Inter­natio­nalisierungsstrategie im Präsidium

Mit der Umsetzung der Internationalisierungsstrategie sind der Vizepräsident für Forschung und Transfer und Internationales sowie das International Office der HAW Hamburg, das Teil des Studierendenzentrums ist, federführend betraut.

Inter­natio­nalisierungsbeirat

Als Gremium zum Austausch und der Beratung zu Internationalisierungsfragen wurde an der HAW Hamburg der Internationalisierungsbeirat ins Leben gerufen, der unter Vorsitz des Vizepräsidenten für Forschung, Transfer und Internationales regelmäßig im Semester tagt. Teilnehmende sind die Dekan*innen oder Prodekan*innen Internationales der Fakultäten und die Leitung des International Office. Themenbezogen werden weitere Teilnehmende eingeladen.

Inter­natio­nalisierungsstrategie

Die HAW Hamburg strebt eine umfassende Internationalisierung in Lehre und Forschung an, um die Qualität von Studium, Lehre und Forschung zu stärken. Ziel der Internationalisierungsstrategie der HAW Hamburg 2018 bis 2020 ist es, die internationalen Aktivitäten der HAW Hamburg zu bündeln, strategisch auszurichten und in ausgewählten Bereichen zu vertiefen. Zugleich soll das professionelle Management dieser Aktivitäten sichergestellt werden mit dem Ziel, die HAW Hamburg stärker als Hochschule mit internationalem Profil zu positionieren.

Handlungsfelder und Ziele der Inter­natio­nalisierungsstrategie

Internationalisierung von Studium und Lehre – Internationalisierung zu Hause

................................................................................................................................................................................................

Internationalisierung der Studierenden – Stärkung der Auslandsmobilität und des Ausländerstudiums

................................................................................................................................................................................................

Internationalisierung der Forschung

................................................................................................................................................................................................

Aus- und Aufbau regionaler Schwerpunkte

................................................................................................................................................................................................

Kontakt