Campusleben_HAW_Hamburg_1

Lehrende_HAW_Hamburg_0

Studierende_HAW_Hamburg_7

Informationen für:

Fakultät Wirtschaft und Soziales
Department Wirtschaft
Fakultät Wirtschaft und Soziales

Foto Marit Holler

Ökonomische Bildung, Digitalisierung und Geldpolitik – Fachtagung der Volkswirte in Hamburg und Kiel

Prof. Dr. Stephan Boll19.06.2019

Ende Mai trafen sich rund 60 Ökonominnen und Ökonomen aus 40 Hochschulen zur „Internationalen Fachtagung der Professorinnen und Professoren für Volkswirtschaftslehre aus Deutschland, Österreich und der Schweiz“ an der HAW Hamburg und der FH Kiel. Die beiden Hochschulen hatten in diesem Jahr gemeinsam die Gastgeberrolle für die Tagung übernommen. Die wissenschaftliche und organisatorische Leitung übernahmen Prof. Dr. Stephan Boll (HAW Hamburg – Department Wirtschaft) und Prof. Dr. Ruth Boerckel (FH Kiel- Fachbereich Wirtschaft).

„Wir haben einen breiten Themenbogen gespannt von aktuellen Herausforderungen für die Geldpolitik über ökonomische Bildung und Digitalisierung bis hin zu regionalen Auswirkungen weltwirtschaftlicher Entwicklungen. Volkswirtschaftliche Themenbezüge sind für die Hochschulausbildung in betriebswirtschaftlichen Studiengängen unerlässlich.“, so Boll.  

Unterstützt wurde die Tagung u.a. durch die Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am ersten Konferenztag zum Abendempfang in ihre Räumlichkeiten eingeladen hatte. In seiner Begrüßung stellte der Präsident der Bundesbank-Hauptverwaltung Dr. Arno Bäcker die Bedeutung des wissenschaftlichen Austausches heraus und war sich darin mit der Wissenschaftssenatorin Hamburgs Katharina Fegebank einig, die das Grußwort übernommen hatte. Beide würdigten das Tagungsprogramm als aktuell und in seiner Bedeutung relevant für den Standort Hamburg und weit darüber hinaus.

Am zweiten Konferenztag waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Fachhochschule Kiel zu Gast. An die Begrüßung durch Prof. Dr. Boerckel, die Hochschulleitung sowie den Schleswig-Holsteinischen Wissenschaftsstaatssekretär Dr. Grundei schloss sich ein Panel mit Vorträgen aus dem Kreis der Konferenzteilnehmerinnen und – teilnehmer an. Am späten Nachmittag bildete den wissenschaftlichen Abschluss des Tages ein Empfang im Kieler Institut für Weltwirtschaft, samt lehrgeschichtlicher Hausführung und Vortrag über die aktuelle Frühjahrsprognose zu den Konjunkturaussichten. 

Am dritten und letzten Tag war die Konferenz wieder an der HAW zu Gast. Der Abschlusstag stand unter dem Motto „Regionale Auswirkungen weltwirtschaftlicher Entwicklungen“. Hierzu hatte die Tagungsleitung ein hochrangig besetztes Panel für Impulsreferate und eine auch für die Öffentlichkeit und die Studierenden der HAW Hamburg zugängliche Podiumsdiskussion zusammengestellt (Jans Aßmann, Handelskammer Hamburg, Dr. Holger Schmieding, Berenberg-Bank London, Dr. Ludger Schuknecht, OECD Paris, Prof. Dr. Henning Vöpel, HWWI Hamburg). Unter Moderation von Claas Tatje (DIE ZEIT) wurden brennende Themen wie der Handelsstreit zwischen den USA und China sowie der bevorstehende Brexit im Zusammenhang mit den wirtschaftlichen Aussichten für den Hafenstandort Hamburg aus ganz unterschiedlichen Perspektiven kontrovers diskutiert.

Letzte Änderung: 07.07.14

An die Redaktion