Regelungstechnik- und Mechatroniklabor (RML)

Im Maschinenbau (z.B. Fahrzeugbau, Luft- und Raumfahrt, Hausgeräte) werden neue Funktionen für mehr Sicherheit, geringere Umweltbelastung und mehr Komfort zunehmend durch mechatronische Systeme, deren Verhalten durch Steuergeräte bestimmt wird, realisiert. Die Innovationen werden also in immer größerem Maße durch die Software dieser Steuergeräte geprägt.

Der wachsende Innovationsdruck, einhergehend mit immer kürzer werdenden Entwicklungszeiten, fordert die Hersteller auf, qualitativ hochwertige  Software immer effektiver zu erstellen. Zur Beherrschung der Komplexität werden formale Entwicklungsprozesse definiert, um den Software-Entwicklern und -Testern das Zusammenspiel der Arbeitsschritte vorgeben zu können.

Foto: Sven Füser

Im Rahmen unterschiedlicher Lehrveranstaltungen des Bachelor- und Masterstudiums können die  Studierenden Kenntnisse der Entwicklungsphilosophie sowie der Bedeutung und Notwendigkeit der einzelnen Entwicklungsschritte zum (modellbasierten) Reglerentwurf bzw. zur Entwicklung mechatronischer Systeme erwerben und vertiefen.

Dazu stehen im RML 10 Rechnerarbeitsplätze mit aktuellen Software- und Hardwarekomponenten zur Verfügung. Mobile Komponenten kommen im Fahrzeuglabor an Prüfständen bzw. in Fahrzeugversuchen zum Einsatz.

Laborleiter

Prof. Dr.-Ing. Dirk Engel

Prof. Dr. Dirk Engel

T: 040 - 428 75 - 7902