Maik Helfrich

Department of Media Technology
Wissenschaftliche Mitarbeiter

Finkenau 35
22081 Hamburg

Room E57

T +49 40 428 75-7622
maik.helfrich@haw-hamburg.de

Response Time:
nach Vereinbarung

Activities

Teaching

M.A. Sound-Vision-Games, Teilstudiengang Games

  • GameLab (M.A.)

B.Sc. Medientechnik

  • Media Design 2 (B.Sc.)
  • Media/Game Design 2 & 3 (B.Sc.)

Focus areas/Expertise

aktuelle Forschungsprojekte

  • Klima-ACT! - Förderung des Klimahandelns durch immersives Erleben
  • EDDi - Epidemic Disease Detectives Hamburg

Schwerpunktthemen/Kernkompetenzen

  • experimentelle Controller
  • raumbezogene Interaktion
  • künstlerisch-technische Spielkonzepte


Forschungsgebiete

Offices held/Professional memberships

Thesis (B.A./M.A.) and PhD supervision

  • Max Hammer -  "Welche visuelle Feedback-Methoden erhöhen die Spieler-Motivation?" (2019), B.A.
  • Timo Gundlach - "Konzeption eines modularen DAW-Controllers unter besonderer Berücksichtigung der Usability" (2021), B.A.
  • Marco Malekazhdary - Motivation beim Kauf von Zusatzinhalten bei Videospielen (2021), B.A.
  • Kadir Amet - Vergleich des DragOn-Controllers und des standartisierten Vive-Steuerungssystems im Hinblick auf eine Implementierung in Videospiel-Design (2021), B.A.
  • Beate Lühmann - Retrofeeling - Kann man Gefühle rekonstruieren (2021), B.A.

Short bio

Maik Helfrich ist freischaffender Künstler und war bis 2013 hauptsächlich im SaarLorLux-Raum aktiv. Dort setzte er im Rahmen der Künstlergruppe zkk – Zentrum für kabelbundene Kunst Bühnenbilder für Theater und Oper sowie Lichtkonzepte für Musikclubs, Festivals und Kunst am Bau um. Seine Tätigkeit als VJ und die Arbeit an interaktiven Installationen brachten ihn zu seiner langjährigen Leidenschaft, den (Video)Spielen. Nach abgeschlossenem Diplom in freier Kunst an der HBKsaar in Saarbrücken vertieft er im Masterstudiengang Games der HAW in Hamburg und ist dort seit 2016 als künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter eingestellt. Künstlerische und wissenschaftliche Schwerpunkte ist vor allem die Interaktivität in raumgreifenden Installationen und virtuellen Welten, besonders an der Schnittstelle zwischen Software, Hardware und Mensch sowie die Auswirkungen und Möglichkeiten des Mediums Videospiel, besonders im Hinblick auf gesellschaftsbildende Prozesse („Critical Play“), Spielraum als wissensvermittelnder Ort (Gamification) und künstlerisches Ausdrucksmedium (Art Games). Desweiteren steht, flankiert durch seine Tätigkeit als Mitgründer des Musiklabels Kanone Records, der Umgang mit Musik und Klang in Videospielen im Fokus.

Forschungsprojekte

publications

  • 50/60 - Blick auf  eine Saarbrücker  Architekturepoche; Hrsg. D. Hausig, H. Elburn, HBKsaar 2012; ISBN: 978-3-943264-06-7
x