News-Online-Journal
NOJ Symbol

Der rote Kubus fügt sich nahtlos in das Gebäudeensemble der Finkenau ein. Hier noch freistehend und mit der großen Außenterasse. FotoS: DMI/HAW Hamburg

Neubau auf dem Kunst- und Mediencampus gewinnt Architekten-Preis

11.10.2016
Der 2015 von Gerber Architekten Hamburg errichtete Neubau auf dem Gelände des Kunst- und Mediencampus Hamburg/Finkenau erhält den bekannten Architekten-Preis „Bauwerk des Jahres“.

Der Architektur-Preis wird vom Architekten- und Ingenieurverein (AIV) gestiftet und zeichnet seit 1979 herausragende Beispiele von innerstädtischer Architektur aus, die aus dem „Einerlei“ herausfallen.

Dieses „ewige Einerlei“, das in Hamburg den derzeitigen Wohnungsbau dominiere – so der AIV-Vorsitzende Mathias Hein heute im Hamburger Abendblatt – durchbrach Prof. Dipl.-Ing. Eckhard Gerber mit seiner Planung des Neubaus in der Finkenau. Als Ziegelbau mit dem sich anschließenden Sockelbau verschmilzt er mit der denkmalgeschützten ehemaligen Frauenklinik, die 1914 nach Plänen von Fritz Schumacher errichtet worden war. Der Architekten- und Ingenieurverein wertet dies als ein Stück „weitergedachte Stadtraumbildung“.

Nahtlos in das Gelände der ehemaligen Frauenklinik fügt sich der sachlich gehaltene, rote Ziegel-Erweiterungsbau. Er beherbergt heute ein Bibliotheks- und Medienzentrum sowie Labore für Studierende des Departments Medientechnik und Design der HAW Hamburg. Rund 2.700 Studierende lernen und arbeiten in dem hochmodernen Ton-Studio, dem Virtuellen Studio, dem Video-Labor, dem Labor zeitbezogene Medien und dem Labor Interaction Design. Ebenfalls befinden sich hier die Fachbibliothek Design, Medien und Information (HIBS), die Mensa und das Café des Studierendenwerks Hamburg. „Mit dem Erweiterungsbau wurde der Mediencampus Hamburg vervollständigt und bietet den Studierenden nun alle Funktionen, die einen zeitgemäßen Campus ausmachen“, sagte die Dekanin der Fakultät Design, Medien und Information (DMI), Prof. Dorothea Wenzel, stolz bei der Eröffnung. Sie hatte die Planungen von Anfang an intensiv betreut und begleitet.

Hautpnutzer des neuen Gebäudes ist die HAW Hamburg mit ihrer Fakultät DMI. Cafeteria und Mensa werden vom Studierendenwerk betrieben. Der Erweiterungsbau hat ca. 3.600 qm Nutzfläche, die Baukosten betrugen rund 23,9 Millionen Euro ohne Ersteinrichtung. „Ein frei schwebender Kubus, in respektvollem Abstand zum Altbau von Fritz Schumacher“, sagte Prof. Dipl.-lng. Eckhard Gerber bei der feierlichen Eröffnung im Beisein des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz. „Es soll das neue Zeichen und der unverwechselbare neue Baustein für den gesamten Mediencampus sein.“ Für den Neubau wurde 2009 ein Architektenwettbewerb ausgelobt. 19 Architektenbüros hatten sich am Wettbewerb beteiligt, „Gerber Architekten“ waren damals als Gewinner hervorgegangen. (Autorin: Katharina Jeorgakopulos)

Hamburger Abendblatt vom 11. Oktober 2016

Kontakt:
Fakultät Design, Medien und Information
Prof. Dorothea Wenzel
Dekanin
Finkenau 35
22081 Hamburg
T +49.40.428 75-4635
dorothea.wenzel((@))haw-hamburg.de

 

 

Presse und Kommunikation

news(@)haw-hamburg.de

Unser Team