Campusleben_HAW_Hamburg_20

Lehrende_HAW_Hamburg_6

Studierende_HAW_Hamburg_2

Informationen für:

Fakultät Wirtschaft und Soziales
Department Soziale Arbeit
Fakultät Wirtschaft und Soziales

Lebenslageanalysen zu Migrantinnen und Migranten mit einer seelischen Beeinträchtigung in Hamburg

Eine explorative Studie zur Analyse der Diskriminierungen im Schnittfeld von Flucht und Behinderung mit intersektionaler Perspektive

Das Projekt ist eingebettet in ein übergreifendes Forschungsprogramm, das erstmalig in Deutschland systematisch die Lebensbedingungen und Unterstützungsbedarfe von beeinträchtigte Menschen mit einer ausländischen Staatsangehörigkeit exploriert und untersucht, wie Einrichtungen der Behindertenarbeit unterstütz werden können, sich in ihren Konzepten, Angeboten und Arbeitsformen “kultursensibel“ weiterzuentwickeln bzw. wie Einrichtungen der Migrationssozialarbeit “behinderungssensibel“ werden können. Ziel des Promotionsprojektes ist die Durchführung und vergleichende Reflexion von Lebenslagenanalysen sowie intersektionaler Analyse der Verschränkung der Diskriminierungen von erwachsenen Migrantinnen und Migranten mit einer seelischen Beeinträchtigung in Hamburg.

Projektleitung
Prof. Dr. Louis Henri Seukwa (Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg - HAW)

Kooperation
Prof. Dr. Joachim Schroeder (Universität Hamburg)

Negin Shah Hosseini
Negin Shah Hosseini

Projektteam

Negin Shah Hosseini ist Diplom-Psychologin und hat bereits während des Studiums in Marburg im Rahmen ihrer Diplomarbeit in einem Projekt zur psychologischen Erstbetreuung von Asylsuchenden in Hessen mit Asylsuchenden gearbeitet. Durch ihre Arbeit als pädagogische Betreuerin bei einem Träger der ambulanten Eingliederungshilfen in Hamburg betreute sie Migrant*innen mit seelischen Beeinträchtigungen. Seit September 2017 arbeitet sie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg als wissenschaftliche Mitarbeiterin sowie Doktorandin in dem Projekt „Lebenslageanalysen zu Migrantinnen und Migranten mit einer seelischen Beeinträchtigung in Hamburg“.

Letzte Änderung: 21.02.18

An die Redaktion