Campusleben_HAW_Hamburg_11

Lehrende_HAW_Hamburg_5

Studierende_HAW_Hamburg_5

Informationen für:

Fakultät Wirtschaft und Soziales
Department Soziale Arbeit
Fakultät Wirtschaft und Soziales

Studierfähigkeit von Geflüchteten

Kompetenzen für eine plurale Gesellschaft

Kern des Projektes ist die Integration von Geflüchteten ins Studium u.a. durch die Wiederherstellung ihrer Studierfähigkeit zu gewährleisten und zugleich die durch die Integration der neuen Zielgruppen erzeugten strukturellen und kulturellen systemische Irritationen als Anlass und Chance für eine Weiterentwicklung der Hochschule in Hinblick auf eine plurale Gesellschaft zu nutzen. Dabei verfolgt das Projekt sowohl zielgruppenbezogen als auch strukturell einen lebenslagen- und ressourcenorientierten Ansatz und berücksichtigt somit die spezifischen Benachteiligungen der Zielgruppe. Mit diesem knapp skizzierten Ansatz geht die HAW Hamburg im Handlungsfeld „Flucht & Studium“ nachweislich einen innovativen Weg. Der ressourcenorientierte Ansatz wird in den einzelnen Maßnahmen entlang des gesamten Student Life Cycle hinweg (Vorbereitung/Einstieg, Verbleib/Abschluss und Übergang/Beruf) unter anderem durch die Nutzbarmachung der mitgebrachten Kompetenzen der geflüchteten und internationalen Studierenden als pädagogische Ressourcen operationalisiert.  

Weitere Informationen über das Projekt finden Sie unter:
https://www.haw-hamburg.de/international/partner-projekte/projekte-fuer-gefluechtete/studierfaehigkeit-von-gefluechteten.html

Projektleitung
Prof. Dr. Louis Henri Seukwa (Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg - HAW)

Projektteam

Yvonne Fietz
Yvonne Fietz

Die Projektentwicklerin und Organisationsberaterin Yvonne Fietz (M.A. Deutsche Literaturwissenschaft) hat nach einer mehrjährigen kaufmännischen Tätigkeit in einer Hamburger Media-Agentur viele Jahre als Geschäftsführerin verschiedener Kulturmanagement-Organisationen gearbeitet. Die Projekte, die sie geleitet, und die Organisationen, die sie in Entwicklungsprozessen beraten hat, zeichnen sich durch eine starke Heterogenität der Zielgruppen aus, ihre Methoden und Strategien sind kompetenz- und ressourcenorientiert – mit dem Ziel, das Potenzial der Organisationen und ihrer Mitarbeiter*innen zu entfalten. An der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg arbeitet sie seit November 2016 im Projekt „Studierfähigkeit von Geflüchteten – Kompetenzen für eine plurale Gesellschaft“ im Bereich Konzept- und Organisationsentwicklung.

Janina Hertel
Janina Hertel

Die Pädagogin Janina Hertel (M.A. Pädagogik) hat schon viele Projekte im Bereich internationale und geflüchtete Studierende koordiniert. Ihr Weg führte sie von der Projektkoordination und stellvertretenden Leitung des International Office an der Hochschule Koblenz über die Leitung des Sozialteams der DRK-Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete des Deutschen Roten Kreuzes nach Hamburg, wo sie im November 2016 an die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg wechselte, an der sie das Projekt „Studierfähigkeit von Geflüchteten – Kompetenzen für eine plurale Gesellschaft“ koordiniert.

Letzte Änderung: 21.02.18

An die Redaktion