Campusleben_HAW_Hamburg_4

Lehrende_HAW_Hamburg_6

Studierende_HAW_Hamburg_12

Informationen für:

Weiterbildungsmaster Angewandte Familienwissenschaften (M.A.)

Abschluss Master of Arts (M.A.)
Fakultät/Department Wirtschaft und Soziales/Soziale Arbeit
Semester 5
Bewerbung siehe Familienwissenschaften Hamburg
Zulassungsbeschränkt Ja
Kosten Semesterbeitrag 333,50 €, Studiengebühren 8.500 € insgesamt für die Regelstudienzeit
Studienform Berufsbegleitend konzipiert, weiterbildend
Standort Campus Berliner Tor, Alexanderstraße 1, 20099 Hamburg

Die HAW Hamburg bietet als erste und bisher einzige Hochschule im deutschsprachigen Raum ein Studium der Angewandten Familienwissenschaften an. Der berufsbegleitend konzipierte Weiterbildungsstudiengang ist interdisziplinär aufgebaut und qualifiziert Fach- und Führungskräfte für unterschiedliche Berufsfelder im Kontext Familie. Unter bestimmten Voraussetzungen (s.u.) ist eine Teilnahme auch ohne ersten Hochschulabschluss möglich.

Antwort auf/zuklappen Warum Angewandte Familienwissenschaften an der HAW Hamburg studieren?

Das Studium der Angewandten Familienwissenschaften an der HAW Hamburg ist durch folgende Besonderheiten gekennzeichnet:

•    Interdisziplinäre Betrachtung und Analyse der Themenfelder in den Familienwissenschaften
•    Enge Verzahnung zwischen Wissenschaft und Praxis
•    Verknüpfung des bereits vorhandenen beruflichen Wissens und der Kompetenzen mit aktuellen
      Inhalten und neuen wissenschaftlichen Methoden
•    Vertiefungsmöglichkeiten der Forschungspraxis in anwendungsbezogenen Forschungsprojekten
•    Internationale Anerkennung des Abschlusses Master of Arts (M.A.)
•    Berechtigung zur Promotion nach erfolgreichem Studienabschluss (entsprechend der
      Promotionsordnung der aufnehmenden Hochschule)
•    Der Studiengang ist akkrediert
•    Große Flexibilität durch einen hohen Anteil an Selbststudienphasen
•    Präsenzphasen in Blöcken statt regelmäßiger wöchentlicher Termine
•    Zugangsmöglichkeit zu einem Master-Programm ohne ersten berufsqualifizierenden
      Hochschulabschluss über eine Eingangsprüfung

 

Termine der verblockten Präsenzzeiten im WiSe 2018/19 und SoSe 2019

WiSe 2018/19SoSe 2019
21. bis 23. September 2018 29. bis 31. März 2019
26. Oktober 2018 (Freitagnachmittag)26. April 2019 (Freitagnachmittag)
19. bis 23. November 201827. und 28. April 2019
07. Dezember 2018 (Freitagnachmittag)06. bis 10. Mai 2019
11. Januar 2019 (Freitagnachmittag)24. Mai 2019 (Freitagnachmittag)
28. Januar bis 1. Februar 2019 7. Juni 2019 (Freitagnachmittag)
17. bis 21. Juni 2019

 

 

Antwort auf/zuklappen Zielgruppe

Als fünfsemestriger berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengang richtet sich das Angebot an Personen mit einschlägiger Berufserfahrung rund um Familie, die sich für den neuesten Stand von Wissenschaft und Forschung zum Thema Familie interessieren und sich für wissenschaftliche und leitende Tätigkeiten qualifizieren wollen. Es sollte Interesse daran bestehen, professionell mit Familien zu arbeiten und sich intensiv mit Fragen rund um die Familie zu beschäftigen. Eine generelle Offenheit für neue Themen und die Bereitschaft, die eigene familiäre Situation zu reflektieren, ist von Vorteil.

Die sich eröffnenden Tätigkeitsfelder der Familienwissenschaften sind vielfältig und orientieren sich insbesondere an den großen Berufsfeldern Familienhilfe, -beratung und -bildung, darunter Tätigkeiten in Beratungsstellen, stationären Einrichtungen, sozialpädiatrischen Zentren, Kliniken, Praxen, bei freien Trägern, in Familienbildungsstätten, (Kitas, Schulen, Horten, Eltern-Kind-Zentren, Elternschulen, Volkshochschulen und Weiterbildungseinrichtungen).
Auch in Behörden, Berufs- und Interessenverbänden, in Parteien, Kirchen, Vereinen und Unternehmen sowie im Bereich der Aus- und Weiterbildung und in Wissenschaft und Forschung (Hochschulen, Institute, Stiftungen) finden Familienwissenschaftler_innen mögliche Einsatzfelder.

Antwort auf/zuklappen Studieninhalt

Im Zentrum des Curriculums stehen Themen und Fragen rund um die Familie. Das Weiterbildungsstudium ist wissenschaftlich interdisziplinär aufgebaut und befasst sich mit Familie aus historischer, kultureller, ökonomischer, politischer, (klinisch-) psychologischer, rechtlicher und soziologischer Perspektive.

Das Curriculum vermittelt unter hohem Anwendungsbezug wissenschaftlich-theoretische Inhalte sowie professionelle Handlungskompetenzen. Studierende lernen mit Hilfe wissenschaftlicher (empirischer) Methoden, insbesondere Familienentwicklung, -verhalten, -strukturen und -probleme zu erforschen und zu verstehen. Anwendungsmodule bieten die Möglichkeit, die erlernten Kenntnisse und Kompetenzen auf die Praxis zu übertragen, insbesondere die Leitungs-, Führungs- sowie Beratungskompetenzen.

Folgende Inhalte werden in den Modulen vermittelt:

  • Grundlagen der Angewandten Familienwissenschaften
  • Allgemeine Familienpsychologie
  • Soziologie der Familie
  • Klinische Familienpsychologie
  • Kulturen der Familie
  • Politik, Recht und Ökonomie der Familie
  • Familie und Migration
  • Masterthesis mit Forschungskolloquium

Anwendungsorientierte Module:

  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Anwendungskompetenz Forschen (qualitative und quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung)
  • Anwendungskompetenz Beraten
  • Anwendungskompetenz Führen und Leiten
Antwort auf/zuklappen Bewerbungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung:

  1. Abschluss eines einschlägigen Bachelor- oder Magisterstudiums mit mindestens 210 Leistungspunkten (CP), eines einschlägiges Diplomstudiums oder eines 2. Staatsexamens in einem einschlägigen Fach;
    oder ein Abschluss eines einschlägigen Hochschulstudiums mit 180 CP; in diesem Fall ist eine Anerkennung von Qualifikationsleistungen bzw. eine Ersatzleistung von bis zu 30 CP möglich;
    oder eine hochschulzugangsberechtigende (Fach-)Hochschulreife und eine bestandene Eingangsprüfung;
  2. eine berufspraktische Tätigkeit im einschlägigen Bereich von in der Regel nicht unter einem Jahr, im Falle einer Bewerbung mit Eingangsprüfung (ohne abgeschlossenes Studium) mindestens fünf Jahre;
  3. Motivationsschreiben;
  4. Darstellung des bisherigen persönlichen und beruflichen Werdegangs (Lebenslauf);
  5. Zeugnisse über bisherige Prüfungs- und Studienleistungen mit Umrechnungen in Leistungspunkte im Original oder in amtlich beglaubigter Form;
  6. Zeugnisse und/oder Bescheinigungen über bisherige berufspraktische Tätigkeiten im Original oder in amtlich beglaubigter Form;
  7. ggf. Zeugnisse und/oder Bescheinigungen über bisherige Fort- und Weiterbildungen im Original oder in amtlich beglaubigter Form;
  8. bei ausländischen Bewerber_innen, die den Hochschulabschluss nach § 2, Absatz 1 a nicht an einer deutschsprachigen Hochschule erworben haben, der schriftliche Nachweis über das Bestehen eines international anerkannten deutschen Sprachtests (mindestens DSH 2) im Original oder in amtlich beglaubigter Form.


Die Zulassung erfolgt durch eine Kommission, die auch über die Anerkennung und Anrechnung von Qualifikationen und Leistungen sowie über Ausnahmen von den genannten Kriterien entscheidet. Bei Bewerber_innen ohne erstes Studium führt sie auch die Eingangsprüfung durch.
Weitere Informationen finden Sie in der anhängenden Zugangs- und Auswahlordnung.

Wichtiger Hinweis:

Bewerber_innen, die nur über 180 Leistungspunkte (CP) aus dem Bachelorstudiengang verfügen, müssen 30 Leistungspunkte zusätzlich erwerben. Das kann durch dem Studium vorgeschaltete Prüfungsleistungen oder die Anerkennung von beruflichen und anderen Qualifikationen geschehen. Weitere Informationen dazu finden Sie in der anhängenden Zugang- und Auswahlordnung. Auskunft erteilt auch die Studienfachberatung.

Antwort auf/zuklappen Bewerbungsverfahren

Für eine Bewerbung reichen Sie bitte folgende Unterlagen schriftlich (per E-Mail) ein:

  • Motivationsschreiben,
  • Lebenslauf mit Lichtbild,
  • Schul- und Hochschulzeugnisse, Zeugnisse über Aus- und Weiterbildungen, berufliche Tätigkeiten, Praktika usw.
  • ggf. Nachweis über einen Sprachtest


Ihre Bewerbungsunterlagen schicken Sie bitte an: familienwissenschaften(@)haw-hamburg.de.

Nach Prüfung der Unterlagen werden Sie ggf. zu einem Auswahlgespräch und/oder einer Eingangsprüfung eingeladen.

Antwort auf/zuklappen Kontakt

Bewerbung und Zulassung
HAW Master Admissions Office
Stiftstraße 69, 20099 Hamburg (Campus Berliner Tor)
T +49.40.428 75-9898
Persönliche Sprechzeiten: Mo-Di 11-13 Uhr, Do 14-17 Uhr
Öffnungszeiten der Infothek: Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-13 Uhr
Telefonische Sprechzeiten: Mo-Di 9-10 Uhr, Do 9-11 Uhr
master-application(@)haw-hamburg.de 

Inhaltliche Fragen zum Studiengang
Studienfachberatung
Prof. Dr. Katja Weidtmann
Alexanderstraße 1, 20099 Hamburg
Raum 9.21
Tel.: + 49.40.428 75-7155
katja.weidtmann(@)haw-hamburg.de

Allgemeine Fragen zum Studium und zur Studienwahl
Zentrale Studienberatung
Stiftstraße 69, 20099 Hamburg, Räume 121/122
Tel.: + 49.40.428 75-9110
studienberatung(@)haw-hamburg.de 
Persönliche Sprechstunde: Mo - Di 11 - 13,   Do 14 - 17 Uhr
Telefonische Sprechstunde: Mo - Di 10 - 11,  Do 13 - 14 Uhr

Studium mit Behinderung/ chronischer Erkrankung
Meike Butenob
Alexanderstraße 1, 20099 Hamburg, Raum 4.10
Tel. +49.40.428 75-7220
meike.butenob(@)haw-hamburg.de
Aktuelle Sprechzeiten siehe www.haw-hamburg.de/inklusion

Letzte Änderung: 08.10.18

An die Redaktion

Weitere Informationen im Department Soziale Arbeit