Die App Grow berät Nutzer*innen über Home Gardening

Wie können Menschen, insbesondere in Städten, klimaschonende Lebensmittel ohne lange Transportwege auf dem heimischen Balkon produzieren? Die App „Grow“ eines Studentinnen-Teams der HAW Hamburg soll dabei helfen und wurde als Wettbewerbsidee nun ausgezeichnet.

Luca Christmann aus dem Department Design und Jennifer Maas aus dem Department Ökotrophologie bei dem Workshop im Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Die App "Grow" der Studentinnen Luca Christmann aus dem Department Design und Jennifer Maas aus dem Department Ökotrophologie berät Nutzer*innen über den gesamten Prozess des „Home Gardenings“ – angefangen bei der Auswahl geeigneter Pflanzen, passend zu Lage und Jahreszeit, bis hin zur Düngung mit hauseigenen Abfallprodukten. Auf diese Weise zeigt das Projekt zugleich einen nachhaltigen Stoffkreislauf im Miniaturformat.

Das Projekt wurde jetzt im Rahmen des Wettbewerbs von Wissenschaft im Dialog (WiD) ausgezeichnet. Es galt, Ideen und Konzepte zur Vermittlung von Forschungsprojekten einzureichen, die sich mit Bioökonomie befassen. Dabei wurde versucht Möglichkeiten zu finden die natürlichen Ressourcen der Erde effizient und verantwortungsvoll zu nutzen. Mit ihrem Wettbewerbsbeitrag sollen die jungen Forschenden ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen und gleichzeitig deren gesellschaftliche Bedeutung hervorheben. 15 Teams gewannen 10.000 Euro für die Projektumsetzung und einen Workshop im Bundesministerium für Bildung und Forschung in Berlin – darunter auch die beiden HAW-Studentinnen mit ihrer App "Grow". 

Von Wissenschaft im Dialog (WiD) heißt es: "Bei dem Projekt geht es darum Menschen die Möglichkeit zu geben Lebensmittel selbst, in der eigenen Wohnung zu erzeugen. Ziel ist es eine Landwirtschaft für Städter*innen zu schaffen. Ein klimaneutrales Foodsystem für Zuhause."

Die Entwicklerinnen Jennifer Maas und Luca Christmann beschreiben ihr Projekt so: "Unsere App hat ein schlichtes, ansprechendes Design. Sie bietet die eine einfache, interaktive Anleitung zum Anbau von Lebensmitteln auf der Fensterbank und dem Balkon. Sie begleitet den ganzen Prozess von der Auswahl der Pflanzen abhängig von Standort und Jahreszeit über Erinnerungen zum Gießen bis zur Kompostierung und Düngung mit Abfallprodukten, wie zum Beispiel Kaffeesatz, für einen ganzheitlichen Kreislauf. Wir sind sehr stolz darauf unter den Preisträgern zu sein und unsere Idee nun realisieren zu können!"

Kontakt

Ansprechpartner/in bei Wissenschaft im Dialog (WiD):

Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dorothee Menhart
Tel.: 030 2062295-55
dorothee.menhart (@) w-i-d.de  

Projektmanagement Wissenschaftsjahre
Michael Wingens
Tel.: 030 2062295-57
michael.wingens (@) w-i-d.de

x