Prof. Dr. Gunda Voigts

Department of Social Work
Professorin für Grundlagen der Wissenschaft und Theorien Sozialer Arbeit sowie Theorie und Praxis der (offenen) Kinder- und Jugendarbeit

Alexanderstraße 1
20099 Hamburg

Room 4.30

T +49 40 428 75-7074
gunda.voigts@haw-hamburg.de

Response Time:
nach Vereinbarung per E-Mail

Activities

Teaching

  • Theorien und Methoden Sozialer Arbeit
  • Kinder- und Jugendhilfe, Kinder- und Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit
  • Kinder- und Jugendforschung
  • Inklusion, Teilhabe, Partizipation

Focus areas/Expertise

Schwerpunktthemen/Kernkompetenzen:

  • Partizipation von jungen Menschen
  • Kinder- und Jugendarbeit: Offene Einrichtungen und Jugendverbände
  • Kinder- und Jugend(arbeits)forschung
  • Inklusion in der Kinder- und Jugendhilfe
  • Zusammenarbeit von Ganztagsschulen und außerschulischen Bildungsakteuren
  • Kinder und Jugendliche
  • Auswirkungen der Corona-Pandemie die Kinder- und Jugendhilfe

Offices held/Professional memberships

Ämter und Gremien

  • Vertrauensdozentin der Hans-Böckler-Stiftung (HBS)
  • Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit (LAG KJA/JSA) nach SGB VIII § 78 der Freien und Hansestadt Hamburg (seit 2019)
  • Mitglied des Fachausschuss "Qualifizierung, Forschung, Fachkräfte" der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland (agj)
  • Mitglied der Kinder- und Jugendkommission des Niedersächsischen Landtages in der 17. Legislaturperiode (2016-2017) und 18. Legislaturperiode (2018-...)
  • Beirat des Bundeskongresses Kinder- und Jugendarbeit (2019-...)
  • Mitglied der Sachverständigenkommission des 15. Kinder- und Jugendberichtes der Bundesregierung (2015-2017)
  • Mitglied des Förderausschuss Kinder- und Jugendhilfe von Aktion Mensch (2002-2017)
  • Mitglied des Departmentrats Soziale Arbeit der HAW Hamburg (seit 2017)

Professionelle Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA)
  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE): Sektion Sozialpädagogik & Sektion Sonderpädagogik
  • Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Thesis (B.A./M.A.) and PhD supervision

Melden Sie sich gerne bei mir, um über Ihre Ideen für eine BA-Thesis oder eine MA-Thesis zu sprechen und eine eventuelle Betreuung zu klären.

Auswahl betreuter Bachelor- und Master-Thesen:

  • Veränderte Beziehungen: Die Rolle von Professionellen in Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit im Kontext schulbezogener Nachmittagsangebote (Heinrichs 2021, Erstbetreuung)
  • Resilienzförderung in der stationären Jugendhilfe: Die Gestaltung von Zugängen zur sozialen Teilhabe durch die Förderung von Selbstwirksamkeit (Hoth 2021, Erstbetreuung)
  • Chancen und Herausforderungen für die Demokratiepädagogik in Kooperation von Schule und Außerschulischer Jugendbildung (Hermann 2020, Erstbetreuung)
  • Jugendliche Mütter im Konflikt widersprücherlicher Rollenanforderungen (Hufnagel 2020, Erstbetreuung)
  • Finanzierung offener Kinder- und Jugendarbeit im Kontext von Inklusion (Petri 2020, Erstbetreuung)
  • Chancen und Prämissen von Stiftungen als Organisationsform Sozialer Arbeit (Richartz 2020, Erstbetreuung)
  • Bildungsaufträge von Kinder- und Jugendhilfe im Spannungsfeld der ganztägigen Bildung und Betreuung an Grundschulen in Hamburg (Wodrich 2020, Erstbetreuung)
  • Illegalisierter Substanzkonsum zwischen Repression und Selbstbestimmung: Ein Konzept zur Umsetzung gesundheitsfördernder und präventiver Angebote in der Lebenswelt „Technokultur und Drogenkonsum“ (von Gerichten 2020, Erstbetreuung)
  • Hundegestützte Soziale Arbeit als ergänzende Methode (Kohlmorgen 2020, Zweitbetreuung)
  • Hochstrittigkeit in der Trennungs-/Scheidungsphase: Scheidungsfolgen für das Kind und Möglichkeiten zur Hilfe (Sals 2020, Zweitbetreuung)
  • Coaching in der Sozialen Arbeit: Wie kann Coaching als Angebot Sozialer Arbeit an Schulen Jugendlichen eine Unterstützung sein? (Boysen 2019, Ersbetreuung)
  • Partizipation in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit aus der Sicht von Jugendlichen und Hauptberuflichen (Hoppenz 2019, Erstbetreuung)
  • Zeitgemäße Rahmenbedingungen für ein freiwiliiges Engagement in Kirchengemeinden (Breuniger 2018, Erstbetreuung)
  • Herausforderungen in der Arbeit mit Mädchen in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (Glantz 2018, Erstbetreuung)
  • Partizipationsmöglicheiten von Jugendlichen in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (Josten 2018, Erstbetreuung)
  • Kooperation von ASD und Offener Kinder- und Jugendarbeit (Liang 2018, Erstbetreuung)
  • Bedarfsgerechte Unterstützungsangebote für Eltern mit Lernschwierigkeiten: Anspruch und Realität des Artikels 23 der UN-BRK (Bies 2018, Erstbetreuung)
  • Partizipation in der Wohngruppenarbeit zwischen theoretischem Anspruch und praktischer Wirklichkeit am Beispiel einer Mädchenwohngruppe in Hamburg (Wienke 2018, Zweitbetreuung)
  • Arbeitszufriedenheit und Stressreduktion in Kindertagesstätten unter den Bedingungen des Fachkräftemangels am Beispiels der Elbkinder Vereinigung Hamburger Kitas gGmbH (Brogmus 2018, Zweitbetreuung)
  • Genderspezifische Anforderungen an Konzepte der Offenen Kinder- und Jugendarbeit mit Mädchen (Rancke 2017, Zweitbetreuung)
  • Haltungen von Sozialarbeiter/innen im Kontext von Inklusion (Seidenkranz 2016, Erstbetreuung)
  • Der Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe I als Herausforderung für SchülerInnen (2016)
  • Die Verwirklung eines inklusiven Bildungssystems im Ländervergleich (2016)
  • Inklusion von Menschen mit geistiger Behinderung - Grenzen von Inklusion im Hinblick auf die Stigmatisierung (2016)
  • Reform der Eingleiderungshilfe als Chance für Menschen mit einer psychischen Erkrankung (2016)
  • Kinder und Jugendliche mit Autismus - Förderung durch SozialarbeiterInnen an Schulen (2016)

Short bio

Kurzbiografie

  • Studium der Dipl. Pädagogik mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung/Außerschulische Jugendbildung, Zusatzfach Ev. Theoliege an der WWU Münster (Abschluss 1996)
  • Fachbereichsleiterin der VHS Rheine (1996-1997), Referentin für Familienpolitik und Freizeit und Erholung beim Diakonischen Werk von Westfalen (1997-2001)
  • Geschäftsführerin des Deutschen Bundesjugendring (DBJR) in Berlin (2001-2009)
  • Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung (2008-2014)
  • Promotion an der Universität Kassel zum Thema "Kinder in Jugendverbänden - Eine empirische Untersuchung zu Strukturen, Konzepten und Motiven im Kontext der gesellschaftlichen Debatten um Inklusion" bei Prof. Dr. Werner Thole und Prof. Dr. Richard Münchmeier
  • Verw.-Professorin für Organisation Sozialer Arbeit an der HAWK Hildesheim - Holzminden - Göttingen (2015-2016)
  • Professorin für Grundlagen der Wissenschaft und Theorien Sozialer Arbeit und Theorie und Praxis offener Kinder- und Jugendarbeit  an der HAW Hamburg (seit 1.10.2016)

publications

Aktuelle Veröffentlichungen (Auswahl 2015 - 2020):

2021

  • Voigts, G. (2021): Jugend lässt sich nicht verschieben! Begegnung und Hoffnung für Jugendliche in der Coronakrise. In: das baugerüst – Zeitschrift für Jugend- und Bildungsarbeit 73 (1), S. 6–9.
  • Voigts, G. (2021): „…auch wenn über uns geredet wird, geht es einfach nicht um uns!" Zur Situation von jungen Menschen und der Kinder- und Jugendhilfe in der Pandemie. In: Standpunkt:Sozial, H. 1, i.E.
  • Voigts, G. (2021): Jugend-Leben unter Pandemiebedingungen. Wie Jugendliche gerade auf ihr Leben blicken In: Standpunkt:Sozial, H. 1, i.E.

2020:

  • Voigts, G. (2020): Jugendlichen brauchen Freiräume. Wie Perspektiven junger Menschen in Corona-Zeiten aus dem öffentlichen Blick entschwinden. Online verfügbar unter www.jugendhilfeportal.de/politik/kinder-und-jugendpolitik/artikel/wie-perspektiven-junger-menschen-in-corona-zeiten-aus-dem-oeffentlichen-blick-entschwinden/
  • Voigts, G. (2020): Vom „Jugend vergessen“ zum „Jugend ermöglichen“: Bewegungs‑, Beteiligungs- und Freiräume für junge Menschen in Corona-Zeiten. In: Forum Kind Jugend Sport 1 (2), S. 93–99. Online: DOI: 10.1007/s43594-020-00022-5
  • Voigts, G. (2020): Kinder- und Jugendarbeit als Projekt Sozialer Arbeit. Herausforderungen der aktuellen Verortung in Profession und Disziplin. In: Cloos, P./Lochner, B./Schoneville, H. (Hg.): Soziale Arbeit als Projekt. Konturierungen von Disziplin und Profession. Wiesbaden: Springer VS, S. 377–388.
  • Voigts, G. (2020): Der Auftrag Inklusion in der Kinder- und Jugendarbeit. Entwicklungen, Herausforderungen, Zukunftsvisionen. In: Teilhabe 59 (3), S. 108–112
  • Voigts, G. (2020): Gestalten in der Corona-Krise – Offene Kinder- und Jugendarbeit in geschlossenen Zeiten. In: ZJJ – Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe 31 (4), S. 382–387.
  • Voigts, G. (2020): Gestalten in Krisenzeiten: Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in der Corona-Pandemie. In: Offene Jugendarbeit (4), S. 4–10.
  • Voigts, G. (2020): Der Lockdown ist kein Knock-down! In: Die neue Hochschule (DNH) (6), S. 9.
  • Voigts, G. (2020): Gestalten in Krisenzeiten: "Der Lockdown ist kein Knock-Down!". Eine empirische Studie zur Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Hamburg in geschlossenen Zeiten. In: Forum für Kinder- und Jugendarbeit 36 (3), S. 18–22.
  • Voigts, G. (2020): Gestalten in Krisenzeiten: "Der Lock-down ist kein Knock-Down!". Erste Ergebnisse einer empirischen Befragung von Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Hamburg in geschlossenen Zeiten. Hg. v. HAW Hamburg. Hamburg. Online verfügbar unter bit.ly/2VylVSH.
  • Voigts, G. (2020): Inklusive Jugendarbeit gestalten. In: juna (3), S. 3–5.
  • Voigts, G. (2020): "Jugendliche brauchen Freiräume!" – ein Plädoyer für die Perspektiven junger Menschen in Corona-Zeiten einzutreten. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung 15 (2), S. 217–222.
  • Voigts, Gunda (2020): Was brauchen Jugendliche in der Corona-Zeit? In: korrespondenz 43 (141), S. 8–9.
  • Blohm, T.; Voigts, G. (2020): Rahmenbedingungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Hamburg in Corona-Zeiten. Eine Rekonstruktion der zeitlichen Abläufe. In: Forum für Kinder- und Jugendarbeit 36 (3), S. 11–17.

2019

  • Voigts, G. (2019): Inklusion in der Kinder- und Jugendarbeit zwischen Vision und Wirklichkeit. Ein Zwischenresümee. In: Thiessen, B./Dannenbeck, C./Wolff, Mechthild (Hrsg.): Sozialer Wandel und Kohäsion. Ambivalente Veränderungsdynamiken. (Reihe Sozialer Wandel und Kohäsionsforschung). Wiesbaden, S. 145-163.
  • Voigts, G. (2019): Jugend ermöglichen – eine Nachlese zum 15. Kinder- und Jugendbericht. In: jugendhilfe, 57 Jg., H. 4, S. 353361
  • Voigts, G. (2019): Inklusive Gestaltungsstrategien in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Ergebnisse eines Praxis-Forschungsprojektes. In: deutsche jugend, 67. Jg., H. 7-8, 331-338
  • Voigts, G. (2019): „Hart am Wind“ Potentiale und Perspektiven der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Hamburg. In: Forum für Kinder- und Jugendarbeit, 35. Jg., H. 4, S. 6-9.
  • Voigts, G. (2019): Freiräume für ein gelingendes Aufwachsen von Jugendlichen. In: Forum für Kinder- und Jugendarbeit, 35. Jg., H. 4, S. 21-24.
  • Voigts, G. (2019): Kinder in Jugendverbänden. Ein empirischer Blick auf Altersverschiebungen und -konstruktionen, Motive der Adressierung, Zugangswege und -barrieren. In: deutsche jugend, 67. Jg., H. 4, S. 170-178.
  • Voigts, G. (2019): Politische Bildung in der Kinder- und Jugendarbeit ist notwendiger denn je. Der Appel des 15. Kinder- und Jugendbericht zur Neugestaltung politischer Bildung im Jugendalter. In: punktum, H. 1, S. 4-7
  • Voigts, G. (2019): Junge Menschen mit Fluchterfahrungen und die (offene) Kinder- und Jugendarbeit. Rück- und Ausblick auf Debatten zu einem wichtigen Thema der Kinder- und Jugendhilfe. In: Standpunkt: Sozial, 2019/2, S. 51-55.
  • Voigts, G. (2019): „Offen für alle sind wir sowieso…“ Inklusion als Auftrag in der Kinder- und Jugendarbeit. Einblicke in ein Handlungsfeld Sozialer Arbeit in Bewegung. In: Standpunkt Sozial, 2019/3, S. 26-32.
  • Ghebremicael, H.; Voigts, G., Zentel, P. (2019): Projekt "Mit den Augen von Jugendlichen – was braucht inklusive Jugendarbeit?". In: Teilhabe 58 (4), S. 181–182.

2018

  • Voigts, G. (2018): Evaluationsbericht. Projekt „Freiräume – Inklusion in der Bielefelder Offenen Kinder- und Jugendarbeit“. Ergebnisse eines Praxisforschungsprojektes mit Studierenden der HAW Hamburg und der HAWK Hildesheim – Holzminden – Göttingen. Bielefeld.
  • Voigts, G. (2018): Immer früher? Immer jünger? Kinder in der Kinder- und Jugendarbeit. In: Rauschenbach, Thomas u.a. (Hrsg.): Kinder- und Jugendarbeit. Potenziale Erkennen | Zukunft gestalten. Dortmund, S. 209-227.
  • Voigts, G. (2018): Die Ganztagsschule des Jugendalters. Standortbestimmung aus einer jugendorientierten Perspektive. In: Forum für Kinder- und Jugendarbeit, 34. Jg., H 1, S. 4-8

2017

  • Voigts, G. (2017): 2. Untersuchung der Evangelischen Kinder-und Jugendarbeit in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg (ELKiO). (hrsg. von der Synode der ELKiO). Oldenburg.
  • Voigts, G. (2017): Die Bedeutung non-formaler und informeller Bildung im Konzept „Inklusiver Kindheiten“. In: Amipur, D./Platte, A. (Hrsg.): Handbuch Inklusive Kindheiten. Opladen u.a., S. 583-601.
  • Voigts, G. (2017): Große Lösung? Inklusive Lösung? SGB VIII-Reform? Inklusion als Herausforderung in der Kinder- und Jugendhilfe. In: Spatschek, C./Thiessen, B. (Hrsg.): Inklusion und Soziale Arbeit. Teilhabe und Vielfalt als gesellschaftliche Gestaltungsfelder. Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit, Band 14. Opladen u.a., S. 127-139.
  • Voigts, G. (2017): Handlungsleitfäden zum Kinder- und Jugendschutz in der Kinder- und Jugendarbeit. In: standpunkt:sozial, Asugabe 2017/3, S. 48-55
  • Voigts, G. (2017): Die „Ermöglichung von Jugend“ in und durch Kinder- und Jugendarbeit. Spannungsfelder und Entgrenzungen als Herausforderung. In: Forum Jugendhilfe, H. 1/2017, S. 31-36.
  • Voigts, G. (2017): Beteiligung – eine Machtfrage. Warum die Suche nach gelungenen Beteiligungsmodellen immer noch nicht beendet ist. In: DJI Impulse, Nr. 115, H. 1 , 28-30
  • Voigts, G. (2017): „Jugend ermöglichen“ – Kinder- und Jugendarbeit im 15. Kinder- und Jugendbericht. In: FORUM für Kinder- und Jugendarbeit, 33. Jg., H. 2, S. 36-39.
  • Voigts, G. (2017): „Wohin geht´s mit der Kinder- und Jugendarbeit?“ Zusammenfassung empirischer Trends, Spannungsfelder, Entgrenzungen und Perspektiven von Kinder- und Jugendarbeit im 15. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung. In: deutsche jugend, 65. Jg., H. 7-8, S. 303-315.
  • Deutscher Bundestag (2017): 15. Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland. (Mitglied der Sachverständigenkommission, welche Verfasserin des 15. KJB ist)

2016

  • Voigts, G. (2016): Kinder- und Jugendarbeit als Akteurin auf dem Weg zu inklusiven Gestaltungsprinzipien in regionalen Settings. Theoretische und praktische Perspektiven. In: Kratz, M./Muche, C./Oehme, A. (Hrsg.): Region und Inklusion. Weinheim u.a., S. 197-215.
  • Voigts, G. (2016): Außerschulische Kinder- und Jugendbildung. In: Dederich, M./ Beck, I./ Bleidick, U./Antor, G. (Hrsg.): Handlexikon der Behindertenpädagogik. Schlüsselbegriffe aus Theorie und Praxis. 3. Aufl., Stuttgart, S. 237-239.
  • Voigts, G. (2016): Inklusion als Auftrag und Herausforderung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Zwischenstand und Perspektiven. IN: FORUM für Kinder- und Jugendarbeit, 32. Jg., H. 4, S. 14-18.
  • Voigts, G. (2016): „Bildung hört nicht am Schultor auf“ – und Inklusion fängt nicht (nur) dort an. In: Zeitschrift für Inklusion – Gemeinsam leben, 24. Jg., H. 1, S. 4-13.

2015

  • Voigts, G. (2015): Kinder in Jugendverbänden. Eine empirische Untersuchung zu Strukturen, Konzepten und Motiven im Kontext der gesellschaftlichen Debatten um Inklusion. Dissertation. Opladen u.a.

 

Additional information

 

 

 

 

x