Prof. Dr. Adina Dreier-Wolfgramm

Department Pflege und Management
Professorin für Pflegewissenschaft

Alexanderstraße 1
20099 Hamburg

Raum 5.29

T +49 40 428 75-7097
adina.dreier-wolfgramm@haw-hamburg.de

Tätigkeiten

Lehrgebiete/Lehrfächer

Pflegeforschung

Patienten- und Angehörigenedukation

Menschen im Alter

Theoretische und empirische Grundlagen pflegerischen Handelns

Schwerpunktthemen/Kernkompetenzen

Innovative Versorgungskonzepte

Arbeitsteilung im Gesundheitswesen

Erweiterte Aufgaben- und Tätigkeitsfelder von Pflegefachpersonen

Demenz

Qualifikation von Pflegefachpersonen (Aus-, Fort- und Weiterbildung, hochschulische Pflegeausbildung, interprofessionelles Lernen)

Ämter/Gremien/Mitgliedschaften

Externe Ämter/Gremien/Mitgliedschaften (Auswahl):

seit 2020 Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft

seit 2019 Vorstandsmitglied der Alzheimer Gesellschaft e.V., Landesverband Mecklenburg-Vorpommern

seit 2012 Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung e.V. (DNVF e.V.)

Publikationen

Artikel (Auswahl)

Zwingmann I, Dreier-Wolfgramm A, Esser A, Wucherer D, Thyrian JR, Eichler T, Kaczynski A, Monsees J, Keller A, Hertel J, Kilimann I, Teipel S, Michalowsky B, Hoffmann W. Why do family dementia caregivers reject caregiver support services? Analyzing types of rejection and associated health-impairments in a cluster-randomized controlled intervention trial. BMC Health Serv Res. 2020 Feb 14;20(1):121. doi: 10.1186/s12913-020-4970-8.

Zwingmann I, Michalowsky B, Esser A, Kaczynski A, Monsees J, Keller A, Hertel J, Wucherer D, Thyrian JR, Eichler T, Kilimann I, Teipel S, Dreier Wolfgramm A, Hoffmann W. Identifying Unmet Needs of Family Dementia Caregivers: Results of the Baseline Assessment of a Cluster-Randomized Controlled Intervention Trial. J Alzheimers Dis. 2019;67(2):527-539. doi: 10.3233/JAD-180244.

Dreier-Wolfgramm A, Homeyer S, Oppermann RF, Hoffmann W. A model of interprofessional problem-based learning for medical und nursing students: Implementation, evaluation and implications for future implementation. GMS J Med Educ. 2018;35(1):Doc13. DOI 10.3205/zma001160, URN:urn:nbn:de0183-zma0011606

Dreier-Wolfgramm A, Michalowsky B, Guerrerio Austrom M, van der Marck M, Iliffe S, Alder C, Vollmar HC, Thyrian J, Wucherer D, Zwingmann I, Hoffmann W. Dementia care management in primary care: Current collaborative care models and the case for interprofessional education. ZEITSCHRIFT FUR GERONTOLOGIE UND GERIATRIE, Z Gerontol Geriatr. 2017 May;50(Suppl 2):68-77. doi: 10.1007/s00391-017-1220-8.

Corvol A, Dreier A, Prudhomm J, Thyrian JR, Hoffmann W, Somme D. Consequences of clinical case management for caregivers: a systematic review. Int J Geriatr Psychiatry. 2017 May;32(5):473-483. doi: 10.1002/gps.4679.

Thyrian JR, Hertel J, Wucherer D, Eichler T, Michalowsky B, Dreier-Wolfgramm A, Zwingmann I, Kilimann I, Teipel S, Hoffmann W. Effectiveness and Safety of Dementia Care Management in Primary Care: A Randomized Clinical Trial. JAMA Psychiatry. 2017 Oct 1;74(10):996-1004. doi: 10.1001/jamapsychiatry.2017.2124.

Dreier A, Homeyer S, Oppermann RF, Hingst P, Hoffmann W. Akademische Pflegeausbildung in Deutschland: Ergebnisse zur pflegefachlichen Weiterentwicklung aus der Care-N Study M-V. ZEFQ - Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen. 2016; 2016; 115(116):63-70.

Dreier A, Thyrian J, Eichler T, Hoffmann W. Qualifications for nurses for the care of patients with dementia and support to their caregivers: A pilot evaluation of the dementia care management curriculum. NURSE EDUCATION TODAY. 2016; 36:310-317.

Dreier A, Rogalski H, Homeyer S, Oppermann R, Hingst P, Hoffmann W. Erwartungen, Wünsche und Grenzen der künftigen Aufgabenteilung von Pflege und Medizin - Ergebnisse der Care-N Study M-V. Pflege. 2015; 28(5):287-296.

Eichler T, Thyrian J, Hertel J, Wucherer D, Michalowsky B, Reiner K, Dreier A, Kilimann I, Teipel S, Hoffmann W. Subjective memory impairment: no suitable criteria for case-finding of dementia in primary care. Alzheimer's & Dementia: Diagnosis, Assessment and Disease Management. 2015; 1:179-186.

Dreier A, Hoffmann W. Dementia Care Manager für Patienten mit Demenz - Ermittlung des Anforderungsprofils und der Qualifizierungsinhalte für Pflegefachpersonen in der DelpHi-MV Studie-. Bundesgesundheitsblatt-Gesundheitsforschung-Gesundheitsschutz. 2013; 56(10):1398-1409.

Fiß T, Dreier A, Meinke C, van den Berg N, Ritter C, Hoffmann W. Frequency of inappropriate drugs in primary care: analysis of a sample of immobile patients who received periodic home visits. AGE AND AGEING. 2011; 40(1):66-73.

Dreier A, Rogalski H, Oppermann R, Terschüren C, van den Berg N, Hoffmann W. A curriculum for nurses in Germany undertaking medically-delegated tasks in primary care. JOURNAL OF ADVANCED NURSING. 2010; 66(3):635-644.

 

Buchbeiträge/Bücher (Auswahl)

Dreier-Wolfgramm A, Zwingmann I. Interdisziplinäre Gesundheitsberatung. In: Haring R (Hrsg.). Gesundheitswissenschaften, Springer Verlag; 2019, pp 1-11.

Dreier-Wolfgramm A, Michalowsky B, Altiner A, Kohlmann T, Oppermann R, Hoffmann W. Künftige Aufgabenteilung von Pflegefachpersonen und Hausärzten in der ambulanten Demenzversorgung: Aufgaben, Akzeptanz, Qualifikation (AHeaD Studie) In: Amelung V, Eble S, Hildebrandt H, Knieps F, Lägel R, Ozegowski S, Schlenker R, Sjuts R, Hrsg. Berlin: MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft; 2017: 337-343.

Thyrian J, Dreier A, Eichler T, Hoffmann W. Versorgung von Menschen mit Demenz in der Häuslichkeit. In: Schäfer-Walkmann S (Hrsg.), Traub F (Hrsg.). Evolution durch Vernetzung - Beiträge zur interdisziplinären Versorgungsforschung. Springer VS; 2016. p. 93-104.

Dreier A, Rogalski H, Homeyer S, Oppermann R, Hoffmann W. Neue Versorgungs- und Qualifizierungsansätze im demographischen Wandel: Die künftige Aufgabenteilung im Gesundheitswesen. In: Pundt J (Hrsg.), Kälble K (Hrsg.). Gesundheitsberufe und gesundheitsberufliche Bildungskonzepte. Bremen: Apollon University Press; 2015. p. 405-428.

Dreier A, Rogalski H, Homeyer S, Oppermann R, Hoffmann W. Aufgabenneuverteilung von Pflege und Medizin: aktueller Stand, Akzeptanz und erforderliche Qualifizierungsveränderungen für die pflegerische Profession. In: Zängl P (Hrsg.). „Zukunft der Pflege“. Wiesbaden: Springer VS; 2015. p. 95-115.

Dreier A, Oppermann R, Kirschner S, Homeyer S, Beyer A, Schapper H, Scheer D, Hoffmann W. Gemeinsames Lernen von Medizin und Pflege in Mecklenburg-Vorpommern: Voraussetzung für eine verbesserte Zusammenarbeit und eine bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung im demographischen Wandel. 1. Wolgast: Hoffmann-Druck GmbH; 2015. 110 p.

Rogalski H, Hoffmann W, Hingst P, Oppermann R, Dreier A. Demographie, medizinisch-pflegerische Versorgung und akademische Pflegebildung: Das kooperative Beispiel der Universitätsmedizin Greifswald und dem Fachbereich Gesundheit, Pflege, Management der Hochschule Neubrandenburg. In: Peter Zängl Z (Hrsg.). Pflegeforschung trifft Pflegepraxis. Wiesbaden: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften; 2013. p. 111-128.

 

Vorträge (Auswahl)

Dreier-Wolfgramm A. Neue Kompetenzprofile und Berufsbilder. Branchenkonferenz Mecklenburg-Vorpommern, 2019 Jun 11, Rostock

Dreier-Wolfgramm A, Homeyer S, Oppermann RF, Hoffmann W. Lerneffekte des interprofessionellen Lernens von Pflege- und Medizinstudierenden im Simulationspatiententraining und auf der Ausbildungsstation Palliativmedizin: Ergebnisse der Bildungsclusterstudie Greifswald/Neubrandenburg. 3. Interprofessioneller Ausbildungskongress, 2017 Mrz. 09; Bielefeld.

Dreier-Wolfgramm A, Homeyer S, Beyer A, Kirschner S, Oppermann RF, Hoffmann W. Machbarkeit des interprofessionellen Lernens von Pflege und Medizin: Die Bildungsclusterstudie Greifswald/Neubrandenburg. Pflegekongress 2016; 2016 Nov 24; Wien.

Dreier-Wolfgramm A, Scheer D, Corthier J. Kommunale Gestaltungsmöglichkeiten zur der pflegerischen Versorgung im Landkreis Vorpommern-Greifswald. Landespflegekongress 2016; 2016 Sep 14; Rostock.

Dreier A, Homeyer S, Rogalski H, Oppermann R, Hoffmann W. Aufgaben- und Tätigkeitsfelder akademisch gebildeter Pflegefachpersonen – Ergebnisse einer Delphi-Studie. 13. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung; 2014 Jun 27; Düsseldorf.

 

Poster (Auswahl)

Dreier-Wolfgramm A, Hoffmann W, Alder C, Thyrian JR, Eichler T, Vollmer HC, Michalowsky B, LaMantia M, Boustani M, Austrom GM. Tasks and qualifications for Dementia Care Manager in primary care: comparison of the German Delphi-MV trial and the ABC medical home trial in USA. Alzheimer Europe Conference; 2016 Oct 31 - Nov 02; Kopenhagen.

Dreier-Wolfgramm A, Homeyer S, Oppermann RF, Hoffmann W. Interprofessional learning of medical and nursing students: quantitative evaluation results of the German Bildungscluster Study Greifswald/Neubrandenburg. All Together Better Health (ATBH) Conference; 2016 Sept 07; Oxford.

Dreier A, Homeyer S, Rogalski H, Oppermann R, Hoffmann W. Erwartungen, Wünsche und Grenzen der künftigen Aufgabenteilung von Pflege und Medizin: Ergebnisse der Care-N Study Mecklenburg-Vorpommern. 3 Länderkonferenz Pflege und Pflegewissenschaft; 2015 Sep 20; Konstanz.

Dreier A, Thyrian J, Eichler T, Hoffmann W. Dementia Care Manager in the DelpHi-MV Study: Development of a curriculum for Nurses. 14. Alzheimer´s Association International Conference (AAIC); 2014 Jul 15; Kopenhagen.

Eichler T, Thyrian J, Dreier A, Hoffmann W. Dementia Care Management: Neue Wege in der ambulanten Versorgung von Menschen mit Demenz. Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN); 2013 Nov 28; Berlin.

Dreier A, Thyrian J, Fiß T, Hoffmann W. Mixed Methodology Ansatz zur Entwicklung einer innovativen Qualifizierung für Pflegefachkräfte in der ambulanten Demenzversorgung - Dementia Care Management am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen, Teilstandort Rostock/Greifswald. 11. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung (DKVF) und 4. Nationaler Präventionskongress; 2012 Sep 28; Dresden. In: DEUTSCHE MEDIZINISCHE WOCHENSCHRIFT. 137(Suppl. 3):99-100.

x