Neuer Publikationsfonds - Förderung von Open-Access-Artikeln an der HAW Hamburg

Photo by Melissa Walker Horn on Unsplash

Photo by Melissa Walker Horn on Unsplash

Informationen für Publizierende der HAW Hamburg:

Seit Januar 2021 fördert die HAW Hamburg Open-Access-Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften im Rahmen eines Publikationsfonds. Hierbei können Publikationskosten (sog. Article Processing Charges) bis maximal 2.000 Euro brutto übernommen werden, sofern Sie als HAW-Angehörige*r „Corresponding Author“/„Submitting Author“ des jeweiligen Open-Access-Artikels sind. Da das Budget begrenzt ist, erfolgt die Verteilung nach dem Eingang der Anträge (First come – first served) unter Berücksichtigung der Förderkriterien.

Melden Sie sich bei Interesse bei: hibs.oa (@) haw-hamburg.de

Die genauen Förderkriterien, die sich an den Vorschlägen der DFG orientieren, sowie Informationen zum Antragsprozedere finden Sie auf unserer Website unter Publizieren / Publikationsfonds.

Welche Vorteile bietet Ihnen eine Open-Access-Publikation?
Durch den Einsatz von Creative-Commons-Lizenzen verbleiben die Urheberrechte bei den Autor*innen. Zugleich können Sie die Förderbedingungen zahlreicher Forschungsförderer erfüllen und erreichen eine höhere Sichtbarkeit Ihrer Forschungsergebnisse, da Ihre Veröffentlichung weltweit kostenfrei zugänglich ist.

Sollten Sie Rückfragen zum Publikationsfonds, zu Publikationsgebühren einzelner Zeitschriften oder auch den Bedingungen der DEAL-Verträge mit Springer Nature und Wiley haben, melden Sie sich gerne jederzeit bei uns. Bitte nutzen Sie hierfür das Funktionspostfach hibs.oa (@) haw-hamburg.de

x