Campusleben_HAW_Hamburg_1

Lehrende_HAW_Hamburg_4

Studierende_HAW_Hamburg_18

Informationen für:

Case Management DGCC

Case Managerin / Case Manager (zertifiziert nach DGCC) - Berufsbegleitende Weiterbildung

Einrichtungen im Gesundheitswesen und in der sozialen Arbeit richten ihre Dienste konsequent auf die Bedürfnisse der Menschen aus, die sie behandeln, betreuen oder beraten. Erforderlich sind dafür kompetente Case Managerinnen und Case Manager, die Abläufe und Prozesse steuern, Netzwerke pflegen und den Menschen als Beraterinnen und Berater zur Seite stehen.

Als Case Managerin und Case Manager haben Sie die ökonomische Perspektive Ihrer Institution ebenso im Blick wie das Wohl und die aktuellen Lebenssituationen Ihrer Patienten/Innen und Klienten/Innen. Entwickeln Sie sich weiter und arbeiten Sie im Case Management.

Das Qualitätsmerkmal dieser Weiterbildung ist die einzigartige Kooperation zwischen der HAW, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, und der DGCC, Deutsche Gesellschaft für Care und Case Management. Nach den Standards und Richtlinien der DGCC qualifizieren Sie sich an der HAW Hamburg für diese wichtige Lotsenfunktion in den komplexen und vernetzten Systemen des Sozial- und Gesundheitswesens.  

Als Case Managerin und Case Manager übernehmen Sie übergreifende Planungs- und Managementaufgaben und stellen sicher, dass Patienten/Innen und Klienten/Innen genau die Hilfe und Services erhalten, die sie benötigen.

Bewerbung

Wenn Sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen, senden Sie uns bitte per Post oder per Mail das ausgefüllte Bewerbungsformular mit allen relevanten Leistungsnachweisen zu.

Hinweis: Eine Bearbeitung am Bildschirm ist möglich, wenn Sie das Formular mit dem Acrobat Reader öffnen.


Postadresse:

HAW Hamburg – Hochschule für Angewandte Wissenschaften
ZEPRA – Zentrum für Praxisentwicklung
Alexanderstr. 1
20099 Hamburg

Auf einen Blick
AbschlussZertifikat Case Managerin / Case Manager, zertifiziert nach DGCC, Deutsche Gesellschaft für Care und Case Management
VoraussetzungenAbgeschlossene Berufs- oder Hochschulausbildung sowie eine dokumentierte Berufserfahrung in einem humandienstlichen Arbeitsfeld. Zusätzlich sind ggf. Nachweise über den Erwerb personaler, methodischer, beratungsrelevanter und sozialrechtlicher Kompetenzen zu erbringen.
Studienformberufsbegleitend, hohe Praxisorientierung
UmfangDie einjährige Weiterbildung umfasst sieben Module und hat einen Gesamtumfang von 226 Stunden (184 Präsenzstunden zuzüglich 42 Stunden Selbststudium).
Termineab 26. März 2020
Kosten2.900,- Euro

Alle Informationen zu diesem Angebot

Antwort auf/zuklappen Inhalte

Die Anforderungen an die individuelle Fallbetreuung im Sozial- und Gesundheitswesen, in der Beschäftigungsförderung sowie im Versicherungswesen verändern sich ständig.
In diesen Berufsfeldern sind deshalb spezielle Herangehensweisen der Fall- und Systemsteuerung notwendig.

Case Management ist ein strukturierendes Handlungskonzept zur Gestaltung von Beratungs- und Unterstützungsprozessen für Menschen, die aufgrund komplexer Problemlagen mehrere professionelle und nichtprofessionelle Dienste in Anspruch nehmen müssen. Case Managerinnen und Case Manager übernehmen die Aufgabe, im Rahmen einer intensiven Arbeitsbeziehung zu den Klientinnen und Klienten deren Situation gründlich zu analysieren, Hilfestellungen zu entwickeln und diese zu begleiten, zu beobachten und zu steuern. Das Ziel von Case Management ist es daher, passgenaue Hilfen für den Einzelfall in einem größeren Versorgungszusammenhang optimal zugänglich zu machen und zu gestalten. Die zunehmende Komplexität der Aufgaben und der Hilfsangebote erfordert ein zielorientiertes und transparentes Planen, Handeln und Evaluieren.

Auf die Beteiligung und Mitverantwortung der Klientinnen und Klienten wird dabei besonderer Wert gelegt. Case Management orientiert sich an den vorhandenen Ressourcen der Menschen und ihrer Umwelt und nimmt Rücksicht auf die individuell unterschiedlichen Lebenswelten. Dabei sollen die Selbsthilfefähigkeit gestärkt und wenn möglich eigene Problemlösungen entwickelt werden.

Die Qualifizierung ist bewusst interdisziplinär ausgerichtet. Sie richtet sich an Personen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen sowie angrenzenden Bereichen und zeichnet sich durch didaktische und methodische Vielfalt aus. Die inhaltlichen Schwerpunkte und Aufgabenstellungen werden auf die jeweilige Gruppenzusammensetzung ausgerichtet.

Die Ausbildung zeichnet sich durch eine bundesweit anerkannte Qualitätssicherung aus, sie folgt den hohen Standards und Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Care- und Case Management (DGCC) und wird von ihr zertifiziert.   

Themenschwerpunkte

Modul 1

Case Management Grundlagen: Denken und Handeln in komplexen Fallsituationen

  • Kennenlernen der Teilnehmer/Innen und der Didaktik des Kurses
  • Geschichte, Definition und Konzept des Case Management
  • Grundhaltung, ethische und handlungsleitenden Prinzipien, Nutzer- und Anbieterorientierung
  • Systemisches, ressourcen- und lösungsorientiertes Arbeiten im Sinne von Empowerment
  • Rollenklärung der Case Managerin / des Case Managers
  • Denken und Handeln in komplexen Arbeitssituationen und mehrschichtigen Problemsituationen
  • Auftragsklärung und Verifizierung von Case-Management-Fallsituationen, Kriterien zur Bildung von Fallgruppen, Umgang mit Zwangskontexten

Modul 2

Struktur und Orientierung schaffen: Analyse mehrschichtiger Probleme und Planung von Hilfestellungen 

  • Systemische Ressourcen- bzw. Problemanalyse und Falleinschätzung
  • Zielorientiertes Arbeiten mit Klienten/Innen, Patient/Innen und anderen Beteiligten (Personen und Institutionen)
  • Zielfindung und Zieloperationalisierung
  • Bedarfsermittlung, Entwurf von Unterstützungsleistungen und Betrachtung der Akteure
  • Akteure Planung und Kontraktierung der Unterstützungsleistungen

Modul 3

Die Kunst des guten Dialogs:  Gesprächs- und Verhandlungsführung im Case Management

  • Motivierende Gesprächsführung – Haltung, Methoden und Handwerkszeuge
  • Zielbezogene Beratung und lösungsorientierte, systemische Fragetechniken
  • Interessengeleitetes Verhandeln in Kooperationszusammenhängen durch Verhandlungstechniken (u.a. Harvard-Konzept)
  • Entstehung, Eskalation von Konflikten, Vermittlung in Konflikten, Konfliktmanagement/-moderation
  • Deeskalation von Konfliktsituationen

Modul 4

Ergebnisse sichern und sichtbar machen: Begleitung, Dokumentation und Evaluation des Unterstützungsprozesses

  • Linking als Überleitung in den Unterstützungsprozess
  • Monitoring – Überwachung und Steuerung des Unterstützungsprozesses
  • Qualifizierter Abschluss und Nachsorgeunterstützung
  • Dokumentationswesen
  • Evaluation von Fallsituationen und Arbeitsabläufe

Modul 5

Vernetzen und Zusammenführen: Netzwerkarbeit, Kooperation und Koordination für übergreifende Lösungen

  • Sicherstellung eines Dienstleistungsangebots über Netzwerkarbeit
  • Handlungsleitende Prinzipien im Case Management und deren Bezug zur Systemsteuerung
  • Theorien und Nutzen der Netzwerkarbeit
  • Netzwerkanalyse und Netzwerkstrategien
  • Fallorientierte Netzwerkarbeit und Netzwerkinterventionen
  • Fallübergreifende, institutionelle Netzwerkarbeit
  • Netzwerktechniken / Implementierung

Modul 6

Grenzen überwinden, Synergien möglich machen:
Case Management als Ansatz und Anspruch im gesamten Dienstleistungssektor

  • Implementierung des Case Managements (zielgruppenspezifische Vertiefung)
  • Rechtliche Grundlagen und Finanzierungsmodelle im Case Management
  • Care und Case Management als Angebotsentwicklung im gesamten Dienstleistungssektor
  • Schnittstellenmanagement als interinstitutionelle und übergreifende Verankerung im Arbeitsfeld bzw. bei der Zielgruppe
  • Anforderungen an die Kooperation und Koordination von Unterstützungsleistunge
  • Rahmenbedingungen, Schnittstellenarbeit, Versorgungssystem aufbauen, Angebote entwickeln.

Modul 7

Vom Plan zur Umsetzung: Implementierung des Case Managements in der eigenen Institution (zielgruppenspezifische Vertiefung)

  • Entwicklung eines trägerorientierten Leitbildes und innovativen Konzeptes
  • Interne Strukturen und Organisation zur Sicherstellung der CM-Abläufe
  • Schritte zur institutionellen Verankerung
  • Grundlagen des Qualitätsmanagements und der Qualitätssicherung
  • Personalstruktur und spezifische Personalentwicklung
  • Öffentlichkeitsarbeit

Abschlusstag               

  • Kolloquium
  • Abschlusspräsentationen
Antwort auf/zuklappen Teilnahmevoraussetzungen
  • Abschluss eines Studiums an einer Hochschule in einem humanwissenschaftlichen Studiengang und eine mindestens einjährige Berufserfahrung (z.B. Sozialpädagogik, Sozialarbeit)

  • Abschluss eines nichthumanwissenschaftlichen Studiengangs an einer Hochschule und eine mindestens zweijährige Berufserfahrung in einem humandienstlichen Arbeitsfeld*

  • Abschluss einer Ausbildung an einer Fachschule im Sozial- und Gesundheitswesen und eine mindestens dreijährige Berufserfahrung in einem humandienstlichen Arbeitsfeld*

  • Abschluss einer anderen Berufsausbildung im Bereich Gesundheits- und Sozialwesen oder der Beschäftigungsförderung und eine mindestens sechsjährige Berufserfahrung in einem humandienstlichen Arbeitsfeld*

    * Zusätzlich sind Nachweise über den Erwerb personaler, methodischer, beratungsrelevanter und sozialrechtlicher Kompetenzen zu erbringen.

Eine entsprechende berufliche Praxis (auch Teilzeit) während der Weiterbildung im Gesundheits-/Sozialbereich oder in der Beschäftigungsförderung ist erforderlich.

Die ausführlichen Erläuterungen der DGCC -Zulassungsvoraussetzungen finden Sie hier.

Antwort auf/zuklappen Zielgruppe

Die Weiterbildung Case Managerin / Case Manager richtet sich an Fachkräfte in der Sozialarbeit und Sozialpädagogik, an Pflegekräfte, Kaufleute und das Management im Sozial- und Gesundheitswesen sowie der Beschäftigungsförderung.

Antwort auf/zuklappen Zeitaufwand und Kosten

Zeitaufwand

7 Module:         20 Tage á 8 Unterrichtseinheiten:                                              160 Std.

Supervision:      4 Tage á 6 Unterrichtseinheiten:                                                 24 Std.

Lerngruppen und kollegiale Beratung (Selbstlern-Anteil)                                     42 Std.

                 

Gesamtumfang der Weiterbildung Case Management                                      226 Std.
(zertifiziert durch DGCC )                                                                           

Kosten

Die Teilnahmegebühr für die gesamte Weiterbildung beträgt einschließlich Supervision 2.900,- Euro
(Ratenzahlung ist möglich).

In den Gebühren sind sämtliche Unterrichtsmaterialien und das Zertifikat der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg nach den Richtlinien der DGCC enthalten.

Antwort auf/zuklappen Abschluss

Bei erfolgreichem Abschluss der gesamten Weiterbildung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg mit dem Titel
"Case Managerin / Case Manager (DGCC)“.

Antwort auf/zuklappen Terminplan

Modul 1:                     26.03. - 28.03.2020                

Modul 2:                     23.04. - 25.04.2020                 

Modul 3:                     14.05. - 16.05.2020                             

Modul 4:                     13.08. - 15.08.2020                 

Modul 5:                     08.10. - 10.10.2020                 

Modul 6:                     04.12. - 05.12.2020                 

Modul 7:                     22.01. - 23.01.2021                 

Abschlusstag:            26.03.21         

Seminarzeiten:          09:00 - 17:00 Uhr

Supervisionstermine

(4 Tage in 2 Gruppen)

Supervision: 08.08. + 12.08.2020

Supervision: 02.10. + 07.10.2020

Supervision: 28.11. + 03.12.2020

Supervision: 16.01. + 21.01.2021

Die Lerngruppen mit der kollegialen Beratung werden im Seminar von den Teilnehmenden gebildet und zeitlich festgelegt.

Antwort auf/zuklappen Lehrende

Prof. Dr. Michael Monzer ist Professor an der Ev. Fachhochschule Freiburg, Projektmanager beim Sozialamt Stuttgart, DGCC-zertifizierter Case- Management- Ausbilder, Herausgeber der Fachzeitschrift „Case Management“, Implementationsberatung für Case Management in Humandiensten, Psychotherapie, Moderation, Forschung im Bereich Case Management.

Prof. Dr. Harald Ansen ist Professor für Soziale Arbeit an der HAW Hamburg, Fakultät Wirtschaft und Soziales. Er gilt als einer der führenden Experten für soziale Sicherungssysteme.

Prof. Dr. Olga Burkova ist Professorin für Soziale Arbeit an der HAW Hamburg, Fakultät Wirtschaft und Soziales. Ihre Schwerpunktthemen sind Beratung und Case Management, IT- sowie mediengestützte Beratungsformen und Sozialinformatik.

Christine Zehnder ist seit 2015 Supervisorin in der Weiterbildung Case Management. Sie ist Heilpraktikerin (Psychotherapie), Musiktherapeutin und Coach.

Antwort auf/zuklappen Kontakt

Inhaltliche Fragen:

Nicole Rehfeld, T + 49.40.42875 - 7045, nicole.rehfeld(@)haw-hamburg.de

Organisatorische Fragen

T + 49.40.42875 - 7070, weiterbildung(@)haw-hamburg.de

Organisation und Veranstaltungsort
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Fakultät Wirtschaft und Soziales
Campus Weiterbildung
Alexanderstr. 1
20099 Hamburg

Antwort auf/zuklappen Informationsmaterial

Flyer "Case Management DGCC

Letzte Änderung: 18.09.19

An die Redaktion

Kontakt

Inhaltliche Fragen:
Ina Plewa
T + 49.40.42875 - 7039
ina.plewa(@)haw-hamburg.de

Organisatorische Fragen
T + 49.40.42875 - 7070
weiterbildung(@)haw-hamburg.de

Organisation und Veranstaltungsort
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Fakultät Wirtschaft und Soziales
Campus Weiterbildung
Alexanderstr. 1
20099 Hamburg

Fördermöglichkeiten

Es gibt zahlreiche Fördermöglichkeiten für Weiterbildung. Hier erfahren Sie
| mehr...|