Campusleben_HAW_Hamburg_10

Lehrende_HAW_Hamburg_5

Studierende_HAW_Hamburg_2

Informationen für:

Fakultät Technik und Informatik
Department Maschinenbau und Produktion
Fakultät Technik und Informatik

Technik vor Augen: virtueller Rundgang durch eine Offshore-Windenergieanlage

Das Department Maschinenbau und Produktion hat in Zusammenarbeit mit dem CSTI (Creative Space for Technical Innovations) der HAW Hamburg einen Rundgang durch eine virtuelle Windenergieanlage entwickelt. Interessierte können sich das Virtual-Reality-Video ab sofort online mit einer einfachen Cardboard-Brille anschauen.

Erstmals vorgestellt wurde das Projekt bei der Nacht des Wissens 2017. Die Besucher erlebten dort mit Hilfe einer Virtual-Reality-Brille (VR-Brille) sehr realitätsnah das Gefühl auf der Gondel einer Windenergieanlage zu stehen und über 90 Meter in die Tiefe auf das Meer zu schauen.

Die Basis für das VR-Erlebnis war ein CAD-Modell einer Windenergieanlage mit einem Rotordurchmesser von 126 Metern, das Maschinenbaustudierende im 2. Semester als Lernprojekt erstellt hatten.

Das Modell wurde unter anderem durch virtuelles Wasser, Möwen und Sound erweitert, sodass die Nutzer der VR-Brille tatsächlich das Gefühl hatten, sie befänden sich in einem Windpark mitten in der Nordsee. Einen kleinen Einblick in das Projekt zeigt der Doku-Film des Projekts virtuelle Windenergieanlage.

Mit Cardboards für die breite Masse zugänglich

Nach sehr viel positiver Resonanz bei der Nacht des Wissens, haben die Projektentwickler sich die weitere Verbreitung des VR-Erlebnisses zum Ziel gemacht, denn: Nicht jeder hat eine VR-Brille zu Hause. Es gibt aber die Möglichkeit, sich mit Hilfe eines Smartphones eine eigene VR-Brille zu „basteln“. Hierfür wird ein sogenanntes Cardboard, eine Pappschachtel in Form einer VR-Brille, benötigt.

In die Cardboard-Brille wird dann ein Smartphone gesteckt, das die Aufgabe des Displays übernimmt. Linkes und rechtes Auge bekommen ein leicht unterschiedliches Bild zu sehen, so dass – wie bei einer echten VR-Brille – ein 3D-Eindruck entsteht. Informationen zu Cardboards finden Sie hier.

Und hier geht es zur virtuellen Windenergieanlage für die Cardboard-VR.

Hinweise:

Das Smartphone sollte in der Youtube-App auf die bestmögliche Auflösung gestellt werden.

Alternativ kann das Video auch als 360°-Video betrachtet werden, in dem die Zuschauer selbst navigieren können.

Letzte Änderung: 24.05.18

An die Redaktion

Prof. Dr. Vera Schorbach
Windenergie und virtuelle Produktentwicklung