Themendienst

Forschungsmeldungen

Verbesserte Kommunikation bei Pandemien – Forscher entwickelt eine Pandemie-Informations-App

Pandemien und Epidemien wie die Schweinegrippe oder Ebola treten immer wieder auf. Bei ihrer Bekämpfung sind nicht nur schnelle medizinische Hilfe und wirkungsvolle Impfstoffe gefragt, sondern auch effektive Krisenkommunikation. Tools dafür wurden in dem interdisziplinären EU-Projekt „ECOM@EU“ unter Beteiligung der HAW Hamburg erarbeitet. Zukünftig soll sich eine neu entwickelte Pandemie-Information-App direkt an die Bürger/innen richten. Die Idee ist: die anfängliche Aufmerksamkeit für...| mehr... |


„Fleisch kommt nach wie vor zu häufig in den Gerichten vor“ – Bundesweite Studie zur Qualität der Schulverpflegung von der HAW Hamburg durchgeführt

Prof. Ulrike Arens-Azevedo, Leiterin der Bundesweiten Studie zur Schulverpflegung sowie zweite Vizepräsidentin des Wissenschaftlichen Präsidiums der DGE (Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.) sagt über ihr Forschungsprojekt: „Wir konnten die Ökotrophologie (Ernährungswissenschaft) mit dem Schwerpunkt Gemeinschaftsverpflegung durch entsprechende große Forschungsprojekte und verschiedene Geldgeber vorantreiben. Es macht stolz, wenn man die HAW Hamburg mit ihren Studien in Drucksachen der...| mehr... |


Aktive Geräuschunterdrückung schützt vor Lärm im Alltag

Menschen und Tiere sind in ihrer Umwelt unterschiedlichsten Formen von Lärm ausgesetzt. Straßenverkehr, Baustellen, Industrie und Gewerbe verursachen Geräusche, die nicht nur unangenehm sind, sondern auf Dauer auch die Gesundheit beeinträchtigen. Vor allem impulsive kurzzeitige Geräuschbelastungen oder solche, die sich auf mäßigem Niveau langfristig akkumulieren, können sogar ernste Erkrankungen hervorrufen. Laut des Umweltbundesamtes fühlt sich jeder zweite Mensch in Deutschland durch Lärm...| mehr... |


Transnationale Strategien für die Durchsetzung von Elektromobilität

Themen wie Klimaschutz, Mobilität und Nachhaltigkeit gehören eng zusammen. Vielerorts entwickeln Regionen und Städte in Europa, insbesondere in der wachstumsstarken Nordseeregion, Strategien und Aktionspläne zur Förderung der Elektromobilität. Diese bieten in Bezug auf Klimaschutzziele und Luftqualität für urbane, aber auch regionale Verkehre viel Potential. Dennoch beschränkt sich die Einführung von elektromobilen Lösungen in der Realität noch auf wenige Städte und Regionen. Viele Chancen für...| mehr... |


Entwicklung neuer Lichtkonzepte

Schätzungsweise 30 Milliarden elektrische Lichtquellen werden pro Tag weltweit betrieben. Diese verbrauchen knapp 20 Prozent der gesamten Stromproduktion. Hierin liegt also ein großes Potential, um Energie einzusparen und den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Außer diesen ökonomischen und ökologischen Faktoren sind die Art und Qualität des erzeugten Lichts von großer Bedeutung. Daher ist es wichtig, einerseits die Energieeffizienz von Leuchtmitteln zu steigern, andererseits aber auch die Lichtqualität...| mehr... |


Perspektiven für Flüchtlinge

Das Projekt „Moin Moin Hamburg“ beschäftigt sich mit der Lebenslage junger, erwachsener Flüchtlinge ohne Bleiberecht in Hamburg und zeigt Möglichkeiten zur sozialen und kulturellen Eingliederung dieser marginalisierten Gruppe. Die Initiative wurde von der HAW Hamburg in Kooperation mit dem Bezirksamt Nord im Rahmen eines EU-Forschungsprojekts ins Leben gerufen. | mehr... |


Treffer 43 bis 48 von 49
« 3 4 5 6 7 8 9 »

Redaktionskontakt

presse(@)haw-hamburg.de