Campusleben_HAW_Hamburg_14

Lehrende_HAW_Hamburg_6

Studierende_HAW_Hamburg_6

Informationen für:

Fakultät Wirtschaft und Soziales
Department Wirtschaft
Fakultät Wirtschaft und Soziales

Heike Jochims, Sönke Albers und Christina Hofmann-Stölting bei dem Symposium am 5. April 2019. Foto: Jochims/HAW Hamburg

Digitale Transformation im Marketing

23.04.2019

Anfang April trafen sich knapp 50 Wissenschaftler an der HAW Hamburg, um sich bei dem Symposium zu Digitalisierung im Zusammenhang in ihrem Fachgebiet des quantitativen Marketings auszutauschen.

Am 5. April 2019 drehte sich in der Aula am Campus Berliner Tor alles um den Einfluss der Digitalisierung auf das Marketing. Das Symposium „Digitale Transformation im Marketing“ wurde von Heike Jochims, Professorin für Marketing, und Christina Hofmann-Stölting, Professorin für Quantitative Methoden, initiiert und in diesem Jahr an der HAW Hamburg organisiert.

Bereits zum zweiten Mal trafen sich rund 50 Professoren aus Universitäten, Fachhochschulen und der Praxis. Die Teilnehmenden stammen aus der akademischen Familie des Wirtschaftswissenschaftlers Prof. Dr. Sönke Albers, einem der renommiertesten Professoren für Marketing in Deutschland. „Da wir alle aus der ‚Albers-Familie‘ stammen und unser Fokus auf dem quantitativen Marketing liegt, haben wir auch ähnliche Forschungsinteressen und berufliche Tätigkeiten, aus denen wiederum gemeinsame Aktivitäten entstehen“, sagte Heike Jochims nach der erfolgreichen Konferenz.

So ergaben sich durch die Vorträge und durch das Speeddating am Nachmittag nicht nur neue Kontakte, sondern auch Kooperationsprojekte zwischen Hochschulen und Unternehmen, Forschungsprojekte und Buchbeiträge. Neben der Stärkung des Netzwerks waren es insbesondere angewandte Themen aus dem Marketing, die beim Symposium präsentiert und diskutiert wurden.

Zum Beispiel wurden im Rahmen des Vortrags „Life goes digital – Digitale Komponenten im Face-tot-Face-Marketing“ gezeigt, wie klassisches Messe-Marketing von der Digitalisierung profitieren kann. Ob sich die Besucher mit einem Roboter unterhalten oder die Informationen von Touch-Screens auf einem Tisch holen: Mit interaktiven, digitalen Helfern können Messestände unterstützt werden. Aber auch bei der Auswertung durch beispielsweise Laufstudien spielt die Digitalisierung eine große Rolle.

Bei den Themen rund um Data-Science und Marketing kamen auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammen, die mittlerweile auf der Seite der Unternehmen stehen. So waren auch Vertreter von Otto.de, eventim oder Xing anwesend. Unter anderem aus den Vorträgen des Symposiums wird 2020 ein Buch im Springer Verlag zu dem Thema „Data-Driven Marketing erscheinen. (Autorin: Britta Sowa)

Letzte Änderung: 07.07.14

An die Redaktion