Nachhaltige Logistik und humanitäre Hilfe in Zeiten des Klimawandels

Wie können bei humanitären Katastrophen Hilfsgüter effizienter und umweltfreundlicher bewegt werden? Welche Rolle kann die Logistik spielen, wenn es darum geht, die humanitäre Hilfe widerstandsfähiger zu machen?

Seit den 1970er Jahren hat sich die Zahl der Naturkatastrophen versechsfacht. Christine Lacher, emeritierte Professorin für VWL am Department Wirtschaft der HAW Hamburg und Zeineb Ghanemi, Absolventin des Master-Studiengangs International Management and Logistics, gehen in einer neuen wissenschaftlichen Publikation der Frage auf den Grund, wie die Logistik in der humanitären Hilfe widerstandsfähiger und nachhaltiger werden kann. In ihren Untersuchungen legen die Autorinnen einen Schwerpunkt auf die stark betroffene Region Südostasien, speziell auf Indonesien. Die beiden Autorinnen führten eine Literatur- und Sektoranalyse sowie Fallstudien und eine Expertenbefragung durch. Lacher und Ghanemi arbeiteten heraus, dass mehr Resilienz in der humanitären Hilfe nur erreicht werden kann, wenn internationale Hilfsorganisationen und lokale Akteure stärker zusammenarbeiten würden. Außerdem müssten Vorbeugungs- und Vorbereitungsmaßnahmen besser finanziert werden.
„Nur wenn wir den internationalen Klimaschutz stärken, kann es uns gelingen, nicht nur Symptome zu bekämpfen, sondern auch die Ursachen von Katastrophen zu reduzieren“, so Lacher. Vor allem industrialisierte Gesellschaften sollten sich darüber bewusst werden, dass sie eine Mitschuld tragen an Naturkatastrophen, die durch den Klimawandel verursacht werden. „Entschädigungsfonds oder flexible Finanzierungsmechanismen könnten dazu beitragen, dass auf Extremwetterlagen besser reagiert werden kann“ sagt Ghanemi. Doch auch in den betroffenen Regionen müsse Aufklärungsarbeit geleistet werden: “ Gerade wenn wir in betroffenen Regionen ein Bewusstsein in Sachen Klimaschutz schaffen könnten, würden wir dort auch das Armutsrisiko mindern. Gleichzeitig hätten wir bessere Chancen, die Agenda 2030 umzusetzen.“

Den ausführlichen Artikel können Sie im Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2020/2021 nachlesen.

Weitere Informationen

https://www.metropolis-verlag.de/servlet/cover/978-3-7316-1444-9/400/ 

https://www.metropolis-verlag.de/Herausforderungen-in-der-Humanitaeren-Hilfe---Logistik-in-Zeiten-des-Klimawandels/14832/book.do 

Kontakt

Fakultät Wirtschaft und Soziales
Department Wirtschaft

Prof. Dr. Christine Lacher
Professorin für VWL (im Ruhestand)
christine.lacher (@) haw-hamburg.de

Zeineb Ghanemi
Absolventin des Masterstudiengangs
International Management and Logistics
z.ghanemi@humanilog.org

x