| Intern
Lessing-Stipendium 2021

Hohe Auszeichnung für Comic-Zeichnerin

Mit dem Stipendium des Lessing-Preises wird die Comic-Zeichnerin und Absolventin der HAW Hamburg, Birgit Weyhe, ausgezeichnet. Sie ist die Autorin der viel beachteten Graphic Novels „Lebenslinien“ und „Madgermanes“. Sie überzeugte die Jury mit ihren Graphic Novels, „indem sie Antworten auf Fragen findet, die unsere Gesellschaft aktuell umtreiben: race, class and gender.“

Porträt von Birgit Weyhe

Das Lessing-Stipendium 2021 geht an die Comic-Zeichnerin Birgit Weyhe. Die Illustratorin hatte Design an der Fakultät DMI studiert.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, wird ihr die Auszeichnung am 23. Januar 2022 während der Lessingtage im Hamburger Thalia Theater überreichen. Mit der Stipendium-Vergabe wird auch der Schriftsteller Uwe Timm mit dem Lessing-Preis der Stadt Hamburg geehrt. „Beide“, so der Kultursenator Dr. Brosda, „werden in ihrer jeweiligen Kunstform dem Lessing‘schen Ideal der Aufklärung mehr als gerecht. Ich gratuliere dem Preisträger und der Preisträgerin zu den hochverdienten Auszeichnungen.“

In ihren Comics und Graphic Novels setzt sich Birgit Weyhe visuell und auf der Textebene mit dem Thema Erinnerung auseinander. „Im Himmel ist Jahrmarkt“ eröffnet anhand der Geschichte ihrer Großeltern ein Panorama der Verirrungen und Versehrtheiten einer Familie im 20. Jahrhundert. „Madgermanes“ ist eine gezeichnete Dokumentation über die Vertragsarbeiter aus Mosambik, die in die DDR kamen.

In der Begründung der Jury für das Lessing-Stipendium heißt es: „Birgit Weyhes Bildgeschichten haben eine starke narrative Kraft, sie gehört zu den Impulsgebern einer neuen Generation von selbstbewussten Zeichnerinnen, die auf die eindrückliche Kombination von Text und Bild setzen.“

Für Birgit Weyhe bedeutet das Lessing-Stipendium viel: „Als erste Comic-Autorin, die diese Auszeichnung erhält, wird damit nicht nur meine individuelle Arbeit, sondern auch das Genre an sich geehrt. Viel zu lange hat diese Kunst ein Nischendasein geführt! Außerdem bedeutet es für mich persönlich, dass Hamburg meine Heimat geworden ist – darüber bin ich froh. Und natürlich macht es mich stolz, in der Tradition eines solch großen Literaten und Aufklärers wie Lessing gesehen zu werden."

(Quelle: Behörde für Kultur und Medien, Text: Katharina Jeorgakopulos)

Birgit Weyhe wurde 1969 in München geboren. Sie verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Uganda und Kenia und kehrte nach dem Abitur nach Europa zurück. Sie schloss 1997 ihr Studium der Germanistik und Geschichte ab, wandte sich der Kunst zu und studierte Illustration an der HAW Hamburg. Für ihren 2016 erschienenen Comic ,Madgermanes‘ erhielt sie den Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung und den Max-und-Moritz-Preis des Internationalen Comicsalons Erlangen. 2022 erscheint im avant-verlag ihr neuer Comic „Rude Girl“, der sich mit kultureller Aneignung auseinandersetzt.

x