Das Forschungs- und Transferzentrum Medizin, Gesundheit und Technik (FTZ MGT) wurde im Jahr 2020 gegründet und trägt dazu bei, dass die Wissenschaftler*innen der Fakultät Life Sciences (LS) der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), die in den Bereichen Medizin, Gesundheit und Technik forschen und lehren, sich stärker vernetzen und kooperativ zusammenarbeiten können. Im Fokus steht dabei die experimentelle Forschung in Laboren und verschiedenen Lebenswelten sowie die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

 

Forschung

Inhaltlich steht die Verknüpfung der Themenfelder Medizin, Gesundheit und Technik im Mittelpunkt.

Das FTZ MGT ermöglicht es den Forschenden der Fakultät Life Sciences, ihre Ressourcen zu bündeln.

Innerhalb des FTZs MGT existieren Strukturen, die es ermöglichen, gesammeltes Wissen und Erfahrungen für neue und alte Mitglieder zur Verfügung zu stellen und bei der Erstellung von Forschungsanträgen zu unterstützen. Und nicht zuletzt entstehen durch den Zusammenschluss als Gemeinschaft mit unterschiedlichen Fachdisziplinen neue interdisziplinäre Projektideen.

Das FTZ MGT setzt sich für die Einhaltung der Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis ein.

Nachwuchsförderung

Über die Webseite werden aktuelle Angebote im Bereich Studienprojekte, Bachelor- und Masterarbeiten vorgestellt.

Zur Förderung des Nachwuchses erhalten Absolvent*innen bei den regelmäßigen Mitgliedertreffen die Möglichkeit, ihre Arbeiten vorzustellen oder zu verteidigen und in einem wissenschaftlichen Rahmen zu diskutieren.

Veranstaltungen

Das FTZ MGT organisiert Veranstaltungen an der Fakultät LS, um die HAW im nationalen und internationalen Kontext zu repräsentieren.

Durch das Zusammenbringen des Know-hows in den unterschiedlichen Disziplinen werden z.B. attraktive interdisziplinär ausgerichtete ‚Short Courses‘ oder ‚Summer Schools‘ entwickelt.

Wertschätzung

Das FTZ MGT setzt sich dafür ein, dass jede Person, gleich welche Besonderheiten sie auszeichnen, gleichwertig und gleichberechtigt ist und eine gerechte Unterstützung erhält.