Gegen das Vergessen - engagiertes Masterprojekt

#GLÄNZENstattAUSGRENZEN

Mit einem einfachen Metallreiniger machen sich Masterstudierende aus dem Department Medientechnik ans Werk und polierten bis zum 9.11. Stolpersteine in Hamburg. Ihr Ziel ist das Gedenken an Juden, die in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 von den Nationalsozialisten ermordet wurden.

"Wir möchten in einer landesweiten Aktion unere Mitmenschen dazu ermutigen, der Opfer rassistischer Gewalt zu gedenken", erklärt Studentin Laura Saupe die Aktion, die sie im Rahmen ihres Masterstudiums Sound/Vision mit ihrem Kommilitonen geplant und umgesetzt hat.

Die Studierenden rufen dazu auf, Stolpersteine zu polieren, die Aktion zu fotografieren und die Fotos entweder über die Sozialen Medien zu teilen oder einzuschicken unter stolpersteine2020 (@) gmail.com

Alle Bilder veröffentlichen die Studierende am 09.11.2020 in einer gebündelten Aktion im Internet. Damit wollen sie deutlich zeigen: WIR SIND MEHR!
Hashtags #keinvergessen #glänzenstattausgrenzen #stolpersteine

"Gerade in Zeiten der Pandemie, wenn Kontakte vermieden und kulturelle Veranstaltungen verboten werden, liegt in individuellen Aktionen der Solidarität eine große Kraft. Also geht auf die Straße, erinnert an die Opfer rassistischer Gewalt und setzt ein sichtbares Zeichen", so Laura.

 

Informationen zum Masterstudiengang Sound/Vision

Kontakt

Laura Saupe

x