Campusleben_HAW_Hamburg_4

Lehrende_HAW_Hamburg_5

Studierende_HAW_Hamburg_9

Informationen für:

Nützliche Tipps

Bewerbung

Antwort auf/zuklappen Hinweise zur Bewerbung/Härtefallregelungen

Studienbewerber_innen mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung können bei ihrer Bewerbung einen Härteantrag nach den Härterichtlinien der HAW Hamburg stellen. Damit hätten sie eine zusätzliche Chance, einen Studienplatz zu erhalten. Pro Studiengang (BA) stehen 5 % der Studienplätze für BewerberInnen mit besonderen gesundheitlichen, familiären, wirtschaftlichen oder sozialen Gründen zur Verfügung.

Härterichtilinien

Im Rahmen der Online-Bewerbung geben Sie ein, dass Sie einen Härtefall geltend machen wollen. Zusätzlich stellen Sie einen formlosen schriftlichen Antrag. Es ist sinnvoll, wenn Sie sich auf die für Sie zutreffenden Punkte unter § 3 Absatz 1 der Härterichtlinien beziehen. Den Antrag reichen Sie bitte gemeinsam mit den weiteren Bewerbungsunterlagen und den für den Härteantrag erforderlichen Nachweisen fristgerecht bei der HAW Hamburg ein. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Unterlagen bis zum 15. Juli (für das Wintersemester) oder 15. Januar (für das Sommersemester) komplett einreichen, da ein Nachreichen nicht berücksichtigt werden kann!

Sollte Ihr Härteantrag nicht erfolgreich sein und Sie über dieses Kriterium keinen Studienplatz erhalten, nehmen Sie automatisch an dem weiteren Vergabeverfahren (10 % der Studienplätze über die Wartezeit und die restlichen 90 % nach der Leistung) teil!

Während des Bewerbungs- und Immatrikulationsverfahrens an der HAW Hamburg haben Sie einen Anspruch darauf, dass Ihnen alle Dokumente barrierefrei bzw. Ihnen ein Dolmetscher oder andere Kommunikationshilfen zur Verfügung gestellt werden.

Bewerbungen können nur online erfolgen. Sollten Sie diesbezüglich Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Studierendenzentrum der HAW Hamburg:

Studierendensekretariat: 040-80 90 71 74 oder
Zentrale Studienberatung, Katrin Schumann: 040-428 75 9115

Nachteilsausgleiche im Studium

Antwort auf/zuklappen Nachteilsausgleiche in Prüfungen

Anbei finden Sie ein Merkblatt mit näheren Informationen zum Thema „Nachteilsausgleich bei Studien- und Prüfungsleistungen“ sowie einen Vordruck, den Sie zum Erhalt eines Nachteilsausgleichs nutzen könnten.

Antwort auf/zuklappen Barrierefreie (PC-)Arbeitsplätze an der HAW Hamburg

In der Fachbibliothek Soziale Arbeit & Pflege, Alexanderstraße 1 (Haus A) stehen im Raum 1.11 zusätzliche (PC-)Arbeitsplätze für Studierende mit Beeinträchtigungen zur Verfügung. Weitere Informationen zur Nutzung und Ausstattung erhalten Sie hier.

Antwort auf/zuklappen Empfehlungen zur Reduzierung der Semesterwochenstunden im Studiengang Soziale Arbeit

In diesem Merkblatt finden Sie Informationen und Empfehlungen zurm Strecken des Studiengangs Soziale Arbeit (BA) bzw. zur Reduzierung der Semesterwochenstunden. 

Antwort auf/zuklappen Direkteinträger_innenverfahren für teilnahmebeschränkten Lehrveranstaltungen am Department Soziale Arbeit

Im Department Soziale Arbeit gibt es das sogenannte Direkteinträger_innenverfahren. Ca. drei Wochen vor dem offiziellen Zuteilungsverfahren können Studierende mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung diese Möglichkeit nutzen, um sich vor dem eigentlichen Auswahl- bzw. Zulassungsverfahren in Seminarlisten einzutragen und so bevorzugt einen Platz zu erhalten. 

Dies kann z.B. Studierende betreffen, die Fahrdienste und Studienhilfen planen und koordinieren müssen, die aufgrund von baulichen Gegebenheiten auf bestimmte Seminare angewiesen sind, die aufgrund von regelmäßigen Therapie- und/oder Behandlungsterminen nur bestimmte Zeitfenster zur Verfügung haben, die auf einen gleichmäßigen verteilten Tages- und Wochenplan angewiesen sind sowie Studierende mit einer schwerwiegenden Erkrankung mit der Tendenz zur Verschlimmerung, deren Belastbarkeit in Zukunft mit hoher Wahrscheinlichkeit abnimmt.

Die Notwendigkeit muss mit einer aussagekräftigen ärztlichen Bescheinigung belegt werden. Die Prüfung erfolgt bei Meike Butenob (Mitarbeiterin des Beauftragten für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung, Prof. Dr. Röh).

Das ausführliche Merkblatt finden Sie hier.

Antwort auf/zuklappen Nutzungsbedingungen der Fachbibliotheken

Hier finden Sie Hinweise für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung zu den Nutzungsbedingungen der Fachbibliotheken des Hochschulinformations- und Bibliotheksservice der HAW Hamburg.

Antwort auf/zuklappen Studienhilfen

Das Beratungszentrum sehen/hören/bewegen/sprechen berät u.a. Studieninteressierte und Studierende bzgl. Studienhilfen und nimmt gutachterliche Aufgaben für die Sozialhilfeträger (vorwiegend Leistungen der Eingliederungshilfe § 54 SGB XII) wahr.

Die Fachanweisung zu § 54 Abs. 1 Nr. 2 SGB XII beschreibt die Studienhilfen für behinderte Menschen an Hochschulen (im Rahmen der Eingliederungshilfe).

Die Empfehlungen der Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe (BAGüS) zu den Leistungen der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen zum Besuch einer Hochschule.

Ein kommentierter Überblick des Deutschen Studentenwerks zu den Empfehlungen der BAGüS zu den Leistungen der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen zum Besuch einer Hochschule.

"Eingliederungshilfe für den behinderungsbedingten Studienmehrbedarf. Neuregelungen des Bundesteilhabegesetzes." Eine Handreichung der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks

Finanzierung

Antwort auf/zuklappen Semesterticket Rückerstattung

Wenn Sie das Semesterticket aus gesundheitlichen Gründen (Nutzung aufgrund von Erkrankung/Behinderung mehr als drei Monate nicht möglich – oder anerkannte Schwerbehinderung) nicht nutzen, können Sie einen Antrag auf Rückerstattung beim Studierendenwerk Hamburg stellen. Wird die Rückerstattung bzw. Befreiung bewilligt, wenden Sie sich bitte mit dem Bewilligungsschreiben an unseren Chipkarten-Service in der Stiftstraße. Dies ist persönlich, per Post oder in Vertretung mit einer Vollmacht möglich. Dort können Sie dann den HVV-Aufdruck Ihrer Chipkarte löschen lassen. Danach wird Ihnen eine Löschbestätigung ausgestellt, die an das Studierendenwerk Hamburg geschickt werden muss. Erst danach erfolgt die Gutschrift.
Hier gelangen Sie zum Antragsformular und erhalten weitere Informationen.

Antwort auf/zuklappen BAföG

Hier finden Sie ein umfassendes Merkblatt mit Informationen zum BAföG für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung. 

Antwort auf/zuklappen Beratungszentrum Studienfinanzierung

Das Beratungszentrum Studienfinanzierung des Studierendenwerks Hamburg berät Studierende und Studieninteressierte zur Studienfinanzierung (BAföG, Stipendien, Kredite, Darlehen).

Antwort auf/zuklappen Beratungszentrum Soziales und Internationales

Das Beratungszentrum Soziales und Internationales des Studierendenwerks Hamburg berät Studierende mit chronischer Erkrankung oder Behinderung zu Möglichkeiten der Gestaltung des Studiums in Verbindung mit der finanziellen Absicherung durch Sozialleistungen, zu Vergünstigungen sowie zur Finanzierung personeller und technischer Unterstützung im Studium und Alltag.

Mobilität und Wohnen

Antwort auf/zuklappen Barrierefreier Wohnraum in Hamburg

Das Beratungszentrum Wohnen des Studierendenwerks Hamburg vermittelt (barrierefreie) Zimmer in den Wohnanlagen des Studierendenwerks und berät rund ums Thema Wohnen.

Bei der Zentralen Vermittlungsstelle für rollstuhlgerechten Wohnraum können Sie sich für Wohnraum vormerken lassen. Parallel dazu müssen Sie einen Dringlichkeitsschein beantragen. Neben weiteren Voraussetzungen ist die Ausstellung eines Dringlichkeitsscheins nur möglich, wenn Sie seit mindestens drei Jahren in Hamburg leben (Hauptwohnsitz).

Hier finden Sie die Broschüre "Wege zum barrierefreien Wohneraum in Hamburg" von der Landesarbeitsgemeinschaft für behinderten Menschen e.V..

Antwort auf/zuklappen Mobilität/Barrierefreiheit in Hamburg

Stadtführer zur Barrierefreiheit sowie Informationen zum öffentlichen Nahverkehrs (HVV) finden sie hier.

Sonstige

Antwort auf/zuklappen Barrierefreie Didaktik

Leitfaden zur Gestaltung barrierefreier Didaktik für Lehrende der HAW Hamburg

Antwort auf/zuklappen Ausstieg und Wiedereinstieg bei Krankheitsphasen

In diesem Merkblatt finden Sie Informationen, wenn Sie aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung Ihr Studium unterbrechen oder das Pensum reduzieren möchten. 

Antwort auf/zuklappen Broschüre „Studium und Behinderung“ der IBS

Die Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks gibt die Broschüre „Studium und Behinderung“ heraus, die Studierende über alle Aspekte des Studiums mit Behinderung/chronischer Krankheit informiert. Studienbewerber/innen und Studierende können die Broschüre direkt bei der IBS via E-Mail studium-behinderung(@)studentenwerke.de oder per Fax unter 030 / 297727-69 bestellen.

Antwort auf/zuklappen HOPES - Hilfe und Orientierung für psychisch erkrankte Studierende

Hier erfahren Sie mehr über das Angebot von HOPES. Am semesterbegleitenden Kurs können auch Studierende der HAW Hamburg teilnehmen.  

Antwort auf/zuklappen Arbeitsagentur Hamburg

Für die Beratung und Vermittlung von Studierenden ist zentral das Team "Akademische Berufe" zuständig. Junge Menschen mit Schwerbehinderung werden in einem Team der Hauptagentur Mitte betreut.

Antwort auf/zuklappen 20. Sozialerhebung

20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks, durchgeführt durch HIS Hochschul-Informations-System, herausgegeben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Berlin 2013.

Letzte Änderung: 16.12.15

An die Redaktion