Campusleben_HAW_Hamburg_11

Lehrende_HAW_Hamburg_0

Studierende_HAW_Hamburg_6

Informationen für:

Fakultät Technik und Informatik
Department Maschinenbau und Produktion
Fakultät Technik und Informatik

Rundblick Berliner Tor 21, um 1955

Foto Rundblick
Foto: Jürgen Meyer

Zeitleiste - 100 Jahre Ingenieurausbildung in Hamburg

1893

Gründung des staatlichen Technikums, mit einer "Höheren Maschinenbauschule" bei der Allgemeinen Gewerbeschule

1895

Gründung der "Höheren Schiffbauschule"

1896

Gründung der "Wagenbauschule" als Abteilung der Tagesgewerbeschule

1896

Gründung der "Höheren Schule für Elektrotechnik"

1899

Gründung der "Höheren Schule für Schiffsmaschinenbau"

1. April 1905

Ausgliederung des Technikums aus der Allgemeinen Gewerbeschule - Beginn einer eigenständigen Ingenieur-Ausbildung in Hamburg

1907

Die Hamburg-Amerika-Linie verleiht ab 1907 den Seemaschinisten des Technikums den Titel "Schiffs-Ingenieur" - damit erstmals Bezeichnung "Ingenieur" für Absolventen des Technikums

1910

"Technisches Abendvorlesungswesen" als "Fortbildungswesen für bereits in der Praxis stehende Techniker"

4. Mai 1910

Die Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg genehmigt den Entwurf von Baudirektor Fritz Schumacher für den Neubau des Technikums

Sommer 1911

Beginn der Errichtung dieses Gebäudes,
Fertigstellung des Neubaus am 8. April 1914

Anfang 1912

Umbenennung de Technikums in "Technische Staatslehranstalten zu Hamburg"

August 1915

Unterbrechung des kontinuierlichen Unterrichtsbetriebs und Herrichtung des Neubaus als Reservelazarett

1922

Zusammenfassung mit der Höheren Schule für Hoch- und Tiefbau zu den "Staatlichen Technischen Schulen"

1923/31

Neue Laborgebäude am Berliner Tor

1928

Rückbenennung in "Technische Staatslehranstalten" mit:
1. Höhere Schule für Maschinenbau, Schiffsmaschinenbau, Elektrotechnik und Schiffbau
2. Höhere Schule für Hoch- und Tiefbau
3. Schiffsingenieur- und Seemaschinistenschule

1931-35

Übernahme der "Vereinigten Maschinenbauschulen" Altona

1935

Abteilung "Leichtbau" mit Flugzeugbau und Kraftfahrzeugbau an den Technischen Staatslehranstalten

1938

Umbenennung in "Ingenieurschule", Ausgliederung der Bauschule

1943

Während der Luftangriffe brannte der Schumacherbau vollständig aus

1945

Neubeginn des Unterrichtsbetriebes im Wintersemester 1945/46 in provisorischen Gebäuden auf dem Lübeckertorfeld, Wiederaufbau des Hauptgebäudes

1952-1960Schiffbau-Studiengang der Universität Hamburg als Untermieter am Berliner Tor
1960/64
Wagenbauschule wird Ingenieurschule für Fahrzeugtechnik
1970
Gründung der "Fachhochschule Hamburg" mit den technischen Fachbereichen Maschinenbau / Chemieingenieurtechnik, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik (hervorgegangen aus der "Wagenbauschule" von 1896) und Schiffsbetriebstechnik
1973
Gründung der "Universität der Bundeswehr Hamburg", 2003 umbenannt in "Helmut-Schmidt-Universität"
1973
"Technische Informatik" an der FH
1974
Gründung des "Integrierten Studiengangs Wirtschaftsingenieur" zwischen der Universität und der Fachhochschule Hamburg
1978
Gründung der "TU Hamburg-Hamburg"
1991
Umwandlung des Fachbereichs Schiffsbetriebstechnik in Anlagen- und Medienbetriebstechnik
2001
Umbenennung der Fachhochschule in "HAW Hamburg"

Nach oben

Letzte Änderung: 09.02.17

An die Redaktion

Hauptgebäude am Berliner Tor um 1930
Foto: Jürgen Meyer; Berliner Tor, April 2004