Themendienst

Die Erinnerungskoffer beider Vereine HSV und FC St. Pauli enthalten zum Beispiel signierte Fußbälle, Wimpel und Trikots. Fotos: HSV und FC St. Pauli (Galerie)

Hamburger Zweitligisten wollen Demenzkranken helfen

07.01.2020
Der Hamburger SV und der FC St. Pauli engagieren sich für demenzkranke Menschen. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Miriam Tariba Richter vom Department Pflege und Management suchen die beiden Fußball-Zweitligisten Freiwillige, die mit einem sogenannten Erinnerungskoffer regelmäßige Besuche in Pflegeheimen machen. Die Koffer enthalten Exponate der Clubs.

"Da sich demenziell Erkrankte an bedeutende Lebensereignisse sowie das Erleben von Gefühlen lang erinnern können, sollen durch Gespräche über die Exponate glückliche Gedanken und Erlebnisse hervorgerufen werden", heißt es in einer HSV-Mitteilung von Dienstag. "Diese Art der Erinnerungsarbeit hilft Betroffenen ihr Erinnerungsvermögen, Wohlbefinden und Selbstwertgefühl zu stärken", teilte der FC St. Pauli mit. Die Idee der Erinnerungskoffer stammt aus Großbritannien und wird dort bereits seit einiger Zeit erfolgreich umgesetzt.

Prof. Dr. Miriam Tariba Richter vom Department Pflege und Management der HAW Hamburg und Beauftragte des Bachlorstudiengang Pflege: „Es ist großartig, um nicht zu sagen erstklassig, dass sich die beiden konkurrierenden Vereine hier im Engagement für ihre dementiell erkrankten Fans einig sind und gemeinsam mit unseren Studierenden aus dem Studiengang Interdisziplinäre Gesundheitsversorgung und Management deren Wohlbefinden und Inklusion fördern wollen."

Interessierte können sich hier informieren:
Bachelor Interdisziplinäre Gesundheitsversorgung und Management

Mitteilung Hamburger SV

FINK HAMBURG / NEWSROOM der HAW Hamburg

Diese Meldung ist Teil des automatisierten, regionalen Nachrichten-Feeds der Deutschen Presse-Agentur (dpa). (Red. Katharina Jeorgakoulos)

Redaktionskontakt

presse(@)haw-hamburg.de