Prof. Dr. Susanne Busch

Department Pflege und Management
Professorin für Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik

Alexanderstraße 1
20099 Hamburg

Raum 5.28

T +49 40 428 75-7098
susanne.busch@haw-hamburg.de

Tätigkeiten

Lehrgebiete/Lehrfächer

Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik

Ämter/Gremien/Mitgliedschaften

  • Leitung Competence Center Gesundheit (CCG HAW Hamburg)
  • Leitung Prüfungsausschuss Dualer hochschulübergreifender Studiengang Hebammenwissenschaft
  • Stellvetretende Sprecherin Gemeinsamer Ausschauss Dualer hochschulübergreifender Studiengang Hebammenwissenschaft
  • Stellv. Departmentleitung Department Pflege&Management
  • Stellv. Prüfungsausschussvorsitzende Department Pflege&Management

KURZBIOGRAPHIE

Studium der Volkswirtschaftslehre und Pädagogik

Promotion zum Dr. rer pol an der Universität Augsburg

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Assistentin Universität Augsburg, Lehrstuhl für Finanz- und Transferökonomie

Seit 2000 Professorin an der HAW Hamburg

Publikationen

Publikationen aus dem Zeitraum 2016-2021

  • Meinert N, Woock K, Völtzer L, Nordholt PU, Busch S (2021): Pflege und Unterstützung auf Distanz – Ergebnisse einer Befragung zur Unterstützungssituation von „Distance Caregivern“. Pflege & Gesellschaft (in press).
  • Meinert N, Busch S, Swart E (2021): Gesundheit und soziale Lage in Hamburger Quartieren – Ein Ansatz zur Abbildung von Soziallagen mit gesundheitsbezogenen Routinedaten. Das Gesundheitswesen, Supplement AGENS (in press).
  • Woock K, Mindermann N, Völtzer L, Nordholt PU, Busch S (2021): „Das Gefühl immer, ich tue zu wenig…“ Entfernt lebende Angehörige – Herausforderungen und Lösungsansätze. Forschungsstelle Pflegeversicherung 2020. GKV-Spitzenverband (in press).
  • Woock K, Busch S (2021): Sind vor dem Virus alle gleich? Gerechte Gesundheitsversorgung in der Krise. Sozialer Fortschritt, 70, 437–453 (in press).
  • Mindermann N, Schattschneider R & Busch S (2021): Demenz im ländlichen Raum - Versorgung und Unterstützung von pflegenden Angehörigen. In: Reime B & Weidmann C (Hrsg.): Gesundheitsförderung und Versorgung im ländlichen Raum – Grundlagen, Strategien und Interventionskonzepte. Bern: Hogrefe, S. 209233.
  • Westenhöfer J, Busch S, Pohlan J, von dem Knesebeck O, Swart E (Hrsg.): Gesundheitsförderung und Prävention im städtischen Kontext, Nachhaltige Gesundheit in Stadt und Region (Band 3). München: Oekom-Verlag,  
    Beiträge im Herausgeberband: 
  • Westenhöfer J, Busch S, Pohlan J, Swart E, von dem Knesebeck O (2021): Gesundheitsförderung und Prävention im Setting Quartier: Hintergrund und Stand der Forschung. In: Westenhöfer J, Busch S, Pohlan J, von dem Knesebeck O, Swart E (Hrsg.): Gesundheitsförderung und Prävention im Setting Quartier, Nachhaltige Gesundheit in Stadt und Region (Band 3), S. 3148.
  • Schattschneider R, Mindermann N, Busch S (2021): Quartiersorientierte Gesundheitsförderung in Hamburg: Bestandsaufnahme, Erfahrungen, Partizipation und Kooperation. In: Westenhöfer J, Busch S, Pohlan J, von dem Knesebeck O, Swart E (Hrsg.): Gesundheitsförderung und Prävention im Setting Quartier, Nachhaltige Gesundheit in Stadt und Region (Band 3), S. 185202.
  • Mindermann N, Schimmelpfennig M, Swart E, Busch S (2021): GKV-Routinedaten und Einsatzdaten des Rettungsdienstes mit Quartiers- und Soziallagenbezug. In: Westenhöfer J, Busch S, Pohlan J, von dem Knesebeck O, Swart E (Hrsg.): Gesundheitsförderung und Prävention im Setting Quartier, Nachhaltige Gesundheit in Stadt und Region (Band 3), S. 105136.
  • Schattschneider R, von Mandelsloh F, Borutta JS, Buchcik J, Mindermann N, Westenhöfer J, Busch S (2021): Quartiersaktivierung durch Gesundheitsforen. In: Westenhöfer J, Busch S, Pohlan J, von dem Knesebeck O, Swart E (Hrsg.): Gesundheitsförderung und Prävention im Setting Quartier, Nachhaltige Gesundheit in Stadt und Region (Band 3), S. 203–232.
  • Borutta JS, Buchcik J, Busch S, Jürgensen I-N, Mindermann N, Pohlan J, Schattschneider R, von Mandelsloh F, Westenhöfer J, Yosifova E (2021): Entwicklung und Implementierung quartiersbezogener Interventionen. In: Westenhöfer J, Busch S, Pohlan J, von dem Knesebeck O, Swart E (Hrsg.): Gesundheitsförderung und Prävention im Setting Quartier, Nachhaltige Gesundheit in Stadt und Region (Band 3), S. 233–266.
  • Nickel S, Mindermann N, Buchcik J, Borutta JS, Busch S, Swart E, Yosifova E, Pohlan J, von dem Knesebeck O, Westenhöfer J (2021): Bilanz und Perspektiven der Datengewinnung zur gesundheitlichen Situation im Quartier. In: Westenhöfer J, Busch S, Pohlan J, von dem Knesebeck O, Swart E (Hrsg.): Gesundheitsförderung und Prävention im Setting Quartier, Nachhaltige Gesundheit in Stadt und Region (Band 3), S. 267–300.
  • Nordholt PU, Busch S (2020): E-Health für Nutzerinnen und Nutzer. Ein Überblick durch einen Perspektivwechsel. Stadtpunkt 01/2020, S. 4–5.
  • Woock K, Mindermann N & Busch S (2020): Besondere Herausforderungen multilokaler Familien - Erfahrungen im Projekt AniTa - Angehörige im Tausch. In: Stadelbacher S & Schneider W (Hrsg.): Lebenswelten im Alter - Vielfalt, Heterogenität, Ungleichheit. Wiesbaden: Springer VS, S. 223237. https://doi.org/10.1007/978-3-658-29073-3_7
  • Woock K, Mindermann N, Völtzer L, Busch S (2020): „Wenn man sich einfach mal sehen könnte, würde man sehen, was ist.“ Die besonderen Herausforderungen entfernt lebender Angehöriger: Hospiz Dialog, April/2020 
  • Mindermann N, Schattschneider R, Busch S (2020): Studieren mit Pflegeverantwortung? Eine quantitative Erhebung zur Vereinbarkeit von Studium, Privatleben und Pflege. Präv Gesundheitsf.  https://doi.org/10.1007/s11553-020-00813-w  
  • Woock K, Mindermann N, Völtzer L, Nordholt PU, Busch S (2020): AniTa - Angehörige von älteren Menschen mit Pflege-/Unterstützungsbedarf im (Aus-)Tausch. Eine überregionale Plattform zur Aktivierung ungenutzten Betreuungspotentials. Abschlussbericht. https://www.haw-hamburg.de/fileadmin/Forschung/PDF/Forschungsprojekte/Abschlussbericht_AniTa_final_und_%C3%BCberarbeitet.pdf
  • Cording L, Beyer A, Boettcher AM, Schattschneider R, Busch S (2017): Ärztinnen und Ärzte an der Schnittstelle zum nicht-medizinischen Hilfs- und Unterstützungssektor für Menschen mit Demenz. In: Das Gesundheitswesen. https://doi.org/10.1055/s-0042-124662
  • Völtzer L, Boettcher AM, Käuper KM, Woock K, Busch S (2017): Reflexion – Perspektivwechsel – Transfer! Interdisziplinarität in der Lehre am Beispiel eines semesterübergreifenden Querschnittmoduls Interdisziplinarität, in: Therapie Lernen, 6 (6).
  • Cording L, Busch S (2017): Dualer Studiengang Pflege, Kohortenstudie zur beruflichen Integration Absolvierender 2010-2015 im Pseudolängsschnitt, Hamburg 2017
  • Boettcher AM, Cording L, Käuper KM, Busch S (2017): Überhaupt nicht traditionell! - Durchleuchten der Potenziale & Bedarfe Studierender mit Sorge- & Berufstätigkeit in einem interdisziplinären Studiengang, in: Öffnung von Hochschulen – Impulse zur Weiterentwicklung von Studienangebote
  • Busch S, Beyer A, Boettcher AM, Cording L, Schattschneider R, Woock K (2016): Modellvorhaben nach § 45 c SGB XI, Leben mit (beginnender) Demenz in Hamburg, Abschlussbericht, Hamburg. https://www.hag-gesundheit.de/fileadmin/hag/data/Arbeitsfelder/Gesundheit_im_Alter/Leben_mit_Demenz/dokumentationen/LeDeHa.pdf
  • Boettcher A, Cording L, Käuper KM, Busch S (2016): Querdenken erlaubt - Interdisziplinarität beginnt in den Köpfen von Lehrenden. International Journal of Health Professions. Volume 3, Issue 1, 2016, pp. 29–36, ISSN 2296-990X, DOI: 10.1515/ijhp-2016-0008
  • Käuper KM, Busch S (2016): Interdisziplinär studieren, Deutsche Hebammenzeitschrift 68 (6), 86–88.
  • Käuper KM, Herzig L, Balke J, Boettcher A, Westenhöfer J, Busch S (2015): Begleitung des Übergangs vom Beruf zum Studium: potenziale von zertifizierten akademischen Weiterbildungsmodulen. In: Banscherus, U. et al: Handreichung - Gestaltung von Zu- und Übergängen zu Angeboten der Hochschulweiterbildung, Wissenschaftliche Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs “Aufstieg durch Bildung, S. 56–63.

Weitere Informationen

Forschungsprojekte/-gebiete

Versorgungsforschung mit Schwerpunkt auf Pflegebedürftigkeit und  Demenz: 

  • Leben mit Demenz in Hamburg,
  • Basisqualifikation Demenz,
  • AniTa Angehörige im Tausch
  • NoMi Notfalleinweisungen aus Pflegeheimen minieren

Landesforschungsförderung: Gesunde Quartiere

Längsschnittstudie zu Berufsverläufen von Absolvierenden des dualen Studiengangs Pflege

Wissenschaftliche Begleitung des Studiengangs Interdisziplinärer Gesundheitsversorgung und Management

 

Professionelle Mitgliedschaften

DGSMP

DGGÖ

Vorstandsmitglied IGG Institut für öffentliche GEsundheit und Gesundheitsökonomie der Universität Augsburg

Vorstandsvorsitzenden Hamburgische Arbeitsgemeinschaft Gesundheitsförderung (HAG)

Vorstandsmitglied HAM-NET

Landespflegeausschuss Hamburg

Aktionskreis Demenz

x