Campusleben_HAW_Hamburg_47

Lehrende_HAW_Hamburg_4

Studierende_HAW_Hamburg_24

Informationen für:

Lehrende als interne Coachs an der HAW Hamburg

Die Lehr-Lern-Coachs leiten Coachinggruppen zu verschiedenen Lehrthemen und bieten - je nach persönlichem Schwerpunkt - auch Einzelcoaching für Lehrende an.

Sechzehn Kolleginnen und Kollegen führen erfolgreich Coachings durch.
Lehr-Lern-Coachs an der HAW Hamburg sind:

Guy Beaucamp, Professor für Recht

Andrea Berger Klein, Professorin für Führung und Management

Annegret Flothow, Professorin für Gesundheitserziehung und Gesundheitsförderung

Thomas Lehmann, Professor für Informatik

Petra Naujoks, Professorin für Betriebswirtschaftslehre

Michael Neitzke, Professor für Informatik

Stephan Pareigis, Professor für angewandte Mathematik und Technische Informatik

Wolf Polenz, Professor für Gesundheitsförderung

Sabine Rasch, Referentin für Curriculumentwicklung, Arbeitsstelle für Studium und Didaktik

Dagmar Rokita, Dr.-Ing., Wissenschaftliche Mitarbeiterin Physik/Physiklabor

Frauke Schwarting, Professorin für Soziologie

Katharina Straß, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Dualer Studiengang Pflege

Friedrich Ueberle, Professor für medizinische Mess- und Gerätetechnik

Daniela Ulber, Professorin für Institutionsentwicklung und -management

Maike Schröder, Dipl.-Gesundheitswirtin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Masterstudiengang Soziale Arbeit

Barbara von Sturm, Leiterin CareerService, Geschäftsführung CC3L


Neue Lehr-Lern-Coach-Weiterbildung für Lehrende an der HAW Hamburg ab Wintersemester 2019/2020

Im Wintersemester 2019/2020 startet eine neue Lehr-Lern-Coach-Weiterbildung. Nutzen Sie die Chance, sich zur bzw. zum Lehr-Lern-Coach zu qualifizieren.
Als Lehr-Lern-Coach sind Sie kollegiale/r Impulsgeber/in, Berater/in und Begleiter/in für Lehrende un-serer Hochschule, die ihre Lehre reflektieren und weiterentwickeln möchten. Sie sind Ansprechpart-ner/in für kompetenz- und studierendenorientierte Lehre, bei deren Planung und Umsetzung Sie Kol-leginnen und Kollegen je nach Anliegen punktuell oder prozessual unterstützen.
Mit Ihrer Teilnahme erweitern Sie das Netzwerk von 25 Kolleginnen und Kollegen der HAW Hamburg, die eine Weiterbildung zum bzw. zur Lehr-Lern-Coach und/oder Multiplikator/in für kompetenzorien-tierte Lehre abgeschlossen haben.

Zielgruppe der Weiterbildung:

• Professorinnen und Professoren sowie Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/innen, die
• mindestens 8 LVS Lehrdeputat haben,
• am Einzel- oder Gruppencoaching der Hochschule teilgenommen haben,
• unsere dialogorientierte Lehr- und Lernkultur weiterentwickeln wollen,
• an der Gestaltung einer kompetenz- und studierendenorientierten Lehre interessiert sind und
• über Erfahrungen in der Umsetzung des Konzepts der Kompetenzorientierung in Ihrer eigenen Lehre verfügen. Diese können Sie z.B. durch die Teilnahme an der KOM-Basisqualifikation nach-weisen, die am 5. Oktober 2018 mit einem zweitägigen Einführungsworkshop startet.

Ziele der Weiterbildung:

• Sie führen Coachings zu lehrbezogenen Anliegen durch,
• Sie beraten Kolleginnen und Kollegen zur Umsetzung einer kompetenzorientierten Lehre,
• Sie bringen Ihre Kompetenzen in unterschiedlichen Qualifizierungs- und Beratungsangeboten für Gruppen von Lehrenden ein.

Nutzen der Weiterbildung:

• Sie entwickeln Ihre eigene Lehr- und Beratungskompetenz weiter und können sämtliche Inhalte der Weiterbildung für Ihre eigene Lehre nutzen.
• Sie profitieren von der Perspektivenvielfalt, dem fächerübergreifenden Erfahrungsaustausch und der Vernetzung in einer festen Gruppe von Kolleginnen und Kollegen.
• Sie nehmen an einer umfassenden Coachingqualifizierung teil, die die HAW Hamburg für Sie finan-ziert.
• Sie werden Teil des Coaching-Netzwerkes der HAW-Hamburg und profitieren von Netzwerktreffen und Fortbildungen.

Was wir von Ihnen erwarten:

• Bereitschaft, sich mit Ihrer eigenen Lehre, Ihrer Lehrpersönlichkeit sowie mit Ihren Werthaltungen auseinanderzusetzen,
• Identifikation mit dem Konzept der Kompetenzorientierung (KOM-Konzept) als Leitkonzept für die Lehre an der HAW Hamburg,
• Bereitschaft, nach der Weiterbildung Coachings mit Lehrenden der Hochschule durchzuführen,
• Engagement und Interesse, sich nach der Weiterbildung am Lehr-Lern-Coach-Netzwerk der HAW Hamburg zu beteiligen und an Lehrinnovationen mitzuwirken,
• Erstellung eines Portfolios, in dem Sie Ihren Lernprozess dokumentieren,
• verbindliche Teilnahme an allen Teilen der Weiterbildung.

Inhalte und Umfang der Weiterbildung:

Die Weiterbildung hat einen Gesamtumfang von ca. 200 Stunden und folgende Bestandteile
• Workshops/Seminartage zu den Themen
- Kommunikation und Beratung (z.B. Gesprächsführungstechniken, Coaching als Prozess)
- Hochschuldidaktik (z.B. Modelle und Methoden, Kompetenzorientiertes Lehren und Prüfen)
- Persönliche Entwicklung (z.B. Reflexion der eigenen Lehrüberzeugungen und -haltung, Ent-wicklung einer eigenen Beraterhaltung)
• Durchführung eines eigenen Coachings im zweiten Teil der Weiterbildung
• begleitende Supervision und Intervision
• Selbststudium/Arbeit am Portfolio
• Abschlusskolloquium

Beginn und Dauer der Weiterbildung:

Die Weiterbildung dauert zwei Semester vom Wintersemester 2019/2020 bis zum Sommersemester 2020.
Die Weiterbildung findet überwiegend in zweitägigen Blockveranstaltungen (Donnerstag und Freitag oder Freitag und Samstag) statt. Alle Termine der Weiterbildungsblöcke entnehmen Sie der letzen Seite der Ausschreibung der unten stehenden PDF-Datei.

Weitere Informationen zur Lehr-Lern-Coach-Weiterbildung finden Sie hier.

Für Fragen zum Lehr-Lern-Coaching wenden Sie sich bitte an:

Dr. Kaja Heitmann, Referentin Lehr-Lern-Coaching in der Arbeitsstelle Studium und Didaktik (ASD) der HAW Hamburg, Berliner Tor 5, 20099 Hamburg, Raum 11.21

E-Mail: kaja.heitmann@haw-hamburg.de, Tel.: 040/42875-9272

 

 

Nach oben

Letzte Änderung: 25.06.19

An die Redaktion

Dr. phil. Kaja Heitmann
Referentin Lehr-Lern-Coaching

Berliner Tor 5, 20099 Hamburg
Raum 11.21
Tel.: +49 40 42875-9272
Kaja.Heitmann@haw-hamburg.de

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL11046 gefördert. Die Verantwortung liegt bei der Autorin.