium

Erstes Semester: Die Fächer des ersten Semesters erarbeiten die mathematisch – technischen Grundlagen digitaler Realitäten.  In seminaristischem Unterricht und in Laboren werden die Themen Computergrafik, Geometrie, Signalverarbeitung und Netzwerke behandelt. Ziel ist es dabei auch, das unterschiedliche Vorwissen im Bereich Informatik/Programmieren aus dem Bachelorstudium auf ein einheitliches Niveau zu heben. Ergänzt werden diese Grundlagenkurse um Einführungen zu den Themen Virtual Reality, Augmented Reality und Mixed Reality sowie Visuelle Effekte.

Fächerübersicht: 

  • Mathematische Methoden der Computergrafik (5 CP)
  • Fortgeschrittene Programmierung (10 CP)
  • Vertiefung Netzwerke (5 CP)
  • Digital Reality (5 CP)
  • Visual Effects (5 CP) 

 

Zweites Semester: Das zweite Semester widmet sich vertiefenden Fragestellungen zu den Themen digitaler Realitäten. Behandelt wird die akustische Modellierung dreidimensionaler virtueller Welten, die Technologie und Verarbeitung physikalischer Sensordaten, die menschliche Interaktion mit digitalen Realitäten, die Theorie und Praxis von Game Engines und deren Softwarearchitektur, und Techniken der 3D-Modellierung wie Photogrammetrie und Laserscanning. In den dazu gehörenden Laboren wird praktisch an diesen Themen gearbeitet und zum Beispiel Prototypen erstellt.

Ergänzt werden die Kurse der ersten beiden Semester durch das erste Projekt, in dem die bisherigen Ergebnisse praktisch angewendet und umgesetzt werden. Die Arbeit daran wird im Projektseminar begleitet.

Fächerübersicht: 

  • Virtual Acoustics (5 CP)
  • Physical Computing (5 CP)
  • Human-Computer Interaction (5 CP)
  • Game Engines (5 CP)
  • 3D-Modellierung (5 CP)
  • Projekt 1 (5 CP)

 

Drittes Semester: Das dritte Semester dient der Spezialisierung und der Findung eines Themas für die Masterarbeit. Im Projekt 2 werden neuartige Konzepte erprobt und in interdisziplinären Teams realisiert. Im Forschungsseminar werden diese Themen theoretisch diskutiert und es werden wissenschaftliche Artikel erarbeitet. Beide Veranstaltungen, das Projekt 2 und das Forschungsseminar, dienen zur Vorbereitung der Master-Thesis.

Fächerübersicht: 

  • Projekt 2 (15 CP)
  • Forschungsseminar (15 CP)

 

Viertes Semester: Im vierten Semester wird die Master-Thesis erarbeitet. Ihre Bearbeitungsdauer beträgt sechs Monate.

Fächerübersicht:

  • Masterarbeit (30 CP)

 

Berufliche Perspektiven

Absolvent/innen des M.Sc. Digital Reality haben exzellente berufliche Perspektiven. Im Zuge der Digitalisierung der Gesellschaft besteht momentan ein sehr hoher Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften, speziell in den Bereichen der digitalen Realitäten (VR, AR, MR). Master-Absolvent/innen werden als Entscheider und Entscheiderinnen eingesetzt. Mit dem Abschluss M.Sc. Digital Reality sind Sie umfassend dafür ausgerüstet.

Zunächst einmal ist der M.Sc. Digital Reality ein Medieninformatik-Masterstudiengang. Mit seiner tiefgehenden Informatik-Ausbildung stehen Ihnen Arbeitsfelder an den Schnittstellen zwischen Medien und Informatik offen. Dies ist eine sich rasant wandelnde Branche und Sie sind gerüstet, hier auch neue Perspektiven zu erschließen.

Ein gerade neu entstehendes Arbeitsfeld sind klassische Industrien oder Branchen, die die Themen der digitalen Realitäten als Planungswerkzeug entdecken. Das können klassische Industrien sein, wie Autobauer oder Anlagenbauer, die Medienbranche, Eventtechnik Lichtplanung, oder kulturelle Einrichtungen, wie zum Beispiel Museen. In diesen Bereichen bestehen vielfältige Kooperationen mit dem Department Medientechnik und denkbar wäre auch ein sanfter Einstieg z.B. über eine kooperative Masterarbeit.

Und schließlich kann der M.Sc. Digital Reality das Sprungbrett für eine Promotion im Bereich Digital Reality oder Medieninformatik sein. Bestehende Kooperationen mit Universitäten erlauben auch eine Promotion am Department Medientechnik.

Ansprechpartner

 

Download

Letzte Änderung: 31.10.17

An die Redaktion