Campusleben_HAW_Hamburg_10

Lehrende_HAW_Hamburg_24

Studierende_HAW_Hamburg_30

Informationen für:

Fakultät Technik und Informatik
Department Informatik
Fakultät Technik und Informatik

Hamburg Concept Car 2021 – ein offenes Lehrprojekt nimmt Gestalt an

13.10.2019

Die Individualmobilität von morgen: Studierende entwerfen ein Fahrzeugkonzept, das zukünftige Bedürfnisse an die Mobilität mit neuen und kommenden Technologien geschickt verknüpft. Die Entwicklung findet in einem innovativen Lehrkonzept statt, das die Ausbildung fachlicher wie sozialer Skills in einem gemeinsamen Projekt vereint.

Bisher nehmen mehr als einhundert Studierende des Departments Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau an diesem Lehrprojekt teil. Neben der Ausbildung fachlicher Kompetenzen stehen hier die überfachlichen Kompetenzen im Fokus, die für eine komplexe Teamarbeit wie in der Industrie erforderlich sind: Kommunikation, Kooperationsbereitschaft, Konfliktmanagement, Reflexionsfähigkeit, Organisations- und Strukturfähigkeit werden gefordert und gefördert.

Die offene Projektstruktur soll in Zukunft auch Departments über die Fachgrenzen hinweg einbeziehen und die Möglichkeit einer vernetzten Projektarbeit wie offener Nutzung der Projektergebnisse bieten. Insbesondere durch die Digitalisierung werden virtuelle Entwicklungsmethoden, die Ausgestaltung eines Softwarekonzeptes und die Vernetzung und Ausarbeitung eines Multimediakonzeptes für das Konzeptfahrzeug ermöglicht. So werden Lehre, Entwicklung und Forschung miteinander vernetzt und ins Projekt eingebracht.

Das gemeinsame Projektziel ist es, zum 125-jährigen Jubiläum der Wagenbauschule Hamburg im Jahr 2021 die Projektergebnisse in einem begehbaren Showcar erlebbar zu machen und die HAW Hamburg auf Messen und Kongressen wie der IAA und dem Intelligent Transport Systems-Kongress zu präsentieren.
Wie wird die zukünftige Individualmobilität aussehen?

In Ballungszentren und den direkten Verbindungen gibt es gute Alternativen zum Pkw, die viele Bedürfnisse abdecken – aber nicht alle und nicht überall. Das Mobilitätsbedürfnis und die Zeit, die wir damit verbringen wachsen, so dass Nachhaltigkeit und Zeitnutzung die Kernziele des Konzeptes sind.

Ein Blick in das Fahrzeugkonzept:
Antrieb:
Ein batterieelektrischer Antrieb sorgt für lokale Emissionsfreiheit und ermöglicht die Nutzung klimaneutraler Energiequellen. Die Batteriegröße ist dabei der kritische Punkt: Eine kleine Reichweite verbessert die Umweltbilanz in der Batterieherstellung und den Energieverbrauch im Betrieb, eine große Reichweite erweitert die Nutzbarkeit und den Nutzungskomfort. Daher sind zwei Reichweitenauslegungen vorgesehen – ein Kunde kann sich das Fahrzeug seinen Bedürfnissen angepasst konfigurieren ohne die Umwelt über das notwendige Maß hinaus zu belasten.

Raumnutzung: Marktentwicklungen zeigen, wie groß der Komfort-Bedarf der Kunden ist: Die komfortorientierten Segmente der Oberklasse und SUV’s boomen, was zu einer Lösung motiviert, den gewünschten Komfort in möglichst kleinen Fahrzeugkonzepten mit entsprechend kleinerem Energiebedarf im Betrieb unterzubringen. Der Elektroantrieb erlaubt durch eine geschickte Architektur die Umsetzung von Innenabmessungen der Oberklasse bei Außenabmessungen der Kompaktklasse.

Zeitnutzung: Das Fahrzeug ist automatisiert fahrbar ausgelegt. Freizeit, Erholung und Arbeit sind während der Fahrt für alle Insassen komfortabel möglich. Das Lenkrad wird bei automatisierter Fahrt aus dem Weg geklappt, Tische, Tastaturen und Displays ermöglichen Arbeit und Entertainment während der Fahrt. Die Sitzanlage ermöglicht dabei ergonomische Körperhaltungen von normaler Fahr- und Arbeitshaltung über eine bequeme Kinosesselposition bis zu einer Relaxposition mit optimal entspannter Körperhaltung.

Moblilitätskonzepte: Neben der klassischen Kaufoption als Privatfahrzeug ist das Fahrzeugkonzept ideal als Dienstwagen geeignet, in dem die Reisezeit als Arbeitszeit genutzt werden kann. Dazu können intelligente Carsharing- und Ridesharing-Angebote so erweitert werden, dass das Fahrzeug in der Lage wäre, Fahrer wie Mitfahrer dort abzuholen wo er gerade ist und Parkplatzsuche oder Ladevorgänge zu automatisieren.

https://www.youtube.com/embed/XEy1QNU93LM?rel=0&autoplay=1&loop=1

Kontakte:
HAW Hamburg / Leitungsteam HCC21
Fakultät Technik und Informatik
Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau
Prof. Dr. Dirk Adamski
Abteilungsleiter Fahrzeugbau
T +49.40.42875-7822
dirk.adamski(@)haw-hamburg.de

Prof. Dipl.-Ing Jan Friedhoff
Fahrzeugkonzepte und Design
T +49.173.8653685
jan.friedhoff(@)haw-hamburg.de

Letzte Änderung: 06.11.12

An die Redaktion