Campusleben_HAW_Hamburg_5

Lehrende_HAW_Hamburg_9

Studierende_HAW_Hamburg_6

Informationen für:

Singen? Singen!

Der Chor der HAW Hamburg lädt zum Zuhören und Mitmachen ein!

Studierende, Alumni, Beschäftigte, Professorinnen und Professoren sowie ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter singen im Chor der HAW Hamburg. Die Chorleiterin Uschi Krosch ist von Anfang, also seit April 2011, dabei. Zurzeit (2019) besteht der Chor aus rund 140 Sängerinnen und Sänger. 

In diesem Wintersemester wird der Chor erstmalig zwei für ihn komponierte Werke von Johannes Hofmann und Max Andrzejewski aufführen.

Die HAW feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Dies nimmt der Chor zum Anlass, sich musikalisch mit aktuellen Fragen auseinanderzusetzen: „Dass etwas getan werden muss“ von Max Andrezejewki hält uns
den Spiegel vor, sucht nach den falschen Antworten auf die richtigenFragen und endet in einer Utopie...vielleicht ist es aber auch so nicht. Seine emotionale Musik wechselt stilistisch zwischen Hamburger Schule, Minimal Music, zeitgenössischer Klassik und epischer Chormusik.

Johannes Hofmanns „Nihil Esse Respondendum“ – Es soll keine Antwort gegeben werden – befasst sich thematisch mit Toleranz und Vielfalt. Wo sind die Freiräume in den überall eingeforderten Eindeutigkeiten?
Was braucht die innere Freiheit zur kreativen Entfaltung?

Hofmanns Musik ist geprägt von pulsierender Rhythmik, lebendiger Liedhaftigkeit, humorvoller Minimalistik und romantischer Tiefgründigkeit.

Begleitet wird der Chor der HAW Hamburg von dem großartigen Hamburger Schlagzeugquartett „Elbtonal“ und dem deutschlandweit konzertierenden Saxophonquartett „clair obscure“ aus Berlin.

Im Sommersemester 2019  studierte der Chor der HAW Hamburg Musik zum Thema „Summer in the City“ ein. Zusätzlich folgt ein Teil des Chores einer Einladung in die Carnegie Hall, New York im Juni 2019 (Misatango und die Uraufführung der „Gran Misa“ von Martin Palmeri).

In den ersten drei Semestern seines Bestehens hat der Chor der HAW Hamburg hauptsächlich kleinere Werke aus den Bereichen Jazz, Pop, Ethno und Klassik zur Aufführung gebracht. Im Wintersemester 2012/13 wagten sich die Chorleiterin und ihre Sängerinnen und Sänger dann erstmalig an ein größeres Werk: die „Misa Criolla“ von Ariel Ramirez. Begleitet wurden sie dabei von einem kleinen Instrumentalensemble. 

In den vergangenen Semestern erarbeitete der Chor:  

  • „Carmina Burana“ von Carl Orff in der Fassung für zwei Klaviere und Schlagwerk
  • „Sacred Concert“ von Duke Ellington, ein Werk für Chor und Big Band (in Zusammenarbeit mit der Big Band der Hochschule für Musik und Theater Hamburg)
  • das chorsymphonische Werk „Stabat Mater“ von Karl Jenkins (in Zusammenarbeit mit der Sinfonietta Nova Hamburg)
  • die zeitgenössischen Kompositionen „Requiem for the Living“ von Dan Forrest und „Triptych“ von Tarik O’ Regan (in Zusammenarbeit mit der Sinfonietta Nova Hamburg)
  • Musik zum Thema: „Changing Days“
  • die “misa a Bueness Aires”, kurz Misatango, des Komponisten Martin Palmer und „Dark night of the soul“ von Ola Gjeilo (in Zusammenarbeit mit dem Tangoensemble Faux Pas)
  • die Mariengesänge das „Magnificat“ des englischen Komponisten John Rutter und „Humanity" des Hamburger Komponist Johannes Hofmann  (in Zusammenarbeit mit dem Kammerorchester Rungholt – Ensemble Hamburg)
  • Musik zum Thema „Summer in the City"
  • ein Teil des Chores folgte im Juni 2019 einer Einladung in die Carnegie Hall, New York (Misatango und die Uraufführung der „Gran Misa“ von Martin Palmeri).

Der Chor der HAW tritt außerdem regelmäßig bei Veranstaltungen der Hochschule auf und gestaltet das musikalische Rahmenprogramm.

Mitmachen im Chor können alle Studierenden und Beschäftigten der Hochschule, die Lust haben oder einfach mal ausprobieren möchten, mit anderen zu singen – Vorkenntnisse sind nicht erforderlich! Insbesondere Männerstimmen sind herzlich willkommen.

Spenden Sie an den Förderverein des Chores der HAW Hamburg!

Für seine Arbeit braucht der Chor der HAW Hamburg auch Geld, zum Beispiel für das Leihen oder Kaufen von Noten oder für die Gagen der verschiedenen Künstlerinnen und Künstler, mit denen der Chor kooperiert. Aus diesem Grund wurde der Förderverein des Chores der HAW Hamburg e.V. ins Leben gerufen. Die HAW Hamburg unterstützt ihren Chor nach Kräften, aber auch kleinere Spenden sind immer willkommen, damit jedes Semester neue und spannende Projekte auf die Beine gestellt werden können. 

Überzeugt? Dann veranlassen Sie gern eine Zahlung an: 

Empfänger: Verein zur Förderung des Chores der HAW Hamburg e.V.
IBAN: DE46440100460170618464
BIC: PBNKDEFF 

Das Geld kommt in vollem Umfang den Tätigkeiten des Chores zugute - zum Beispiel durch die Anschaffung von Noten, die Buchung von Konzertstätten oder die Bezuschussung von Chorfahrtbeiträgen für darauf angewiesene Chorteilnehmerinnen und - teilnehmer.

Als gemeinnütziger Verein stellen wir Ihnen ab einer Spende von 50 EUR gerne auch Spendenquittungen aus. Kommen Sie dazu einfach über info(@)haw-chor.com auf uns zu. 

Wir freuen uns sehr über Ihre Unterstützung!

Letzte Änderung: 09.09.19

An die Redaktion

Aktuell

Die nächsten Chor-Auftritte sind:
St. Johannis – Harvestehude: 17.01. und 18.01.2020
Elbphilharmonie: 08.04.2020

Ansprechpartner

Ansprechpartnerin HAW Hamburg:

Prof. Dr. Zita Schillmöller

zita.schillmoeller(@)haw-hamburg.de

Ansprechpartnerin des Fördervereins:

Dr. Dagmar Rokita

Zur Seite des Fördervereins des Chores der HAW Hamburg

Spenden

Probentermine:

Mittwochs von 19:30-21:30 Uhr.

Beginn der Probenphase: Mittwoch, 18.09.2019,  19:30 Uhr, Versammlungsstätte, Alexanderstr. 1.

Stimmen aus dem Chor
Stimmen aus dem Chor

"Den Chor in zwei Sätzen zu beschreiben, reicht absolut nicht aus. Aber gut: Dieser Chor ist wie kein anderer. Voller Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, mit einer wahnsinnigen Energie und voller Überraschungen. Hier wird mehr als nur gesungen, hier wird gelebt." Miriam Lemke (Sopran), Alumni der HAW Hamburg
| mehr... |