Campusleben_HAW_Hamburg_7

Lehrende_HAW_Hamburg_2

Studierende_HAW_Hamburg_11

Informationen für:

Fakultät Wirtschaft und Soziales
Department Pflege und Management
Fakultät Wirtschaft und Soziales

Pflege-Studierende im Skills Lab der HAW Hamburg; Foto: Paula Markert

Coronavirus: Aufruf an Pflegestudierende der HAW Hamburg

27.03.2020

Freiwillige im Pflegestudium können sich unter personal.corona@bgv.hamburg.de melden.

Die HAW Hamburg bittet Studierende der Pflegewissenschaft um Unterstützung bei der Krankenversorgung im Zuge der Ausbreitung von COVID-19. Die Studierenden können sich per E-Mail unter personal.corona(@)bgv.hamburg.de melden. Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) koordiniert die freiwilligen Helferinnen und Helfer im medizinischen und pflegerischen Bereich.

Dabei ist es das Ziel der HAW Hamburg, die Praxisphasen der Studierenden der Pflegewissenschaft für eine Stützung der Gesundheitsversorgung auszuschöpfen und zu erweitern – so dass die Studierenden ihr Studium dennoch regelhaft abschließen können und die dringend notwendige Sicherung des Fachkräftenachwuchses nicht gefährdet wird. 

Prof. Dr. Micha Teuscher, Präsident der HAW Hamburg: „In der jetzigen Situation hat es hohe Priorität, dass die Gesundheitsversorgung aufrechterhalten bleibt. Wir möchten daher unsere Studierenden der Pflegewissenschaft um ihre so wertvolle Unterstützung bei der weiteren Versorgung in den Krankenhäusern bitten. Unsere Studiengangsbeauftragten sind an der Seite derjenigen Studierenden, die sich freiwillig melden möchten, und werden mit ihnen intensiv beraten, wie das weitere Semester gestaltet werden kann.“ 

Freiwillige Helfer aus medizinischen oder pflegerischen Bereichen
Um die gegenwärtige Situation gut zu bewältigen, wird jeder und jede mit Erfahrung in Medizin und Pflege gebraucht. Aus der Bevölkerung sind außerdem bereits zahlreiche Anfragen von Freiwilligen mit medizinischem bzw. pflegerischem Berufshintergrund eingegangen. Deshalb hat die BGV einen Aufruf gestartet und eine Anlaufstelle geschaffen: Unterstützer*innen mit entsprechendem Fachwissen, die ihre Hilfe anbieten wollen, können sich per E-Mail an personal.corona(@)bgv.hamburg.de wenden. Angesprochen sind zum Beispiel medizinisches Personal in der Ausbildung, ehemalige Zivildienstleistende aus dem Gesundheitsbereich, Pflege- und Medizinstudierende oder Hamburgerinnen und Hamburger, die Erfahrungen im privaten Bereich in der Pflege gemacht haben.

Offizielle und amtliche Informationen zum Thema Coronavirus
Der Hamburger Senat informiert auf www.hamburg.de/coronavirus über Maßnahmen, um der Ausbreitung des Coronavirus in Hamburg zu begegnen. Hier finden Sie amtliche Anordnungen, Verhaltenstipps sowie Infos zu den Bereichen Kita, Schule, Hochschule, Freizeit, Wirtschaft, Mobilität und vielen weiteren Themen. Diese zentrale Informationsseite bietet viele Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.

Fragen zum Thema Coronavirus: Hotline 040 428 284 000
Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden unter der Hotline 040 428 284 000 beantwortet. Diese ist 24 Stunden an 7 Tagen erreichbar.

Meldung bei Symptomen: Arztruf 116117
Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen oder einer Rückkehr aus Risikogebieten soll der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Letzte Änderung: 16.03.16

An die Redaktion