Prof. Dr. Louis Henri Seukwa

Department of Social Work
Professor für Erziehungswissenschaften

Alexanderstraße 1
20099 Hamburg

Room 3.30

T +49 40 428 75-7073
louishenri.seukwa@haw-hamburg.de

Activities

Focus areas/Expertise

  • Erziehungswissenschaftliche Migrationsforschung
  • Kritische Kompetenzforschung
  • interkulturelle Bildungsforschung
  • Postkoloniale Ansätze in der Erziehungswissenschaft
  • Resilienzforschung und Bildung unter Bedingungen von Flucht und Asyl
  • Bildungsprozesse im nonformalen und informellen Sektor
  • International vergleichendeErziehungswissenschaft mit Anwendung der qualitativen Methode

Offices held/Professional memberships

  • Seit 2018: Leiter der Arbeitsstelle für Migrationsforschung und Integrationspraktiken an der HAW-Hamburg
  •  
  • Seit 2018: CO-Sprecher des Kooperativen Graduiertenkollegs „Vernachlässigte Themen der Flüchtlingsforschung“ zwischen fünf Universitäten und 3 Fachhochschulen in Deutschland
  • 2015-2017: Co Sprecher des Kooperativen Graduiertenkollegs „Qualitätsmerkmale sozialerBildungsarbeit“.
  • Seit 2016 Beauftragter des Präsidiums der HAW-Hamburg für migrationsbedingte Hochschulentwicklung
  • 2008-2010 Mitglieddes Forschungsausschusses der Fakultät Wirtschaft und Soziales des HAW Hamburg

Seit 2010 Vertrauensdozent derHeinrich-Böll-Stiftung

Seit 2008 GewähltesMitglied des Hochschulsenats der Hochschule für Angewandte Wissenschaften – Hamburg

Seit 2009 Promotionsbeauftragter des Departments Soziale Arbeit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften –Hamburg

Seit 2008 Fachgruppensprecher für das Fach Erziehungswissenschaft am Department Soziale Arbeit der Hochschulefür Angewandte Wissenschaften – Hamburg

Thesis (B.A./M.A.) and PhD supervision

Laufende betreute Dissertationen

[Seit April 2020]  Baba Libasse Sow: "Climate Change and Education". In Kooperation mit der University of The Gambia/UTG. Im Rahmen des  WEST AFRICAN SCIENCE SERVICE CENTER ON CLIMATE CHANGE AND ADAPTED LAND USE  (WASCAL)  Doctorate Programme

[Seit April 2019] Pauline Runge „Lebenslagen zugewanderter Jugendlicher und junger Erwachsener in der Hamburger Straßenszene: Eine explorative Studie zur Analyse der Erscheinungsformen von Straßenkarrieren und Unterstützungsbedarfen unter den Bedingungen von Zuwanderung und Zwangsmigration“ [Abgabe: Ende 2021]

[Seit Mai 2017] Negin Shah Hosseini: „Lebenslagenanalysen zu Migrantinnen und Migranten mit einer Behinderung“. [Abgabe Anfang 2021]

[Seit 01.01. 2015] Sofie Olbers (Bildungskonzepte vonVermittler_innen ästhetischer Bildung in transnationalen Räumen. Eine Analysegegenwärtiger Spannungsverhältnisse in der sozialen Bildungsarbeit.) [Abgabe: Ende 2019]

[Seit 01.01. 2015] Thorben Struck (Bildungsprozessevon Jugendlichen in marginalisierten urbanen Stadtteilen durch aktive Raumaneignung.)[Abgabe: Ende 2019]

[Seit 01.01. 2015] Roxana Dauer (Qualitätsmerkmalesozialpädagogischer Beratung im Spiegel von Bildungsbiographien undBildungszielen unbegleiteter jugendlicher Flüchtlinge in Hamburg.) [Abgabe: Ende 2019]

Abgeschlossene betreute Dissertationen

Cornelia Sylla: Hürdenlauf im Spagat: Eine multiperspektivische Untersuchung zur Inklusion jugendlicher Mütter in das Schulsystem [Juli 2019]

Mariam Haarhaus: „Positionierung im Fluchtkontext: Eine empirische Untersuchung zur Handlungsfähigkeit geflüchteter Jugendlicher vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Flüchtlingskonstruktionen“ [September 2017]

Bärbel Bongartz: „Zur Transformation struktureller Bedingungen im Wohlfahrtsstaat – eine Analyse zu strukturellen Bedingungen von Menschen in prekären Lebenslagen und der Frage nach einer potentiellen Vulnerabilität zur Begehung einer wirtschaftskriminellen Handlung“. [Oktober 2015]

Short bio

Louis Henri Seukwa (Prof. Dr. Phil.) ist Professor für Erziehungswissenschaften am Department Soziale Arbeit der Fakultät Wirtschaft und Soziales der Hochschule für Angewandten Wissenschaften Hamburg (HAW).

Er leitet an der HAW die Arbeitsstelle für Migrationsforschung und Integrationspraktiken und ist Beauftragte der HAW Hamburg für migrationsbedingte Hochschulentwicklung.

Er ist Mitglied des Leitungsteam Competence Centers Migration, Armut, Integration und Nachhaltigkeit (CC MAIN).

Er studierte Philosophie an der Universität Yaoundé (Kamerun) und promovierte an der Universität Hamburg im Fachbereich Erziehungswissenschaften.

 

Auszeichnungen

2010 Träger des "Höffmann-Wissenschaftspreises für InterkulturelleKompetenz".

2007 Träger des „Augsburger Wissenschaftspreises für Interkulturelle Studien“. KategorieHauptpreis

2006 Träger des Karl-Heinz-Ditze-Preises 2006 fürherausragende Dissertationen

publications

(eine Auswahl)

Online Veröffentlichungen (eine Auswahl)

2019 "Die Aufarbeitung des kolonialen Erbes Hamburgs sollte dem Vierklang Entschuldigung, Entschädigung, Transparenz und Partizipation folgen": Ein Gespräch mit dem Migrationsbeauftragten der HAW Hamburg, Professor Dr. Louis Henri Seukwa, über die Aufarbeitung des kolonialen Erbes Hamburgs und die Rolle der Wissenschaft. 30.04.2019

www.haw-hamburg.de/themendienst/aktuelle-ausgabe/aktuelldetails/artikel/die-aufarbeitung-des-kolonialen-erbes-hamburgs-sollte-dem-vierklang-entschuldigung-entschaedigung-transparenz-und-partizipation-folgen.html

2019 Bundestagsanhörungen zur „kulturpolitischen Aufarbeitung des deutschen kolonialen Erbes“. am 3.4.19

www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2019/kw08-de-koloniales-erbe-593526

2017 Deutschlandfunk: (16.6.2016). „Wen der Nachtigal stört: Über den Umgang der Deutschen mit ihrem kolonialen Erbe“

www.deutschlandfunk.de/wen-der-nachtigal-stoert-ueber-den-umgang-   der-deutschen-mit.1170.de.html?dram:article_id=384784

2017 “Making Voices Heard – Coloniality Of A Public THAT, AROUND WHICH THE UNIVERSE REVOLVES. On Rhythmanalysis of Memory, Times, Bodies in Space”
19.10.–21.10.2017 vimeo.com/324169141

2016 rbb Kulturradio: (15. 09. 2016). "Vernarbte Gebiete. Warum deutsche Kolonialge schichte aufarbeiten?" www.kulturradio.de/zum_nachhoeren/index.html

2016 ZDF; Scobel (15. 09. 2016): „Gäste zum Thema "Flucht und Armut" www.3sat.de/page/

2016 Zeit-online (06.01.2016): „Flucht, Asyl, Migration: Angekommen – aber dann?“ www.zeit.de/angebote/forschungswelten-forschende-fachhochschulen/interview-migration

2015 „Flüchtlinge:Von derKunstdes Überlebens“.Interview mit Judith Strohm. In DKJS AktuellesOnline.Veröffentlicht am 05.01.2015 · www.dkjs.de/aktuell/meldung/news/von-der-kunst-des-ueberlebens/

2014 „Die Sichtweise derEwiggestrigen“.Interviewmit Lena Kaiser. In Taz.Ausgabe 8.10.2014 www.taz.de/!147290/

2011 „Wir sind alle Neumenschen“. Interview mit HaraldSchiller. InFix International Services Newsletter Ausgabe von April 2011 www.fix-interkulturell.de/media//fix-interkulturell/News/Downloads/april-2011-interview.pdf

2010 „Voraussetzungenfür eine nachhaltige Partnerschaft auf Augenhöhe“. In Afrikanet.info. Veröffentlicht am27.10.10 10:36 www.afrikanet.info/menu/diaspora/eu/datum/2010/10/27/louis-henri-seukwa-ueber-eine-nachhaltige-partnerschaft-mit-afrika-auf-augenhoehe/
 

Beiträge in Zeitschriften (eine Auswahl

2018 Bildungsvoraussetzungen und -organisation auf dem Prüfstand: Welche Ressourcen und welches Wissen findet Eingang? In STANDPUNKT: SOZIAL. Schwerpunktheft „Flucht und Studium“ (Ausgabe von Herbst 2018) S. 1-7

2018 „Studierfähigkeit von Geflüchteten an der HAW-Hamburg“: Bilanzierender Zwischenbericht. Mit Yvonne Fietz-Michalowski und Janina Hertel. In STANDPUNKT: SOZIAL. Schwerpunktheft „Flucht und Studium“ (Ausgabe von Herbst 2018) S. 8-21

2013 Brauchen wir eine neue Definition desAnalphabetismus? (Zusammen mit Birte Egloff). Vierteljahresschrift fürHeilpädagogik und ihre Nachbargebiete. 2013, 82 (4), S. 344-350.

2012 Die „unanfechtbaren Zeugen“: Analyse desaktuellen Integrationsdiskurses Deutschlands im Spiegel von durchÜberlebenskunst geprägten Flüchtlingsbiographien. In: Hamburger Beiträge zurErziehungs- und Sozialwissenschaft, Heft 13, 33-48.

2010 Die Ordnung des Diskurses in derFlüchtlingskonstruktion: Eine postkoloniale Re-Lektüre In „Diskurs“ Zeitschriftfür Kindheits- und Jugendforschung. Heft 2-2010

2009 „Uneingelöstes Menschenrechtsversprechen fürFlüchtlinge in Deutschland“.In Impetus Heft 11 – 2009

2008 Mit Joachim Schroeder „Arbeit und berufliche Bildung für Flüchtlinge“.In „Standpunkt: sozial“. Heft 1+ 2 –2008

2007 Kompetenztransfer und Bildungserfolg inTransnationalen Räumen bei Jugendlichen. In „Diskurs“ Zeitschrift für Kindheits-und Jugendforschung. Heft 3-2007

2007 Mit Paul Mecheril `Transkulturalität´ als Bildungsziel? Skeptische Bemerkungen. In ZEP (Zeitschrift für internationaleBildungsforschung und Entwicklungspädagogik). Heft 4-2006.

 

Buchbeiträge (eine Auswahl)

2021 "Pädagogik angesichts von Vulnerabilität: Bummeln durch die Landschaft der Randständigkeit. ; Hrsg. (mit Uta, Wagner); Frankfurt/M.: Peter Lang.

2020 "Informelle Bildung und Kompetenzerwerb: Der Habitus der Überlebenskunst im Spiegel mitgebrachter Ressourcen neuzugewanderter Jugendlicher. In Wassilios Baros, Solvejg Jobst, Ricarda Gugg & Thomas Theurer (Hrsg.) Frankfurt/M.: Peter Lang. S. 231-252

2018 “Local Matters – the significance of neighbourhoods and social infrastructure for the social inclusion of young people in European cities”. (Mit Simon Güntner). In Simon Güntner / Louis Henri Seukwa / Anne-Marie Gehrke / Jill Robinson (2018 Hrsg.) Frankfurt/M; Peter Lang. S. 8-34

2018 „Qualitätsmerkmale sozialer Bildungsarbeit. Ein interdisziplinäres Forschungsprogramm“. (Mit Joachim Schroeder). In Joachim Schroeder & Louis Henri Seukwa (2018; Hrsg.) Bielefeld; Transkript; S. 5-21

2018 Mit Roxana Dauer: „Flüchtling“: Begriffe und Diskurse auf den Prüfstand. In Nora Dewitz / Henrike Terhart / Mona Massumi (2017) (Hrsg.) Neuzuwanderung und Bildung: Eine interdisziplinäre Perspektive auf Übergänge in das deutsche Bildungssystem. Beltz Verlagsgruppe.

2018 Mit Joachim Schroeder;Bildungsbiografien: (Dis-)Kontinuitäten im Übergang“. In Nora Dewitz / Henrike Terhart / Mona Massumi (2017) (Hrsg.) Neuzuwanderung und Bildung: Eine interdisziplinäre Perspektive auf Übergänge in das deutsche Bildungssystem. Beltz Verlagsgruppe.

  1. „Handlungsfähigkeit und Heteronomie – eine kompetenztheoretische Perspektive auf fluchtmigrationsbedingte Bildungsdiskontinuitäten“. In Bröse, Johanna; Faas, Stefan; Stauber, Barbara (2017) (Hrsg.): Flucht. Herausforderungen für die Soziale Arbeit. Springer: VS- Verlag S.73-93

2016 Flucht und Handlungsfähigkeit, kulturelle Bildung und globale Ungleichheit. In Maren Ziese, Caroline Gritschke (Hg) Geflüchtete und kulturelle Bildung: Formate und Konzepte für ein neues Praxis. Transcript Verlag, S. 107-122

2016 Vorwort: „Erkennen und Nutzen von Schlüssel Kompetenzen bei Flüchtlingen“. In Volker Heyse , John Erpenbeck, Stefan Ortmann (Hg) Intelligente Integration von Flüchtlingen und Migranten: Aktuelle Erfahrungen, Konzepte und kritische Anregungen. Waxmann, S. 9-11

2016 Flucht: In Mecheril Paul (Hg) Beltz Handbuch S. 196-210

2015 „EntwicklungspolitischeBildungsarbeit und interkulturelles Lernen“. In Inci Dirim u.a. (Hg.) Münster:Waxmann, S. 17 – 26

2014 „Soziale Arbeit mit Flüchtlingen zwischenMacht und Ohnmacht“. In Maren Gag, Franziska Voges (Hg.) 2014, Waxmann, S. 49-59

2013 Integration of Refugees into the European education and labourmarket. Requirements for a target group-oriented approach: GeneralIntroduktion. In Louis Henri Seukwa (Hg.) Frankfurt/M.: Peter Lang, S.7 – 16

 

Monographien
 

2008 Louis Henri Seukwa(2008) The Ingrained Art ofSurvival: The nexus between Competenceand Migration as Reflected in Refugee Biographies Rüdiger Köppe Verlag. Köln

2007 Joachim Schroeder, Louis Henri Seukwa (2007)Flucht Bildung Arbeit: Fallstudien zur beruflichen Qualifizierung vonFlüchtlingen. Von Loeper Verlag Karlsruhe

2006 Louis Henri Seukwa (2006) Der Habitus derÜberlebenskunst: Zum Verhältnis von Kompetenz und Migration im Spiegel vonFlüchtlingsbiographien. Münster: Waxmann

Additional information

Forschungsprojekte/-gebiete

2018-2021 CHIEF: “Cultural Heritage and Identities of Europe's Future”. Horizon 2020 –Research and Innovation Framework Programme (Mitantragssteller und Leiter des hamburgischen Teilprojekts und Koordinator von 2 Arbeitspakete für den Forschungsverbund)

2018-2020  Kooperatives Graduiertenkolleg „Vernachlässigte Themen der Flüchtlingsforschung“. Gefördert aus Mitteln der Hans-Böckler-Stiftung (PK 046 HBS). (Mitantragssteller und Sprecher mit Prof. Dr. Joachim Schroeder)

2017-2018 Evaluation finanzieller Allgemeinbildung Geflüchteter. Gefördert durch den Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Mitantragssteller Projektleitung 

2016-2019: Studierfähigkeit für Geflüchtete an der HAW Hamburg Kooperative Prozesse für eine plurale Gesellschaft. Gefördert durch die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung. Projektleitung

2015-2019: FLUCHTort Hamburg 5.0, gefördert durch ESF Bund, Bundesmitteldes BMAS, Landesmittel des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg. Leiter des  Teilprojekts „Plietsch – Ausbildungsbegleitung durch Mentoren“

2015-2017:KooperativesGraduiertenkolleg „Qualitätsmerkmale sozialerBildungsarbeit“.gefördert durch die Fördermittel der LandesforschungsförderungHamburg(Mit Antragssteller und Co Sprecher)

2013-2015: CITISPYCE:„Combating inequalities through innovative social practices of, and for, youngpeople in cities across Europe „Seventh Framework programme (Co Leiter deshamburgischen Teilprojekts)

2010- 2015: NetzwerkFLUCHTort Hamburg Plus II,  gefördertdurch ESF Bund, Bundesmittel des BMAS, Landesmittel des Senats der Freien undHansestadt Hamburg. Leiter des Teilprojekts „Ausbildungsbegleitung durch Mentor/innen”

2010-2012: “Integration of Refugees into the Europeaneducational and labour market: Requirements for a target group orientatedapproach” (LLP, Leonardo da Vinci) (Projektleitung und Koordinator der EuropäischenProjektpartnerschaft)

 

Professionelle Mitgliedschaften

Seit 2015: Netzwerk Flüchtlingsforschung (Leitung des Arbeitskreises) Flucht und Bildung

Seit 2009: African Studies Association (ASA)

Seit 2006: Deutsche Gesellschaft fürErziehungswissenschaft: DGFE (Sektion Interkulturelleund International Vergleichende Erziehungswissenschaft)

Seit 2005: Association for the Development of Educationin Africa (ADEA)

x