Prof. Dr. Michael Tunç

Department Soziale Arbeit

michael.tunc@haw-hamburg.de

Sprechstunden:
Ja

Tätigkeiten

Lehrgebiete/Lehrfächer

  • Soziale Arbeit, Migration und Rassismuskritik
  • Gender-/Männlichkeitsforschung
  • Intersektionalität/Diversität und Antidiskriminierung

Ämter/Gremien/Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA), Mitarbeit in der DGSA-Fachgruppe „Flucht, Migration, Antisemitismus- und Rassismuskritik (Migraas)“ und DGSA-Fachgruppe Gender
  • Gender_Diversity. Fachverband für gender_diversity-kompetente Bildung und Beratung e.V.
  • Netzwerk Antidiskriminierung e.V. Reutlingen (adis e.V.)
  • Netzwerk rassismuskritische Migrationspädagogik Baden-Württemberg
  • Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V. (DBSH)
  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
  • Fachgesellschaft Geschlechterstudien - Gender Studies Association e.V.
  • Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
  • Assoziiertes Mitglied im Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW

KURZBIOGRAPHIE

Ab 09/2020: Professur für Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft an der HAW Hamburg

Von 09/2017 bis 09/2019: Befristete Professur für Migration und Soziale Arbeit, Hochschule Darmstadt, Fachbereich Soziale Arbeit

02/2016 bis 02/2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter der TH Köln, Koordination des Promotionskollegs „Leben im transformierten Sozialstaat. Zielgruppenspezifische Reformwirkungen und Alltagspraxen“

01/2013 bis 12/2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung. Leitung des Projekts "Praxisforschung für nachhaltige Entwicklung interkultureller Väterarbeit in NRW"

01-12/2012: Schulsozialarbeiter an der Katholischen Offenen Ganztagsgrundschule Wilhelm-Schreiber-Str., Köln-Ossendorf

09/2011 bis 08/2014: Mitarbeiter im Projekt „papamotion - neue Väter in Bewegung“ beim Verein Väter in Köln e.V.

01-12/2009: Mitarbeiter im Verein Coach e.V., Initiative zur Bildung junger MigrantInnen in Köln

11/2008 bis 06/2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter der FH Köln im Projekt „Rollenverständnis von Frauen und Männern mit Zuwanderungsgeschichte“ des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration NRW und des Bundesfamilienministeriums

09/1999 bis 08/2004: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fachhochschule Köln, Fachbereich Sozialpädagogik, Forschungsschwerpunkt interkulturelle Kompetenz

Publikationen

Ausgewählte Veröffentlichungen:

Tunç, Michael (2019): Männlichkeiten und Islam. In: Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V. (IDA) (Hrsg.): Antimuslimischer Rassismus und Muslimische Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft. IDA-Reader. Düsseldorf. S. 29-31. URL: https://www.idaev.de/fileadmin/user_upload/img/cover_re/2019_IDA_AMR.pdf

Tunç, Michael (2019): Männlichkeiten und Islam. Kritiken und Transformationen. In: Horsch, Silvia/Kişi, Melahat/Klausing, Kathrin/Abdel-Rahman, Annett (Hrsg): Der Islam und die Geschlechterfrage. Theologische, gesellschaftliche, historische und praktische Aspekte einer Debatte. Reihe Osnabrücker Islamstudien; Bd. 34 Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien: Peter Lang. S. 39-80. https://doi.org/10.3726/b15450

Tunç, Michael (2018): Väterforschung und Väterarbeit in der Migrationsgesellschaft.  Rassismuskritische und intersektionale Perspektiven. Zugl.: Dissertation, Uni Wuppertal 2016. Wiesbaden: Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-21190-5

Tunç, Michael (2017): Diversitätsbewusste Männer- und Väterarbeit. Intersektionalität und rassismuskritisch-migrationsgesellschaftliche Entwicklungen. In: Journal für Psychologie. Jg. 25. H. 02. S. 121-151. (Schwerpunkt: „Kritische Männerarbeit in Theorie und Praxis“). URL: https://www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/download/444/485

Lang, Jonas/Tunç, Michael (2017): Rassismuskritische und diskriminierungssensible Jungenarbeit im Kontext von Flucht und Migration. In: Koch, Kolja, i.A. des IDA-NRW (Hg.) (2017): kontext. flucht. Perspektiven für eine rassismuskritische Jugendarbeit mit jungen geflüchteten Menschen. Düsseldorf. S. 41-44. URL: https://www.ida-nrw.de/fileadmin/user_upload/brosch_flyer/IDA-NRW_Reader_kontext.flucht.pdf

Tunç, Michael (2017): Männlichkeitskonzepte im Migrationskontext. In: Sielert, Uwe/Marburger, Helga/Griese, Christiane (Hrsg.): Sexualität und Gender im Einwanderungsland. Öffentliche und zivilgesellschaftliche Aufgaben. Ein Lehr- und Praxishandbuch. München: Oldenbourg Verlag. S. 114-126. https://doi.org/10.1515/9783110518351-007

Tunç, Michael (2016): Männlichkeiten und (Flucht-)Migrationserfahrungen. Kritik und Emanzipation. In: Überblick. Zeitschrift des Informations- und Dokumenta-tionszentrums für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen (IDA NRW). Jg. 22. H. 01/2016 (Schwerpunkt „Zur Ethnisierung der Genderdebatte. Flucht, Sex und Diskurse“). S. 15-19. URL: https://www.ida-nrw.de/fileadmin/user_upload/ueberblick/Ueberblick_1_16.pdf

Tunç, Michael (2015): Endbericht des Projekts Praxisforschung für nachhaltige Entwicklung interkultureller Väterarbeit in NRW. Herausgegeben vom Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung. Essen. lSBN: 978-3-9816905-1-4. 279 Seiten. URL: https://cdn.website-editor.net/09fe2713f5da44ff99ead273b339f17d/files/uploaded/V%25C3%25A4terarbeit_Evaluation.pdf

Tunç, Michael (2014): Väterforschung im Einwanderungsland Deutschland. Ergebnisse, Rahmenbedingungen und Herausforderungen. In: Verband binationaler Familien und Partnerschaften (Hrsg.): Väter in interkulturellen Familien. Erfahrungen - Perspektiven - Wege zur Wertschätzung. Frankfurt/Main: Brandes & Apsel. S. 41-53

Tunç, Michael (2012): Männerpolitiken und  Diversität. Von Kulturdifferenz zu Rassismuskritik und Intersektionalität. In: Theunert, Markus (Hrsg.): Männerpolitik. Was Jungen, Männer und Väter stark macht. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. S. 97-123.

Farrokhzad, Schahrzad/Ottersbach, Markus/Tunç, Michael/Meuer-Willuweit, Anne (2011): Verschieden – Gleich – Anders? Geschlechterarrangements im interkulturellen und intergenerativen Vergleich. Wiesbaden: VS-Verlag. ISBN: 978-3-531-17690-1

x