Campusleben_HAW_Hamburg_41

Lehrende_HAW_Hamburg_4

Studierende_HAW_Hamburg_17

Informationen für:

Fakultät Design Medien und Information
Department Medientechnik
Fakultät Design Medien und Information

Labor für elektrische Anlagen und Wandler

Im modern ausgestatteten Labor für elektrische Anlagen und Wandler (EAW-Labor) führen Studierende des Studiengangs Medientechnik in regelmäßigen Praktika Versuche aus den Veranstaltungen Nachrichtentechnik und Telekommunikation, der Elektrotechnik und der digitalen Signalverarbeitung unter Anleitung von Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern durch. Diese Laborversuche sind Prüfungs- und Studienleistung und dienen der Intensivierung der Lehrveranstaltungen in den Modulen Grundlagen 1, Grundlagen 2 und Nachrichtensysteme. Zudem dient das Labor der experimentellen Forschung, wie z. B. im Forschungsschwerpunkt "Sound Analysis and Design", mit Projekten in den Bereichen der Messtechnik, der Psychoakustik, der Signalverarbeitung und -analyse.

Die Laborräume sind neben dem Laborbetrieb ebenso für den Vortragsbetrieb mit begrenzter Teilnehmerzahl geeignet. Dies ist besonders vorteilhaft für die kombinierte Nutzung.

Im EAW-Labor stehen den Studierenden für die Durchführung von Projekten und Bachelor-Arbeiten  zwei Elektronikarbeitsplätze zur Verfügung .


Das Labor befindet sich in den Räumlichkeiten des Campus Finkenau, in den Räumen E51 und E55. Es ist u. a. mit Computer-Arbeitstischen ausgestattet mit installierter MATLAB-Software und der Erweiterung Simulink als Entwicklungssystem und Plattform für Modellbildungen.

Zur Durchführung von Laborpraktika in den Fächern Grundlagen der Elektrotechnik 1 und 2 (ET1,ET2), Nachrichtentechnik (NAT) und Digitale Signalverarbeitung (DSIG) stehen 14 Laborplätze zur Verfügung. Diese sind sind neben einem Personal Computer mit Einspeisefeldern für DC / AC bzw. 3AC / LAN und HF-Signalen, digitalem und analogem Messgerät ausgestattet.

Übersicht der möglichen Laborübungen nach Fächer geordnet.

Im Fach ET1 werden grundlegende Messaufgaben zu den Themen, wie z.B.  Ohmsches Gesetz, Kirchhoffsche Gesetze, Ri von Spannungsquellen, Pufferbetrieb mit Akkumulator, Kondensator und magnetischer Kreis durchgeführt.

Im Fach ET2 werden Laborübungen im Wechsel- und Drehstrombereich, wie z.B. Wechselstrom-Widerstände, Parallelschwingkreis, Filter 1.u.2.Ordnung, Transformator und Drehstromschaltungen durchgeführt.

Das Fach Nachrichtentechnik bietet Laborübungen zu den Themen Spektren u. Übertragung, Abtastung von Signalen, Amplitudenmodulation, Frequenzmodulation und Leitungen in der Hochfrequenztechnik an.

Im Rahmen der Vorlesung DSIG werden neben einer Matlab-Einführung, Laborübungen angeboten, die sich mit dem Abtasttheorem, DFT/FFT, Fensterung/Leakage-Effekt, Zeitfrequenzdarstellung, diskreter Faltung, Differenzengleichungen, Z-Übertragungsfunktion sowie dem Entwurf von digitalen Filtern (IIR/FIR-Filter) befassen.

Themen sind u. a. digitale Filter, digitale Signalverarbeitung, Kommunikationstechnik, Kanal- und Quellencodierung, Verschlüsselung, Telekommunikationssysteme (GSM, ATM, UMTS, SDH, PDH) und digitale Rundfunksysteme. Ziel ist es, Studierenden ein breites Wissen zu den für die Produktion und Verteilung von digitalen Inhalten relevanten Systemen zu vermitteln, sodass diese fachliche Verantwortung für Systementscheidungen, z. B. bezogen auf die Beschaffung, die Systemintegration und das Management, tragen können.

Letzte Änderung: 31.01.17

An die Redaktion