| Forschung
Digitalisierungsprojekte an der HAW Hamburg

Geplante Windparks virtuell erlebbar machen

Eigene Erfahrungen sind wichtig, um Entscheidungen zu treffen. Für manche Situationen ist es allerdings schwierig, vorab Erfahrungen zu sammeln – zum Beispiel, wenn es um die akustischen Auswirkungen eines in der Planung befindlichen Windparks auf die eigene Umgebung geht. Die Fortschritte in der Simulation und Wiedergabe von virtuellen Welten machen es nun möglich, vorab einen Blick auf neue oder veränderte Umgebungen zu werfen und sich so eine eigene Meinung über die Auswirkungen der Eingriffe zu bilden.

 

Für eine bürgernahe Aufklärung: Windparkts in der Simulation beim dem Digitalisierungsprojekt „Open Citizen Soundwalks“

Für eine bürgernahe Aufklärung: Windparkts in der Simulation beim dem Digitalisierungsprojekt „Open Citizen Soundwalks“ (OCSW).

Das an der HAW Hamburg laufende Digitalisierungsprojekt „Open Citizen Soundwalks“ (OCSW) möchte die Bürger*innen mit in die digitale Welt nehmen, indem es die etablierte Methode der realen Soundwalks, das sind Hörspaziergänge, in den virtuellen Raum überführt. „Durch Modellierung diverser akustisch relevanter Parameter wollen wir einen möglichst realistischen Eindruck von der Akustik einer Windenergieanlage erzeugen“, erklärt Prof. Dr. Birgit Wendholt, Projektleitung von Open Citizen Soundwalks und X-Eptance Explore an der Fakultät Technik und Informatik.

Um den für die Energiewende notwendigen hohen Anteil der Windenergie zu erreichen, bedarf es einer ausreichenden Akzeptanz von Windenergieanlagen in der Bevölkerung. Bei neuen Anlagen oder beim Repowering bestehender Anlagen werden insbesondere Bedenken bezüglich möglicher gesundheitlicher Beeinträchtigung und Störung des gewohnten Lebens durch Geräusche und Verschattung geäußert. Hier bieten die neuen digitalen Technologien und deren allgegenwärtige Verfügbarkeit gute Möglichkeiten, die Windparks schon vor dem Bau sicht- und hörbar zu machen.

Durch Modellierung diverser akustisch relevanter Parameter wollen wir einen möglichst realistischen Eindruck von der Akustik einer Windenergieanlage erzeugen.

Prof. Dr. Birgit Wendholt, Projektleitung von Open Citizen Soundwalks und X-Eptance Explore an der Fakultät Technik und Informatik.

„Wir können nicht jede Woche bei `Fridays for Future´ für den Klimawandel demonstrieren und keine wissenschaftlichen Methoden für die Akzeptanz für Windkraftanlagen liefern. Wir wollen mit den Soundwalks Windparks den Bürger*innen näherbringen und so dem `not in my backyard´-Trend entgegenwirken“, sagt Prof. Dr. Dagmar Rokita, Projektleitung Open Citizen Soundwalks an der Fakultät Life Sciences. An dem Projekt beteiligen sich neben der Fakultät Life Sciences auch Mitarbeitende der Fakultät Technik und Informatik.

Die Open City Soundwalks sind das Nachfolgerprojekt vom Projekt „X-Eptance-Explore“, in dem anhand von Virtual Reality die realistische Landschaft simuliert wurde, in der eine Windenergieanlage gebaut werden soll, und das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wurde. Es wurde vom BMBF als Projekt des Monats vorgestellt.

Text: Manuela Kenter, Team "Open Citizen Soundwalks", Katharina Jeorgakopulos, Anke Blacha

Das Digitalisierungsprojekt Open Citizen Soundwalks (OCSW) im August 2020 gestartet und hat eine Laufzeit bis Juli 2023. Die Projektleitung liegt bei Prof. Dr. Birgit Wendholt von der Fakultät Technik und Informatik und Prof. Dr. Dagmar Rokita von der Fakultät Life Sciences. Iwer Petersen und Sebastian Mellert sind als wissenschaftliche Mitarbeiter im Projekt angestellt, Seniorprofessor Dr.-Ing. Friedrich Ueberle begleitet das Projekt. Das Projekt ist eines von zwölf Digitalisierungsprojekten, die mit einer großen inhaltlichen Bandbreite die Digitalisierungsexpertise der HAW Hamburg verdeutlichen und zur Umsetzung der Digitalisierungsstrategie der HAW Hamburg beitragen. Die Hochschule und ihre Fakultäten möchten gemeinsam den digitalen Wandel an der HAW Hamburg aktiv gestalten und Impulse für weitere Digitalisierungsprozesse an der Hochschule, aber auch für eine zunehmend digitale Lebens- und Arbeitswelt geben.

Kontakt

Fakultät Technik und Informatik
Department Informatik
Prof. Dr. Birgit Wendholt
T +49 40 428 75-8060
birgit.wendholt (@) haw-hamburg.de

x