Campusleben_HAW_Hamburg_38

Lehrende_HAW_Hamburg_8

Studierende_HAW_Hamburg_18

Informationen für:

Bessere Lehre durch Organisationsentwicklung – die Struktur des Programms „Starker Start ins Studium“

Titel / Thema des Posters: Bessere Lehre durch Organisationsentwicklung – die Struktur des Programms „Starker Start ins Studium“

Einreichende Person(en): Vincent Rastädter

Institution / Hochschule: Goethe Universität Frankfurt am Main

Abstract:  Zur Verbesserung von Studium und Lehre hat die Goethe-Universität mit dem Programm „Starker Start ins Studium“ einen weitreichenden Prozess der Organisationsentwicklung angestoßen.  Größte Herausforderung dabei: die Vernetzung aller Beteiligten in einer heterogenen Volluniversität. Dies wurde erreicht durch die Einrichtung von vier Fachzentren, die entlang der Fachkulturen alle Fachbereiche umfassen.

Diese Fachzentren sind folgendermaßen organisiert:

  • In jedem Fachzentrum fungiert die Koordination als Schnittstelle zu Fachbereichen und Verwaltung.
  • In das Direktorium jedes Zentrums entsenden alle beteiligten Fachbereiche Vertreter_innen.
  • An die Fachzentren sind übergreifende Angebote angegliedert (z.B. Programm zur Entwicklung akademischer Schlüsselkompetenzen).
  • So setzen die Zentren neue Impulse für die Hochschullehre.

Folgende Effekte zeigt die Vernetzung in den vier Fachzentren und im Programm:

  • Akteure aus ähnlichen wie unterschiedlichen Fachkulturen treten in Dialog.
  • Es wird gemeinsam an Programmzielen und -maßnahmen gearbeitet.
  • Die Vielseitigkeit der Goethe-Universität wird produktiv genutzt.
  • Maßnahmen können auf Ebene der Zentren fachnah umgesetzt werden.
  • So wird die Akzeptanz von Programmzielen und -maßnahmen gefördert.
  • Der Third Space gewinnt zahlreiche Steuerungsmöglichkeiten an den Schnittstellen der Zentren.

Letzte Änderung: 09.08.18

An die Redaktion

 

Lehre lotsen. Dialogorientierte Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium.

lehrelotsen(@)haw-hamburg.de

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL16046 gefördert. Die Verantwortung liegt beim Autor.