News-Online-Journal
NOJ Symbol

Till Steinbach, Professor Dr. Burghard Voß Fachbereichsleiter Getriebe, IAV (v.l.n.r.)

Informatik Absolvent der HAW Hamburg erhält Hermann-Appel-Preis

Molenda10.11.2011
Till Steinbach, Master Absolvent der Informatik an der HAW Hamburg, hat am Montag, den 7. November, den Hermann-Appel-Preis in Berlin erhalten.

Vor rund 130 Gästen aus der Industrie und der akademischen Welt fand die Preisverleihung in der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften am Berliner Gendarmenmarkt statt. Der Preis wurde vom Unternehmen IAV Automotive Engineering verliehen. Mit 4000 Mitarbeitern ist IAV ein großer und relevanter Engineeringpartner der Automobilindustrie. Einer der diesjährigen Preisträger ein Absolvent der HAW Hamburg.

Preisträger des Hermann-Appel-Preis in der Kategorie „Elektronikentwicklung“ ist in diesem Jahr Till Steinbach (M.Sc.), Absolvent der HAW Hamburg. Er bekommt den Preis für seine Masterarbeit über „Echtzeit-Ethernet für Anwendungen im Automobil: Metriken und deren simulationsbasierte Evaluierung am Beispiel von TTEthernet“ verliehen. Insgesamt gab es sechs Preisen in unterschiedlichen Kategorien.

Kurt Blumenröder, Sprecher der IAV-Geschäftsführung sagt zu der Preisverleihung: „Wie schon in den vergangenen Jahren war das Niveau der Bewerbungen ausgesprochen hoch. Die wissenschaftlichen und persönlichen Qualitäten der Preisträger sind außergewöhnlich – es sind Menschen wie sie, die in den kommenden Jahrzehnten maßgeblich den Fortschritt in der Automobilbranche bestimmen werden.“

Die Ausschreibung für den Hermann-Appel-Preis 2012 beginnt am 1. Januar und endet am 31. Juli 2012. Zum ersten Mal können dann auch Bachelor-Arbeiten eingereicht werden. Der Preis erinnert an IAV-Gründer Professor Dr. Hermann Appel (1932-2002), der das Unternehmen 1983 als Leiter des Instituts für Kraftfahrzeuge der Technischen Universität Berlin gegründet hat.

Weitere Informationen:

Hermann-Appel-Preis 2012

 

Presse und Kommunikation

news(@)haw-hamburg.de

Unser Team