Campusleben_HAW_Hamburg_20

Lehrende_HAW_Hamburg_9

Studierende_HAW_Hamburg_11

Informationen für:

Fakultät Wirtschaft und Soziales
Department Soziale Arbeit
Fakultät Wirtschaft und Soziales
| zurück... |

Prof. Dr. Sabine Stövesand

Fakultät Wirtschaft und Soziales
Department Soziale Arbeit
Professorin für Soziale Arbeit
Alexanderstraße 1
20099 Hamburg
Raum 3.22
T +49.40.428 75-7101
F +49.40.428 75 71 19
sabine.stoevesand(@)haw-hamburg.de
Sprechzeiten: Im WS 16/17 in der Regel Mittwoch 13.30 bis 14.15

Ämter/Gremien

Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA)

Sprecherin der Sektion Gemweinswesenarbeit in der DGSA

Lehrgebiete/Lehrfächer

Wissenschaft Soziale Arbeit

Schwerpunktthemen/Kernkompetenzen

     

  • Theorien Sozialer Arbeit
  • Konzepte und Methoden Sozialer Arbeit, spez. Gemeinwesenarbeit
  • Politik Sozialer Arbeit
  • Gender & Diversity
  •  

Forschungsprojekte/-gebiete

     

  • Partizipation in der Stadtentwicklung ("Park Fiction","St. Pauli Selber machen"; Planbude Hamburg, Projektrat "ESSO" Gelände)
  • Finanzierungsformen und Handlungsfelder von Gemeinwesenarbeit (trinationales Kooperationsprojekt)
  • sozialraumbezogene Konzepte zur Prävention häuslicher Gewalt (SoP -Stadtteile ohne Partnergewalt: www.stop-partnergewalt.org)
  •  

Publikationen

Monographie:
Mit Sicherheit Sozialarbeit! Gemeinwesenarbeit als innovativer Ansatz zur Prävention und Reduktion der Gewalt im Geschlechterverhältnis, erscheint im Rahmen der Reihe „Gender-Studies“ der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg, LIT Verlag, Münster 2007

Ausgewählte Artikel in Sammelbänden und Zeitschriften:

 - Urbane Panik und (auf) begehrende BürgerInnen. Partizipieren im öffentlichen Raum? in: Querlight, Zeitung des Landesverbands Soziokultur Hamburg Nr. 19, 11/ 2000
- Produktbezeichnung „Soziokultur“, in: Landesrat für Soziokultur, Kulturbehörde der FHH (Hg.), Dokumentation des 1. Hamburger Ratschlag Stadtteilkultur, HH 2000
- Stadtentwicklung durch Kultur? Das Theaterprojekt „Pauli Passion“, in: Querlight, Zeitung des Landesverband Soziokultur Hamburg Nr. 22, 10/2001
- Park Fiction – Stadtteilpark für St. Pauli, in: Gesellschaft für sozialwissenschaftliche Stadtforschung (Hg.), Aktivierungs- und Beteiligungsmethoden in der sozialen Stadtentwicklung,  Hamburg 2002
- Ökonomisierung der Kulturarbeit, in: Infodienst Soziokultur, Zeitung des Bundesverbands soziokultureller Zentren, Nr. 46, 4/2001
- Gemeinwesenarbeit = Quartiersentwicklung? Von der Nachbarschaft als Hausfrau der neoliberalen Umstrukturierung im Quartier. In: Standpunkt: Sozial, Heft 1/2002
- Die Bedeutung geschlechtsspezifischer Arbeitsformen in Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit, in: Standpunkt: Sozial, Heft 3/ 2002
- Nicht ohne meinen Indikator - Erfolgskontrolle in der Hamburger Stadtteilkultur, in: Standpunkt: Sozial, Heft 1/2003
- Zu viele auf einen Streich. Aktivierende Befragung in Hamburg - St. Pauli. In: Maria Lüttringhaus/Hille Richers, Handbuch Aktivierende Befragung, Bonn, 2003
- Stadtteile machen mobil. Von GWA, Gewalt und Gouvernementalität, in: Simone Odierna, Ulrike Berendt (Hg.) Gemeinwesenarbeit. Entwicklungslinien und Handlungsfelder, Jahrbuch Gemeinwesenarbeit 7, München, 2004
- Geschlechterdemokratie im Stadtteil fördern - (k)eine Aufgabe für GWA? In: Stefan Gillich (Hg.), Gemeinwesenarbeit, Gelnhausen, 2004
- Gender Mainstreaming in der Sozialen Arbeit. Ein Forschungs- und ein Praxisprojekt. In: Forum Hamburger Kinder-und Jugendarbeit, Heft 1/2004
- „XY ungelöst? Geschlechterfragen und Soziale Arbeit“ Themenschwerpunkt Standpunkt: Sozial, Heft2/2004
- Gewalt im Geschlechterverhältnis. Ist die Gleichstellung verwirklicht? Standpunkt: Sozial, Heft 2/2004
- Aneignung städtischer Räume – Park Fiction, 2004, www.stadtteilarbeit.de
- Sicherheit Jetzt! Ausgrenzung und öffentliche Räume (mit „Urbane Panik“) in: Amann, Marc (Hg,), Go! Stop! Act! Die Kunst des kreativen Straßenprotests. Geschichten - Aktionen – Ideen, Frankfurt/Main 2005
- Gewalt und Macht im Geschlechterverhältnis, in: Widersprüche, „Genders neue Kleider? Dekonstruktivismus, Postfeminismus Neoliberalismus und die Macht, Heft 95, März 2005
- Gemeinwesenarbeit“ - ein Diskussionsbeitrag, mit Maria Bitzan/Wolfgang Hinte/Tilo Klöck/Michael May/Sabine Stövesand. In: Kessl, Fabian/ Maurer, Susanne, Handbuch Sozialraum, Wiesbaden 2005
- Geschlechtsspezifische Arbeitsansätze und Gender Mainstreaming in der Sozialen Arbeit, in: Hochschule Magdeburg-Stendal (Hg.), Forschung in der Sozialen Arbeit. Dialog zwischen Forschung und Praxis, Magdeburger Reihe Bd. 17, Magdeburg 2006, 50 -63
- Jenseits von Individualisierung und Geschlechtsblindheit. Kritische Soziale Arbeit am Beispiel der Gemeinwesenarbeit, in:Widersprüche Nr. 100. 2006
- „Adebar“ – preisgekrönter Storch. Unterstützung für junge Familien. In: Standpunkt Sozial 1/2007. 64 – 67
- Mit Gemeinwesenarbeit Sicherheit und Ordnung schaffen? In: Gillich, Stefan (Hg.), Gemeinwesen im Umbruch: Kreativität der Gemeinwesenarbeit im Spannungsfeld von Fordern, Fördern, Sanktionen und Schrumpfungsprozessen, Gelnhausen, 2007
- Eigenaktivitäten auslösen – Sicherheit einlösen? Zum Verhältnis von Gemeinwesenarbeit und lokaler Kriminalprävention. In: Knopp, R./Münch, Th. Zurück zur Armutspolicey? Soziale Arbeit zwischen Hilfe und Kontrolle. Berlin 2007, 99 - 116
- Neighborhoods mobilise the troops. Community Organising, Violence and Governmentality. In: Social Work and Society. The international Online Journal. Vol 5, Issue 1, 2007
- Blick über den Tellerrand - Organizing im lokalen Gemeinwesen. In: Bremme, P./ Fürniß U./ Meineke U., Never work alone. VSA, Hamburg 2007, 79 - 91
- Doppelter Einsatz: Gemeinwesenarbeit und Gouvernementalität. In: Anhorn R./ Bettinger F./Stehr,J. Foucaults Machtanalytik und Soziale Arbeit. Eine kritische Einführung und Bestandsaufnahme. Wiesbaden, 2008, 277 – 294
- Zur (Re-)Politisierung Sozialer Arbeit – Plädoyer für eine reflexive und koordinierte „Unfügsamkeit“, mit Cora Herrman. In: Kessl,F./Otto, H.-U., Soziale Arbeit ohne Wohlfahrtsstaat? Zeitdiagnosen, Problematisierungen und Perspektiven. Weinheim und München 2009, 191 - 206
- Community work – neue Wege in der Prävention von Beziehungsgewalt. In: Steinert, E./ Quittenbaum, A., Häusliche Gewalt verhindern – Innovative Wege gehen. Göttinger Beiträge zu regionalen Transformationsprozessen. Band 4. Frankfurt a. M. 2009. 27 - 36
- Profession und Politik. Die eigenen Werte ernst nehmen. In: Standpunkt Sozial: Sozialarbeitspolitik – Dimensionen des Politischen in der Sozialen Arbeit. 1/2009. 14 -21
- Sozialraumorientierte Soziale Arbeit in Hamburg. In: Standpunkt Sozial. Sozialarbeiterische Kompetenz: Ausbildung und Praxis in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 2/2009. 77-84
- Nachbarschaftsnetzwerke gegen Gewalt im Geschlechterverhältnis aktivieren: Gemeinwesenarbeit im Spannungsfeld post-wohlfahrtsstaatlicher Regierungsweisen.In: Dackweiler,M. Schäfer, R. (Hrsg.)Wohlfahrtsstaatlichkeit und Geschlechterverhältnisse. Westfälisches Dampfboot. Münster. 2010: 190 - 207
- Sozialraum. In: Ehlert, Gudrun; Funk, Heide; Stecklina,Gerd (Hg): Handwörterbuch Geschlecht und Soziale Arbeit. Weinheim / München: Juventa. 2011

- Häusliche Gewalt. In: Ehlert, Gudrun; Funk, Heide; Stecklina,Gerd (Hg): Handwörterbuch Geschlecht und Soziale Arbeit. Weinheim / München: Juventa. 2011

- Soziale Arbeit und Soziale Bewegungen. In: Benz, B. / Rieger,G. / Schönig, W. / Többe-SchukallaM. (Hrsg.) Politik Sozialer Arbeit, Band 2: Akteure, Handlungsfelder undMethoden. Beltz, Juventa. Weinheim 2013

HerausgeberInnenschaften:

- Entwicklungen und Perspektiven der Disziplin und Profession Sozialer Arbeit. H. Effinger, S.B. Gahleitner, B. Krause, I. Miethe & S. Stövesand. Band 1 der Reihe: Theorie, Forschung und Praxis Sozialer Arbeit, herausgegeben vom Vorstand der DGSA. Budrich Verlag, Opladen/Farmington Hills. 2010

- Soziale Arbeit zwischen Generalisierung und Spezialisierung. B. Kraus, H. Effinger,S.B. Gahleitner, I. Miethe & S. Stövesand. Band 3 der Reihe: Theorie,Forschung und Praxis Sozialer Arbeit, herausgegeben vom Vorstand der DGSA.Budrich Verlag, Opladen/Farmington Hills. 2011

- Diversitätund Soziale Ungleichheit. H. Effinger, St. Borrmann, S.B. Gahleitner, M.Köttig, B. Kraus, S. Stövesand. Diversität und Ungleichheit. AnalytischeZugänge und professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit. Budrich Verlag,Opladen/Farmington Hills. 2012

 - Handbuch Gemeinwesenarbeit. Sabine Stövesand, Christoph Stoik und Ueli Troxler. Budrich Verlag, Opladen/Farmington Hills. 2913

Kurzbiografie

     

  • seit 2006: Professorin für Soziale Arbeit an der HAW Hamburg
  • 2006: Promotion zur Dr. phil an der Universität Hamburg
  • 2002-2006: Förderprofessur am Fachbereich Sozialpädagogik der HAW Hamburg
  • 1987-2002: Soziale Arbeit in verschiedenen Praxisfeldern, Fortbildungen  zur Sozialmanagerin und zur Expertin für Lokale Ökonomie, Teilnahme an der Dokumenta 10  (Gruppenprojekt Park Fiction)
  • 1981-1987: Studium der Pädagogik, Psychologie und Soziologie an der Westfälischen-Wilhelms-Universität, Münster
  • 1985: Forschungsaufenthalt in Malaysia als ASA-Stipendiatin. Thema: Frauenarbeit in freien Produktionszonen
  •  

Letzte Änderung: 04.02.15

An die Redaktion