Campusleben_HAW_Hamburg_30

Lehrende_HAW_Hamburg_29

Studierende_HAW_Hamburg_15

Informationen für:

Fakultät Technik und Informatik
Department Informatik
Fakultät Technik und Informatik

Das Team der Zentralen Studienberatung der HAW Hamburg (v.l.): Ute Meichsner, Stefanie Kieback, Katrin Motta, Katrin Schumann. Nicht auf dem Foto: Björn Lange.

Dipl.-Psych. Stefanie Kieback, Leiterin ZSB. Schwerpunktthemen der Beratung: Coaching und psychologische Beratung Studierender; Beratung von Studieninteressierten und Studierenden in der offenen Sprechzeit

Dipl.-Päd. Björn Lange: Allgemeine Beratung von Studieninteressierten und Studierenden in der offenen Sprechzeit; Einzelberatung von Studieninteressierten zur Studienwahl; Gruppenberatung zur Studienwahl "Mein Weg zum Studium"; Schulberatungen

Dipl.-Päd. /Dipl.- Verw.Wiss. Ute Meichsner: Allgemeine Beratung für Studieninteressierte; Beratung zu Arbeits- und Orientierungsproblemen im Studium; Coaching in der Abschlussphase des Studiums; Schulberatungen

Dipl.-Psych. Katrin Motta: Coaching und psychologische Beratung Studierender; Beratung von Studieninteressierten und Studierenden in der offenen Sprechzeit

Dipl.-Psych. Katrin Schumann: Psychologische Beratung und Coaching für Studierende; Ansprechperson für Studierende mit Behinderung, Allgemeine Studienberatung für Studieninteressierte und Studierende in der persönlichen Sprechzeit; Seminare für Studierende mit Prüfungsängsten

Lotse durchs Studium: Die Zentrale Studienberatung

Siekmann03.04.2014

Ob Studierende ihr Zeitmanagement verbessern oder etwas gegen Prüfungsangst tun möchten – die Zentrale Studienberatung der HAW Hamburg ist auf jeden Fall die richtige Anlaufstelle. In diesem Semester bietet sie wieder zahlreiche Beratungsmöglichkeiten für Studierende an, egal ob jemand gerade erst begonnen hat oder schon einige Semester studiert.

Schon in den Orientierungseinheiten stellen sich die Beraterinnen und Berater der ZSB den Erstsemestern vor. Viele Studierende, so hat das Team den Eindruck, haben jedoch Hemmungen zur Beratung zu kommen. „Einige leiden zum Beispiel unter Prüfungsängsten, kommen aber erst, wenn sie dreimal durchgefallen sind“, ist die Erfahrung von Diplom-Psychologin Katrin Schumann. „Besser sie kämen schon, wenn sie merken, dass Prüfungsunsicherheiten auftreten.“ Neben Motivations-, Lern- oder Kontaktproblemen können auch Depressionen, Sucht, finanzielle Engpässe oder familiäre Angelegenheiten Themen sein – eben alles, was Studierende beim Studium beeinträchtigen kann. „Manchmal geht es aber auch darum, ohne schlechtes Gewissen mehr Pausen und Freizeit in den Alltag einzuplanen. Kein Problem ist zu klein, um damit zu uns zu kommen“, sagt Stefanie Kieback, Diplom-Psychologin und kommissarische Leiterin der ZSB. In ihren Gesprächen merken die Beraterinnen und Berater, wie vielen Studierenden gar nicht bewusst sei, dass die Angebote der ZSB der Schweigepflicht unterliegen und kostenlos sind.

Für die offene Sprechstunde ist kein Termin nötig
Das Team der Studienberatung beobachtet, dass der Stress der Studierenden gestiegen sei, viele leiden unter Mehrfachbelastungen. Wer neben dem Studium eine eigene Familie oder einen Nebenjob hat, stößt schnell an seine Grenzen. „Die Nachfrage nach unseren Angeboten hat in den letzten Jahren zugenommen“, sagt Stefanie Kieback. Die Klientinnen und Klienten kommen aus allen Semestern und Studiengängen, Männer genauso wie Frauen. Bei manchen hilft bereits ein einzelnes Gespräch weiter, andere kommen über mehrere Semester oder mehrmals zwischendurch in die Beratung.

Zu Themen, die von sehr vielen Studierenden nachgefragt werden, wie Prüfungsängste oder ständiges Aufschieben, bietet die ZSB Seminare an. Das Team der ZSB bezeichnet sich selbst als eine Art „Lotsen“. „Als Zentrale Studienberatung kann jeder erstmal zu uns kommen. Wir klären, welche weiteren Schritte notwendig sind und verweisen wenn nötig an weitere Ansprechpersonen innerhalb und außerhalb der Hochschule, z.B. die Studienfachberatung, das Familienbüro, den Career Service oder der AStA und das Studierendenwerk.“, sagt Diplom-Psychologin Motta.
 
Für dringende Probleme gibt es die offene Sprechstunde oder die psychologische Sprechzeit, die jedem auch ohne Termin offen steht. „Wichtig bei ernsten Problemen ist, dass wir keine Therapie anbieten, betont Kieback. „Aber wir helfen bei der Suche nach einem geeigneten Therapieangebot oder sind eine stützende Brückenfunktion bis eine Therapie beginnt.“

Auch wer noch nicht weiß, was er studieren soll, ist bei der ZSB richtig
Neben der Beratung von Studierenden gehört auch die Unterstützung von Studieninteressierten zu den Aufgaben der ZSB. So bieten sie für Schulklassen Besuche an der HAW Hamburg an, bei denen Tutorinnen und Tutoren über den Studienalltag erzählen. „Uns ich es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler direkt zur HAW kommen und hier Hochschulluft schnuppern“, sagt Diplom-Pädagoge Björn Lange. Er bietet in der ZSB auch ein Gruppenangebot für Studieninteressierte an.  Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler, die noch gar nicht wissen, was sie studieren wollen oder mehr über den Studienalltag erfahren möchten. In der Gruppe tauschen sie sich gemeinsam über ihre Strategien zur Studienwahl aus. „Das Angebot läuft super, wir bekommen jedes Mal mehr Anmeldungen“, freut sich Lange (mehr zum Angebot „Mein Weg zum Studium“ www.haw-hamburg.de/news-online-journal/newsdetails/artikel/was-studieren-neues-gruppenangebot-zur-studienwahl.html).

„Schön, wenn jemand mit einer Perspektive geht“
Das Team der ZSB möchte Hilfe zur Selbsthilfe geben, gemeinsam mit ihren Klientinnen und Klienten Strategien entwickeln und ihre Eigeninitiative stärken. „Es macht Spaß, wenn ich merke, ich komme mit Leuten voran – bei großen oder kleinen Dingen“, sagt Diplom-Pädagogin Ute Meichsner. Zum Beispiel, wenn jemand unglücklich in seinem Studiengang ist und wir zusammen einen anderen finden, der besser passt.“ Motta ergänzt: „Es ist schön zu sehen, wenn jemand, der planlos kam, mit einer Perspektive geht. Und natürlich, wenn Klientinnen und Klienten uns nach dem erfolgreich abgeschlossenen Studium zu ihrer Abschlussfeier einladen.“

Workshops im Sommersemester:
www.haw-hamburg.de/workshops-zsb.html

Persönliche Sprechzeiten (ohne Anmeldung):
Montag-Mittwoch: 11-13 Uhr
Donnerstag: 14-18 Uhr
Stiftstrasse 69, Raum 121

Offene psychologische Sprechzeit:
Dienstag: 14-15 Uhr
Stiftstrasse 69, Raum 121

Telefonische Sprechzeiten:
T +49.40.428 75 9110
Montag-Mittwoch: 10-11 Uhr
Donnerstag: 13-14 Uhr

Kontakt/Team der Zentralen Studienberatung (siehe auch Bildergalerie zu diesem Artikel):
www.haw-hamburg.de/studienberatung.html

Letzte Änderung: 06.11.12

An die Redaktion