Campusleben_HAW_Hamburg_2

Lehrende_HAW_Hamburg_29

Studierende_HAW_Hamburg_14

Informationen für:

Zentrum für Karriereplanung (ZfK)
Zentrum für Karriereplanung (ZfK)

Aircraft Technics HAM

Das Gründungsmitglied Sinan Kurnaz während einer Präsentation.
Sinan Kurnaz (Foto: Rainer Wulfram)

Gründungsgeschichte

Von August 2008 bis Januar 2009 kam Sinan Kurnaz während eines freiwilligen Auslandspraktikums in den USA eine Geschäftsidee. Damals studierte er noch Flugzeugbau an der HAW Hamburg und hätte sich nie träumen lassen einmal in dieser Branche so früh selbstständig aktiv zu werden. Zu seinem Tätigkeitsfeld bei der amerikanischen Tochtergesellschaft der Lufthansa-Technik AG gehörten damals das Herausfiltern von Flugzeugersatzteilen, die zum einen regelmäßig ausgetauscht werden müssen und zum anderen schlechte Verfügbarkeiten und hohe Preise aufweisen. Diese Ersatzteile wurden dann rekonstruiert und als alternative Ersatzteile angeboten. Es sind sog. PMA-Parts (Parts Manufacturer Approval), die für den Einbau in ein Flugzeug zertifiziert sind und in den USA seit jeher boomen und dort als alternative Ersatzteile angeboten werden.
Man müsste dieses Ersatzteile doch auch in Europa herstellen und vertreiben können?
Mit diesem Gedanken im Hinterkopf kehrte Sinan Kurnaz nach Deutschland zurück und schrieb bei der Lufthansa in Frankfurt seine Diplomarbeit. Gleich darauf informierte er sich über die Selbständigkeit und über Gründungen im Allgemeinen.  

Durch einen Vorschlag einer damaligen Mitarbeiterin des GründungsServices einmal gemeinsam mit ein bis zwei Freunden an ein einem Businessplan Workshop der HAW teilzunehmen, festigte sich der Wunsch eines eigenen Unternehmens. Gemeinsam mit seinem Kommilitonen Iraklis Moukas, der in der Zwischenzeit mit dem Diplom ausgezeichnet wurde und dem Diplombetriebswirt Rüstem Aba reichte er den Antrag auf einen Exist-Förderstipendium für Existenzgründer ein.  

Von 2010 bis 2011 durften die drei Unternehmensgründer einen Raum in der Gründerwerkstatt des GründungsServices kostenlos als Büro beziehen und erhielten seit August 2010 für ihr innovatives und einmaliges Ingenieurkonzept das begehrte EXIST-Gründerstipendium.

Die Drei haben im September 2010 die Firma Aircraft Technics HAM GmbH gegründet und konnten sich bis Ende 2011 noch auf die Strukturen des gesamten GründungsServices der HAW Hamburg stützen.

Wer die Gründer und ihre Firma Aircraft Technics HAM GmbH näher kennen lernen möchte hat noch Gelegenheit. Das Team hat seine ersten eigenen Büroräume ganz in der Nähe der Hochschule bezogen.

Das Team von Aircraft Technics HAM freut sich auf Ihren Besuch!

Unternehmen

Die Gründer Rüstem Aba, Sinan Kurnaz, Iraklis Moukas bei einer gemeinsamen Besprechung.
ATH-Gründer (Foto: Rainer Wulfram)

Zukunftsweisendes Engineering für die Luftfahrtindustrie

Aircraft Technics HAM GmbH (ATH) ist ein innovativer Ingenieurdienstleister für die Luftfahrtindustrie. Das Leistungsspektrum beinhaltet neben der Neuentwicklung, der Konstruktion und den Vertrieb von alternativen und zertifizierten Fahrwerks-, Triebwerks- und Interior-Komponenten für Airbus-Flugzeuge auch weitere Design- und Engineering-Dienstleistungen. Dazu gehören das Reverse Engineering, die CAD Entwicklung und die Konstruktion und Fertigung von Betriebsmitteln.

Der Fokus liegt auf Standard Replacement Parts (SRP) und hierbei gezielt auf nicht kritische und nicht zeitlimitierte Ersatzteile. Diese werden regelmäßig ausgetauscht und weisen i.d.R. schlechte Verfügbarkeiten und / oder zu hohe Preise auf.

Wir garantieren:

  • Mindestens gleichwertige Fertigungstechnologie
  • Mindestens gleichwertige Qualität
  • Niedrigerer Preis
  • Mindestens gleiche Verfügbarkeit

Referenzen

Hamburg

„Für das innovativste Ingenieurkonzept im „Businessplan-Wettbewerb 2010“ erhält das Gründerteam Aircraft Technics HAM unseren diesjährigen Business-Preis[…].“

-tibb e.V. Nord, 21. September 2010-

Düsseldorf

„Ihre beabsichtigte Gründung eines Konstruktions- und Entwicklungsunternehmens für Parts Manufacturer Approval (PMA) würden wir sehr begrüßen. Die Möglichkeiten für den Zugriff auf PMA’s die auf europäischer Ebene entwickelt und zugelassen werden, können aus wirtschaftlicher Sicht eines Part 145 Betriebs nur von Vorteil sein[…].“

-PrivatAir GmbH, 12. Februar 2010-

Hamburg

„Das Unternehmen Innovint Aircraft Interior bewertet die Idee und das Konzept von Aircraft Technics über ein deutsches PMA Entwicklungs- und Modifikationsunternehmen als Richtungsweisend[…].“

-Innovint GmbH, 10. Januar 2010-

Berlin

„Die Förderung des Vorhabens durch das EXIST-Gründerstipendium wird empfohlen[…].“

-Projektträger Jülich, 5. Juni 2010-
(Aircraft Technics HAM erhält seit August 2010 das EXIST-Gründerstipendium)

Hamburg

„Wir unterstützen das Gründungsprojekt von Aircraft Technics HAM und bewerten das Konzept als zukunftsweisend[…].“

-Werner Krassau (Leiter des GründungsServices der HAW Hamburg), 23. Februar 2011-

Bildergalerie


Haftungshinweis:
Die Informationen auf dieser Web-Site wurden sorgfältig geprüft und beruhen auf den zur Zeit Ihrer Veröffentlichung aktuellen Daten des jeweiligen Gründerteams. Wir übernehmen keine Garantie und Haftung, dass die Informationen richtig und vollständig sind.

Nach oben

Letzte Änderung: 18.10.18

An die Redaktion