Publikationsfonds

Im Rahmen eines Pilotprojekts hat die HAW Hamburg die Einrichtung eines Publikationsfonds für vorerst drei Jahre beschlossen. Ab dem 01. Januar 2021 können Sie für die Finanzierung der Publikationsgebühr (Article Processing Charge) von Open-Access-Artikeln eine Förderung beantragen. In Kürze finden Sie hier weitere Angaben zum Antragsprozess. Vorerst können Sie sich mit den Förderkriterien vertraut machen:

Förderkriterien

  • Ihr Beitrag muss in einer reinen Open-Access-Zeitschrift erscheinen, die fachlich anerkannte Qualitätsstandards wie z. B. Peer Review anwendet und deren Artikel vollständig und unmittelbar mit Erscheinen über das Internet für Nutzer*innen entgeltfrei zugänglich sind ("Gold Open Access"). Artikel, die einzeln als Open Access innerhalb von Closed-Access-Journalen erscheinen ("Hybrid Open Access"), können nicht gefördert werden. Weitere Informationen zur Recherche nach etablierten Open-Access-Zeitschriften
  • Jede geförderte Publikation darf unmittelbar mit Erscheinen (ohne Embargofrist) in der vom Verlag veröffentlichten Version frei zugänglich auf REPOSIT, dem institutionellen Repositorium der HAW Hamburg, eingestellt werden.
  • Die Publikationsgebühr (APC) der jeweiligen Zeitschrift darf nicht mehr als 2.000 Euro brutto betragen. Eine anteilige Kostenübernahme ist nicht vorgesehen. Im Falle einer höheren Gebühr wenden Sie sich gerne zur Beratung an hibs.oa (@) haw-hamburg.de.
  • Sie müssen als Mitglied der HAW Hamburg "Corresponding Author" bzw. "Submitting Author" der Publikation sein.
  • Der Artikel erscheint unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC-Lizenz, im Idealfall CC-BY). Der Verlag erhebt für die CC-Lizenzierung keinen Zuschlag.
  • Es können pro Autor*in vorerst nur maximal 2.000 Euro brutto gefördert werden. Sofern zum 01.11. des jeweiligen Jahres noch Mittel im Publikationsfonds zur Verfügung stehen, kann im Einzelfall eine Förderung über diesem Betrag hinaus geprüft werden.
  • Bitte klären Sie vorher, ob die Publikationsgebühr nicht bereits im Rahmen von institutionellen Mitteln oder Drittmitteln übernommen werden kann.
  • Bei erfolgreicher Förderung durch den Publikationsfonds muss auf die Förderung im Artikel hingewiesen werden. Beispielhafte Formulierungen sind:
    • "Die Open-Access-Publikationsgebühr wurde durch den Open-Access-Publikationsfonds der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg gefördert."
    • "We acknowledge support for the article processing charge by the Open Access Publication Fund of Hamburg University of Applied Sciences."

Fragen Sie gerne parallel zur Einreichung Ihres Manuskripts beim Verlag bei uns per E-Mail an, ob Sie die Voraussetzung für eine Förderung prinzipiell erfüllen.

Für die Jahre 2021 bis 2023 stehen insgesamt pro Halbjahr 12.000 Euro brutto zur Verfügung. Die Verteilung erfolgt nach dem Eingang der Anträge (First come – first served) unter Berücksichtigung der Förderkriterien.