Forschungsaktivitäten sichtbar machen – Forschungsinformationssysteme

Informationen über Forschungsaktivitäten spielen in der Forschungspraxis für Forschende und für die Forschungsberichterstattung der Hochschule eine elementare Rolle.

Im Rahmen der Beteiligung an der Programmlinie „Forschungsinformationssysteme“ führt die HAW Hamburg auf Basis der Open-Source-Softwarelösung DSpace-CRIS ein Forschungsinformationssystem (FIS) ein. Das FIS führt auf Basis einer zentralen Datenbank Informationen über Forschungsleistungen und -aktivitäten strukturiert zusammen.

Folgende Informationen über Forschungsaktivitäten können im FIS erfasst werden:  

  • Forschungsprojekte
  • Forschungsschwerpunkte und Kooperationen
  • Forschungsinfrastrukturen
  • Publikationen und Patente
  • Preise, Auszeichnungen und Konferenzteilnahmen
  • Promotionen

Die HAW Hamburg verfolgt dabei das Ziel, die Dokumentation und Verwaltung von Forschungsprojekten und -aktivitäten weiter zu professionalisieren. Dabei soll das FIS insbesondere die Planungs-, Steuerungs- und Berichterstattungsprozesse unserer Hochschule effektiv unterstützen und die Qualität der Informationen sicherstellen. Ferner dient das FIS als Werkzeug für die Öffentlichkeitsarbeit, damit wir als Hochschule zeitnah und umfassend unterschiedlichsten Adressaten, wie z.B. der Politik, der Wirtschaft, Wissenschaftsinstitutionen oder der Presse, über Forschungsaktivitäten berichten können.

Kontakt – für weitere Fragen und Infor­mationen steht Ihnen gern zur Verfügung:

Mitarbeiter Hamburg Open Science – Programmlinie Forschungsinformationssysteme
Forschung und Transfer
T +49 40 428 75-9392
sedat.bizik@haw-hamburg.de
NameFunktionAdresseKontakt
Sedat Bizik

Mitarbeiter Hamburg Open Science – Programmlinie Forschungsinformationssysteme

Forschung und Transfer
sedat.bizik@haw-hamburg.de
T +49 40 428 75-9392