| Intern

Digitalisierungsexpertise stärken

Ein interdisziplinäres Auswahlgremium unter der Leitung der Vizepräsidentin für Digitalisierung, Prof. Dr. Olga Burkova, hat Anfang Juni sechs Projekte zur Förderung im Digitalisierungsfonds empfohlen. Mit knapp einer Million Euro sollen die vielfältigen Projekte dazu beitragen, die Digitalisierungsstrategie langfristig umzusetzen und die Expertise der Hochschule in diesem Bereich sichtbar machen.

Seit Herbst 2019 läuft der Ausschreibungs- und Auswahlprozess im Digitalisierungsfonds. Nun schloss er am 3. und 5. Juni mit einem digitalen Pitch ab. Aus 49 eingereichten Projektanträgen wurden zunächst in einem schriftlichen Begutachtungsverfahren 12 Projekte für die zweite Stufe nominiert. Der Pitch – ein Präsentationsformat mit Wettbewerbscharakter – fand situationsbedingt digital statt.

Die nominierten Projekte wurden in Form von Videopräsentationen vorgestellt. Im Anschluss stellte sich das Projektteam den Fragen des Auswahlgremiums sowie von Interessierten. Die sechs Gewinner*innen des Wettbewerbs zeigen eine Vielfalt von Ideen aus den einzelnen Fakultäten der HAW Hamburg. Durchsetzen konnten sich sowohl fakultätsübergreifende Projekte als auch Projekte, hinter denen ein einzelnes Department steht oder die gemeinsam mit Studierenden entstanden sind. Sie sind angesiedelt in den Gestaltungsfeldern: „Digitalisierung an der HAW Hamburg intern“, „Diskurs im digitalen Wandel – Dialog mit und für die Öffentlichkeit“ und: „Vernetzung im digitalen Wandel – regional, national und international“.

Die Projekte

  • Das Projekt „Schallabsorbierende Gewebe“ verbindet die beiden Labore Weberei und Textilchemie (Fakultät Design Medien und Information) mit dem Labor für Physik (Fakultät Life Sciences). Fakultätsübergreifend werden hier die Expertisen in Material, Fertigung und Charakterisierung auf allen Entwicklungsstufen zusammengelegt und die Ergebnisse im Sinne eines „forschenden Lernens“ in die Lehre zurückgegeben. 
  • Das Department Verfahrenstechnik der Fakultät Life Sciences (LS) will das vorhandene Lehrangebot digital erweitern. Mit dem Projekt „Verfahrenstechnik 4.0 – Smart in die Zukunft“ sollen verschiedene Plugins und Applikationen implementiert und  Studierende so mit digitalen Kompetenzen ausgestattet und für das spätere Berufsleben vorbereitet werden. 
  • Der Erwerb von digitalen Kompetenzen spielt auch eine entscheidende Rolle für die Expertise zu Open Access, Open Data und Open Education. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, soll am Department Information (Fakultät Design, Medien und Information) ein Open-Access-Lab (OA-Lab) aufgebaut werden, in dem Studierende in der Theorie wie auch praktisch lernen, offen und digital zu publizieren. 
  • Im Projekt „PuMa.KI-DB“ am Department Public Management (Fakultät Wirtschaft und Soziales) soll ein Schulungstool zur Simulation von Einsatzkontexten der Künstlichen Intelligenz (KI) entwickelt werden. Studierende erwerben so Kompetenzen für den KI-Einsatz mit dem Fokus der digitalen Transformation in der öffentlichen Verwaltung (ÖV).
  • Am Department Informatik wird derzeit die Online-Programmier-Plattform „OPPSEE“ entwickelt. Studierende der HAW Hamburg aber auch IT-Unternehmen der Metropolregion Hamburg sollen zukünftig Zugang zu dieser Plattform erhalten. 
  • Ein Gemeinschaftsprojekt, „Open Citizen Soundwalks“, der beiden Fakultäten Technik und Informatik und Life Sciences will Bürger*innen in die digitale Welt mitnehmen. Dazu werden reale Soundwalks in einen virtuellen Raum überführt und so zum Beispiel künftige Windkraftanlagen erlebbar gemacht. 

Prof. Olga Burkova: „Mit dieser inhaltlichen Bandbereite stärken die geförderten Projekte die digitale Expertise der HAW Hamburg und tragen nachhaltig zur Umsetzung der Digitalisierungsstrategie bei. Der Start der Projekte ist für Herbst 2020 geplant, die Laufzeit der Förderung beträgt maximal drei Jahre. Eine Vernetzung der Projekte innerhalb der Hochschule wird gemäß unserer Zielsetzung des Digitalisierungsfonds ebenfalls unterstützt. Der Digitalisierungsfonds möchte mit seinen Projekten den digitalen Wandel der HAW Hamburg aktiv mitgestalten und Impulse für weitere Digitalisierungsprozesse an unserer Hochschule geben.“ 

Weitere Informationen:
Digitalisierungsfonds 


 

Kontakt

Manuela Kenter
Projektkoordinatorin des Digitalisierungsfonds
T +49 40 428 75-9039
digitalisierungsfonds (@) haw-hamburg.de

Projektleitung:
Prof. Dr. Olga Burkova,
Vizepräsidentin für Digitalisierung

x