News-Online-Journal
NOJ Symbol

Luft- und Raumfahrtkongress in Hamburg

– HAW Hamburg nutzt die Bühne

Borgerding24.08.2010


Unter maßgeblicher Beteiligung der HAW Hamburg findet zwischen dem 31. August und dem 2. September 2010 der 59. Deutsche Luft- und Raumfahrtkongress der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt - Lilienthal - Oberth e.V (DGLR) im Congress Center Hamburg (CCH) statt. Das diesjährige Motto lautet: Luft- und Raumfahrt: Vernetzte Forschung und Technologien für die Gesellschaft von morgen.

Prof. Scholz hat die wissenschaftliche Leitung des Kongresses übernommen. Professoren der HAW Hamburg leiten sieben Sitzungen im Bereich Luftfahrt. Professoren oder wissenschaftliche Mitarbeiter werden insgesamt neun Vorträge halten. Mit Erik Chowsen ist außerdem auch ein Student der HAW Hamburg als Vortragender dabei. "Konstruktiver Entwurf einer flugzeugseitigen Schnittstelle zwischen fahrwerklosen Verkehrsflugzeugen und einem bodengebundenen Fahrwerksystem" lautet der Titel seines Vortrags. Ein weiterer Student, E.M. Kitili, erhält auf der Tagung den Zeppelin-Stiftungspreis der Stadt Friedrichshafen für seine Bachelorarbeit zum Thema: "Optimierung von Halterungen in der Flugzeugkabine".

Und auch sonst nutzt das Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau die große Bühne des Kongresses: Im Ausstellungsbereich des Fachkongresses stellt sich die Hochschule als ein wichtiger Ausbilder vor. Der Flugzeugbau hat an der HAW Hamburg eine lange Tradition: Bereits 1935 nahmen die ersten Studierenden, damals noch an der Fachhochschule, ihr Studium auf. Inzwischen hat sich jede Menge Fachkompetenz an der Hochschule versammelt, die unter anderem von der Forschungsgruppe Flugzeugentwurf und -systeme (Aero) präsentiert wird. Ziel der Forschungsgruppe, die es seit Ende 2005 gibt, ist es, Promotionen anzuleiten und sich um Finanzierungen zu kümmern. Da die HAW Hamburg als Fachhochschule kein Promotionsrecht hat, sorgt Aero für Kooperationen mit Universitäten.

Damit die Kongressgebühr Studierende nicht an der Teilnahme hindert, hat die DGLR zusammen mit der Firma Rolls Royce hundert Studierenden mit Luft- und Raumfahrtbezug den Besuch des 59. Deutschen Luft- und Raumfahrtkongresses gesponsort. Zahlreiche Studierende haben sich über diesen Weg angemeldet. Sie können auch an der 20. DGLR-Nachwuchstagung am 1. September 2010 teilnehmen, bei der Studierende aller Fachrichtungen sowie Schülerinnen und Schüler an Gymnasien, Realschulen, Fach- und Berufsoberschulen ihre wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema Luft- und Raumfahrt sowie aus verwandten Themengebieten zeigen.

Zur Nachwuchförderung findet außerdem am 2. September ein großer Schülertag zur Berufsorienterung statt: 5oo Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren aus der Hamburger Region können sich über Berufs- und Studienmöglichkeiten in der Luft- und Raumfahrt informieren. Vorausgesetzt wird ein Interesse an den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik (MINT Profil).

Hamburg als Kongressort für den Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress 2010 verfügt über Kompetenzen, die sich auf alle Facetten des Flugzeugbaus, der Flugzeuginstandhaltung und des Flughafenbetriebs erstrecken. Neben den drei großen Unternehmen – Airbus, Lufthansa Technik und Flughafen Hamburg – tragen über 300 kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sowie Großforschung und Hochschulen zum Know-how bei. Neben Seattle und Toulouse ist Hamburg einer der bedeutendsten Standorte der zivilen Luftfahrt weltweit. Mit dem Bau des Airbus A380 ist der Luftfahrtstandort Hamburg an einem international herausragenden Projekt beteiligt.

Weitere Informationen:
Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress 2010

Flyer zum Schülertag am 2. September


Kontakt:

Prof. Dr.-Ing. Dieter Scholz, MSME
HAW Hamburg
University of Applied Sciences
Department of Automotive and Aeronautical Engineering
Aero - Aircraft Design and Systems Group
Berliner Tor 9
20099 Hamburg

www.ProfScholz.de

Presse und Kommunikation

news(@)haw-hamburg.de

Unser Team