Digitale Produktion

Die digitale Produktion besitzt bei uns aktuell die Schwerpunkte der Erzeugung,  Manipulation und Simulation von rechnerinternen Werkstückmodellen und die Herstellung von Werkstücken und Prototypen mit generierenden Fertigungsverfahren.

Inhaltlich verantwortlicher

Porträt:Christian Müller
Prof. Dr. Christian Müller
Department Maschinenbau und Produktion
Berliner Tor 21, Raum 113a
20099 Hamburg

Additive Verfahren

Das Rapid Prototyping / Rapid Manufacturing beschäftigt sich mit der Erzeugung und Manipulation von rechnerinternen Werkstückmodellen und deren Realisierung mit generierenden Fertigungsverfahren.

Simula­tion von Fertigungsprozessen

Die Simulation von Fertigungsprozessen bildet die Kinematik, Kräfte und andere wesentliche Größen eines Fertigungsprozesses rechnerisch in Modellen ab und versucht durch Simulation die Ergebnisse einer Fertigung vorherzusagen. Auf dieser Basis können Fertigungsprozesse schnell und kostengünstig im Hinblick auf Genauigkeit, Kosten oder Verschleiß untersucht und optimiert werden, ohne ein Bauteil fertigen zu müssen.

Das Institut verfügt über eine Software, mit der die Zahnrad-Fertigungsverfahren Wälzfräsen und Wälzschleifen sehr genau simuliert werden können. Schnell und einfach können typische Fehler erzeugt oder Parameter am Prozess oder am Werkzeug geändert werden. Anwender und Planer werden mit diesem Werkzeug darin unterstützt Werkzeuge und Prozesse optimal auszulegen und Abweichungsursachen zu ermitteln.

Vortrag: Simulation von Abweichungen beim Wälzfräsen und Wälzschleifen